Rote Bullen gegen Bullen aus Russland | Donnerstag ab 21:05 Uhr in der Red Bull Arena | Tschechisches Schiedsrichterteam

Zum Start der Gruppenphase in der UEFA Europa League trifft der FC Red Bull Salzburg HEute, am 15. September 2016, ab 21:05 zu Hause auf den russischen Vertreter FC Krasnodar. Die Begegnung wird von einem tschechischen Schiedsrichterteam unter der Leitung von Miroslav Zelinka gepfiffen.

Vor dem Heimsspielauftakt zur UEFA Europa League-Gruppenphase ließ sich der Trainer in der heutigen Pressekonferenz sogar schon eine erste Einschätzung zu allen drei Gegnern entlocken:

Nizza wird auch heuer in der französischen Liga um den Meistertitel mitspielen, denn sie haben eine sehr gute Mannschaft, ganz ohne Zweifel auch Schalke, das eigentlich Champions League spielen müsste. Es ist wirklich eine starke Gruppe. 

Pressekonferenz vor FK Krasnodar

Sowohl für die Roten Bullen als auch für Krasnodar ist es das erste Aufeinandertreffen mit einem Klub aus dem jeweils anderen Land. Der FC Krasnodar beendete die vergangene russische Meisterschaft auf Rang 4, aktuell stehen sie nach sechs Runden auf Platz 7 in der Premjer-Liga. Der aktuell geschätzte Marktwert der Russen beträgt 90 Millionen Euro!

Das Team konnte unter Trainer Oleg Kononov bereits zum dritten Mal in Serie in der Europa League-Gruppenphase erreichen und hat im heurigen Bewerb noch keine Niederlage erlitten. Drei Siege und ein Remis (3:0 und 3:1 gegen FC Birkirkara/MLT bzw. 4:0 und 0:0 gegen FK Partizani/ALB) stehen bisher zu Buche. Der Trainer der Russen legte allerdings gestern völlig überraschend sein Amt zurück. Über die Gründe seines Rücktritts wurde nichts bekannt. Co-Trainer Igor Shalimov übernimmt zunächst interimsweise.

Oscar Garcia: 

Immer wenn es einen Trainerwechsel gibt, bedeutet das eine neue Chance für jene Spieler, die bisher nicht viel gespielt haben. Sie wollen dem neuen Trainer zeigen, dass sie es verdienen, eingesetzt zu werden und werden alles geben. Ich glaube aber dennoch, dass es keine große Bedeutung haben wird, denn der derzeitige Trainer kommt ja aus dem Trainerstab und kennt die Mannschaft schon gut.

Es gibt viel zu tun!

FC Red Bull Salzburg-Coach Oscar Garcia warnt aber nicht nur deshalb vor den „Bullen“, wie Krasnodar in Russland genannt wird:

Sie haben sehr viel Geld in das aktuelle Team investiert und verfügen über viele Spieler mit Nationalteam- und Champions League-Erfahrung. Sie haben also große Qualität im Kader und sind ein denkbar schwieriger Gegner.

Wanderson kennt den russischen Fußball aufgrund familiärer Umstände gut:

Weil mein Bruder (Anm.: Danilo spielt aktuell bei Antalyaspor) vor einiger Zeit bei Mordovia Saransk gespielt hat, habe ich die Liga recht genau verfolgt und mir möglichst viele Spiele im Internet angesehen. Wir müssen uns auf einen körperlich sehr robusten und routinierten Gegner einstellen.

Auch wenn Krasnodar eher ein unberechenbarer Gegner ist, erwartet Paulo Miranda die Russen sehr stark und kämpferisch:

Es wird sicher ein sehr schweres Spiel für uns, denn diese Mannschaft hat sich ja nicht ohne Grund für die Europa League qualifiziert. Sie haben viel Qualität im Kader, aber auch wir haben sehr viel Potenzial in unseren Reihen und werden alles daran setzen, morgen zu gewinnen.

Europa League-Erfolgsserie der Roten Bullen

Der FC Red Salzburg ist in der Gruppenphase der UEFA Europa League seit nunmehr 14 Spielen ungeschlagen. Die 13 Siege und ein Remis ergeben ein Torverhältnis von 41:13.

Saison 2014/15

5 Siege (2x Astra Giurgiu, 2x Dinamo Zagreb, 1x Celtic Glasgow)
1 Remis (1x Celtic Glasgow)

Saison 2013/14

6 Siege (2x Esbjerg, 2x Elfsborg, 2x Standard Lüttich)

Saison 2011/12

Siege in den letzten beiden Partien der Gruppenphase (Paris St. Germain, Slovan Bratislava)

Personalsituation

Nicht einsatzbereit sind Christian Schwegler, der in der vergangenen Woche am Knie operiert wurde, und Smail Prevljak (Knie). Stefan Stangl fällt aufgrund einer leichten Gehirnerschütterung, die er im Training erlitten hat, einige Tage aus.
 

TV-Übertragung

Das heutige UEFA Europa League Match vs. FC Krasnodar wird nicht im Free-TV, sondern nur auf Sky Sport Austria übertragen. Ein weiterer Grund, warum ihr die Roten Bullen live in der Red Bull Arena vor Ort anfeuern solltet!