Die Mannschaft von Marco Rose nach überragender Saison verdient Meister

AKA FC Red Bull Salzburg U18 vs. AK FK Austria Wien U18; 2:0 (1:0). Torschützen: Meister (28.), Stumberger (55./FE)

Die U18 des FC Red Bull Salzburg verteidigt den Titel in der ÖFB Jugendliga erfolgreich, feiert den dritten Titel en suite in dieser Altersstufe und qualifiziert sich dadurch zum zweiten Mal für die UEFA Youth League. Nach dem 2:0-Sieg gegen die AKA FK Austria Wien hält die Mannschaft von Marco Rose nunmehr bei 55 Punkten, steigerte sich somit punktemäßig zu den drei vorangegangenen Saisonen (2013/14 beendete man die Spielzeit mit 51 Zählern; 2014/15 erreichten die Salzburger 52 Punkte) und liegt eine Runde vor Schluss uneinholbar vor dem ersten Verfolger, der AKA SK Rapid Wien. Von den bislang 21 gespielten Partien konnte die Mannschaft rund um Kapitän Nico Gorzel 17 gewinnen, teilte vier Mal die Punkte und musste bislang keine einzige Niederlage einstecken. Dabei stehen beachtlichen 64 erzielten Treffern nur sechs Gegentore gegenüber.

Beim Spiel gegen die Wiener Austria kamen die Gäste besser in die Partie und verbuchten in den ersten beiden Minuten zwei hochkarätige Torchancen. Die Jungbullen waren in dieser Phase nun präsenter. Nicolas Meister, der nunmehr mit elf Saisontreffern die Schützenliste anführt, brachte die Salzburger verdient in Führung. In der Schlussphase der ersten Hälfte vergab Oliver Filip eine weitere Großchance.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit wurde das vorletzte Meisterschaftsspiel aufgrund eines Gewitters und starker Regenfälle unterbrochen, ehe Dominik Stumberger kurz nach Wiederbeginn per Elfmeter für die Vorentscheidung sorgte. Die Jungbullen waren nun präsenter und hielten in der letzten Viertelstunde, als die Wiener noch einmal auf den Anschlusstreffer drückten, gut dagegen. Letztendlich fuhr die Mannschaft von Marco Rose einen 2:0-Heimsieg gegen die AKA FK Austria Wien ein.

Marco Rose:

Wenn man sich unsere Saisonbilanz ansieht und die erreichten Punkte heranzieht bzw. wie wenige Gegentore wir hinnehmen mussten, ist das mit Sicherheit bemerkenswert, was meine Jungs während der gesamten Saison geleistet haben. Auch die Entwicklung der Spieler spiegelt unseren guten Weg wider. Jetzt werden wir den Meistertitel genießen und feiern, da es für mich nicht selbstverständlich ist, dass die Mannschaft das in einer derart souveränen Manier erreicht hat.