11. Runde tipico Bundesliga | RZ Pellets WAC – FC Red Bull Salzburg 2:2 (0:1) Tore: Lazaro (45.), Soriano (85.) bzw. Hüttenbrenner (87.), Jacobo (93./FE)

Der FC Red Bull Salzburg kam nach einem klaren 2:0-Vorsprung beim Wolfsberger AC nicht über ein 2:2-Unentschieden hinaus und muss sich daher mit einem Punkt zufriedengeben. Die Tore der Roten Bullen erzielten Valentino Lazaro (45.) und Jonatan Soriano (85.).

AUFSTELLUNGEN

FC Red Bull Salzburg: Walke – Lainer, Miranda, Caleta-Car, Ulmer – Lazaro, Upamecano, Schlager, Berisha (72. Hwang) – Soriano, Dabbur (59. Minamino)

RZ Pellets WAC: Dobnik – Standfest, Hüttenbrenner, Rnic, Klem – Wernitznig, Rabitsch (64. Jacobo), Tschernegg, Nutz – Topcagic (64. Hellquist), Prosenik

GELBE KARTE

Upamecano (91./Foul)

Rote Karte

Caleta-Car (92./Torraub)

Andreas KolleggerAUSGANGSLAGE

AUSGANGSLAGE

Die Roten Bullen kämpfen heute auch gegen eine eher unrühmliche Statistik an, denn in der Lavanttal-Arena konnte unsere Mannschaft seit mittlerweile fünf Spielen keinen vollen Meisterschaftserfolg mehr landen. Drei Niederlagen und zwei Remis lautete bisher die Ausbeute, allerdings lag auch die letzte Niederlage gegen den WAC bereits sechs Spiele zurück.

Die Mannschaft von Trainer Oscar Garcia hat in den letzten vier Auswärtsbegegnungen, also seit 414 Minuten, in der Tipico Bundesliga keinen Gegentreffer hinnehmen müssen. Zudem kassierten die Roten Bullen als einziges Team in dieser Saison noch kein Gegentor nach Standardsituationen. Interessant ist auch, dass Soriano und Co. in dieser Spielzeit 14 ihrer 17 Tore nach der Pause erzielten. Der RZ Pellets WAC hingegen erhielt zirka jeden dritten seiner bisher 16 Gegentreffer in den zweiten 45 Minuten.

PERSONALSITUATION

Nicht einsatzbereit waren Christian Schwegler und Smail Prevljak (beide Knie), Christoph Leitgeb (Knieprobleme) und Wanderson (Oberschenkel). Diadie Samassekou erlitt bei seinem Teameinsatz eine Schulter- bzw. Hüftverletzung  und fehlte ebenso wie Reinhold Yabo, der krank ist. Konrad Laimer und Josip Radosevic fehlten aufgrund von Sperren.

TAKTIK

Trainer Oscar Garcia hat sich in der Länderspielpause offenbar ein neues Konzept überlegt. Zwar blieb er der taktischen Grundordnung treu, änderte aber das Spielsystem von 4-2-3-1 auf 4-4-2. Als Doppelsechser kamen heute zwei unserer Youngsters, Xaver Schlager und Dayot Upamecano zum Einsatz. Neben Jonatan Soriano stürmte heute Munas Dabbur, an den Flügeln wie gewohnt Valentino Lazaro und Valon Berisha

RZ Pellets WAC vs. FC Red Bull Salzburg

DIE MATCH-ANALYSE

Tonangebend waren zu Beginn erst einmal die Hausherren, die mutig nach vorne spielten und sich gleich die eine oder andere gute Möglichkeit herausspielen konnten. Nach dem ersten Abtasten hatte unsere Mannschaft die Vorstoßversuche des Gegners überlauert und sorgte noch vor Ende der ersten Viertelstunde für zumindest ausgeglichene Kräfteverhältnisse. Nach einem Foulspiel von Peter Tschernegg an Andi Ulmer wurde uns knapp außerhalb des gegnerischen Strafraums ein Freistoß zugesprochen. Kapitän Jonatan Soriano (11.) trat an, setzte die Kugel aus knapp 20 Metern knapp über die Querlatte.

In der Ausführung ausbaufähig

Nach einem weiten Ball von Valon Berisha in den Strafraum der Kärntner legte Christian Klem unfreiwillig für den frei stehenden Munas Dabbur (15.) auf, der volley abzog, den Ball aber deutlich über das Tor beförderte. In der 21. Minute kam Valon Berisha im WAC-Strafraum zum Abschluss, sein Schuss landete jedoch genau in den Armen von Wolfsberg-Schlussmann Christian Dobnik. An sich gute Möglichkeiten, die aber in der Ausführung leider die Chance auf den Führungstreffer zunichtemachten.

Viele hohe Bälle und einige Verletzungspausen

Immer wieder musste das Spiel wegen Verletzungen im Zweikampf unterbrochen werden. Zuerst wurde Andi Ulmer rüde gefoult und musste kurz auf dem Platz behandelt werden, danach geriet Valon Berisha im Zweikampf mit Christopher Wernitznig aneinander und wurde unglücklich am Knie getroffen. Er konnte jedoch weiterspielen. Munas Dabbur stieß im Luftzweikampf mit einem Wolfsberger zusammen und blieb einen Moment lang auf dem Boden liegen.

Sitzt, passt und hat Luft

In der Schlussphase der ersten Halbzeit kamen unsere Jungs noch zu zwei guten Torchancen. Zunächst ein Soriano-Eckball, den unser Kapitän wuchtig auf den zweiten Pfosten zielte, wo Duje Caleta-Car den Kopfball aber leider knapp neben die Stange setzte. Danach zog Munas Dabbur nach Doppelpass mit Valentino Lazaro im gegnerischen Sechzehner ab, doch auch diesmal rollte der Ball haarscharf an der rechten Stange vorbei ins Toraus. Aber schon mit der nächsten Aktion sollte es dann endlich klappen. Nach einer perfekten Lainer-Flanke traf Valentino Lazaro per Flugkopfball zur verdienten Führung.

Walke sei Dank!

Nach der Pause kamen beide Mannschaften unverändert aus den Kabinen, jedoch traten die Salzburger mit dem 1:0-Vorsprung im Rücken etwas selbstsicherer auf als der Gegner. Die erste Topchance auf das 2:0 hatte Jonatan Soriano nach Schlager-Querpass auf dem Fuß. Allerdings verdankten die Roten Bullen ihren Vorsprung einer Glanztat von Goalie Alexander Walke. Joachim Standfest legte mit einem gefühlvollen Heber für Mihret Topcagic auf, der sich im Strafraum die Kugel herunternahm und auf Wernitznig auflegte. Seinen Abschluss konnte unser Schlussmann mit einem tollen Reflex aber zunichtemachen.

Das alte Lied

Nach einem nahezu ereignislosen zweiten Drittel in der 2. Hälfte kam Hee Chan Hwang nach einem Soriano-Zuspiel alleine vor das Tor der Kärntner, aber anstatt Goalie Dobnik zu überlupfen oder den Ball an ihm vorbeizuschieben, schoss er ihm genau in die Arme. Die vergebene Chance auf die Vorentscheidung sollte sich wenig später noch rächen. Szenen wie diese machten es aber erneut deutlich: In puncto Chancenauswertung ist auch nach der Länderspielpause noch Verbesserungspotenzial vorhanden. In der 85. Minute aber bekam Jonatan Soriano vor dem Strafraum der Hausherren etwas zu viel Platz, zog ab und ließ Goalie Dobnik mit dem Treffer zum 2:0 keine Chance. Das hätte eigentlich die Vorentscheidung sein müssen. Aber …

… das Spiel hat 90 Minuten und eine Nachspielzeit

Wenig später brachte die Salzburger Verteidigung einen Freistoß von Jacobo nicht weg. Christian Klem verlängerte mit dem Kopf auf Philipp Prosenik, der für Boris Hüttenbrenner abtropfen ließ. Dieser ballerte die Kugel unhaltbar für Alexander Walke ins Kreuzeck. Und die Wölfe legten nach: Nach einem weiten Ball aus der eigenen Hälfte hielt Duje Caleta-Car seinen Gegenspieler Philip Hellquist im Strafraum mit den Händen zurück. Dafür sah er  wegen Torraubes die Rote Karte und die Kärntner bekamen zudem den Strafstoß zugesprochen - eine Situation, die aber für Schiedsrichter Dominik Ouschan schwer einzuschätzen war, da das Foul zwei Meter vor dem Strafraum begangen wurde. Jacobo ließ sich die Möglichkeit nicht nehmen und sorgte für den mehr als glücklichen 2:2-Ausgleich.
 

STATEMENTS

Oscar Garcia:

Wir wussten, dass es heute ein körperbetontes Spiel wird und es viele Zweikämpfe geben würde. Bis zum 2:0 hatten wir das Spiel auch gut unter Kontrolle, aber dann hat uns der Gegner mit seinen hohen Bällen unter Druck gesetzt und so kam es zum 2:2. Es gibt noch viele Spiele in der Meisterschaft. Für mich ist jetzt aber das morgige Training wichtig und dass wir uns auf das nächste Spiel gut vorbereiten.

Valon Berisha:

Wir wollten heute unbedingt einen Sieg einfahren und haben eigentlich kein schlechtes Spiel abgeliefert, aber es darf uns nicht passieren, eine Zwei-Tore-Führung so aus der Hand zu geben. Wir müssen das jetzt analysieren und schauen, dass wir uns in dieser Hinsicht verbessern. Der WAC spielt sehr kämpferisch, agiert mit vielen langen Bällen, da müssen wir uns einfach besser darauf einstellen. Ein Punkt ist natürlich zu wenig, aber den müssen wir jetzt mitnehmen und daraus lernen.

Alle Stimmen gibt es zum Nachhören in unserem AUDIOPLAYER!

Vorschau

Am Nationalfeiertag (Mittwoch, 26. Oktober 2016 – 16:00 Uhr) treffen unsere Jungs in der 3. Runde des Samsung Cups auf den Floridsdorfer AC und wollen dort den 21. Cup-Sieg in Folge feiern und somit die Rekordmarke von FK Austria Wien überflügeln. Dazu brauchen Sie eure Unterstützung – Ticketinfos: http://www.fcrbs.club/SamsungCup

Am kommenden Donnerstag, 20. Oktober 2016 ist ab 19:00 Uhr kein Geringerer als der französische Topclub OGC Nice und somit Superstars wie Balotelli, Dante und Co. zu Gast in Salzburg – ein Stadionbesuch an diesem Tag ist somit quasi Pflicht. Alle Infos zum Ticketkauf gibt’s unter http://www.fcrbs.club/OGCNice