16. Runde tipico Bundesliga | FC Red Bull Salzburg vs. FC Admira Wacker Mödling 0:1 (0:1) Tor: Monschein (14.)

Der FC Red Bull Salzburg verliert daheim gegen FC Admira Wacker Mödling mit 0:1 (0:1). Das Tor der Niederösterreicher erzielt Monschein (14.).

AUFSTELLUNGEN

FC Red Bull Salzburg: Walke – Lainer, Upamecano, Wisdom, Ulmer – Rzatkowski (54. Schlager), Laimer (65. Yabo), Radosevic, Berisha – Hwang (73. Minamino), Dabbur

FC Admira Wacker Mödling: Leitner – Zwierschitz, Strauss, Wostry, Pavic – Knasmüllner (72. Wessely), Lackner, Ebner, Toth (90. Maranda), Bajrami – Monschein (65. Vastic)

GELBE KARTEN

Laimer (53./Foul), Dabbur (56./Kritik), Lainer (75./Unsportlichkeit)

Andreas KolleggerAUSGANGSLAGE

AUSGANGSLAGE

Nach dem Russland-Abstecher geht heute die Jagd auf die Tabellenführung in der Bundesliga weiter. Es gilt, das Pressing aus den vergangenen Spielen, für das die Roten Bullen viel Lob geerntet haben, auch heute gegen den Tabellenachten wieder auf den Rasen zu bringen.

Der FC Red Bull Salzburg ist gegen FC Admira Wacker Mödling seit elf Spielen ohne Niederlage und hat zehn davon gewonnen. Zudem hielten die Roten Bullen in den letzten vier Heimspielen gegen die Niederösterreicher ihren Kasten sauber.

Im Bezug auf das Torverhältnis treffen heute Gegensätze aufeinander: Die Roten Bullen haben in der laufenden Saison die meisten Tore geschossen und die wenigsten bekommen – bei der Admira ist es genau umgekehrt.

Um Punkte zu sammeln, ist diese Runde optimal: SK Rapid Wien empfängt zu Hause SK Sturm Graz, und FK Austria Wien spielt in Kärnten gegen den heimstarken RZ Pellets WAC. Die Roten Bullen könnten somit die Grazer überholen und sich von der Austria absetzen.

PERSONALSITUATION

Nicht einsatzbereit sind Smail Prevljak (Knie), Wanderson und Jonatan Soriano (beide Oberschenkelverletzung).

Erfreuliche Nachrichten gibt es von Christian Schwegler, der bereits wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen ist und somit heute auf der Bank sitzt.

TAKTIK

Trainer Oscar Garcia nutzte heute aufgrund der bevorstehenden intensiven, englischen Wochen die Größe des Salzburger Kaders aus. So rückten Stefan Lainer, der gegen Krasnodar gelbgesperrte Konrad Laimer, Marc Rzatkowski und Hee Chan Hwang wieder in die Startformation. Dafür musste Fredrik Gulbrandsen im Vergleich zum FC Krasnodar-Match heute auf der Bank Platz nehmen. Paulo Miranda fehlte aufgrund einer gelb-roten Karte vs. SK Rapid Wien. Valentino Lazaro und Diadie Samassekou bekamen heute eine Pause.

FC Red Bull Salzburg vs. FC Admira Wacker Mödling

MATCH-ANALYSE

Das offensive Pressing vom Krasnodar-Match galt es heute auf den Salzburger Rasen zu bringen. Ein Blick auf die Spielpaarungen der 16. Runde in der Tipico Bundesliga lässt auf spannende Duelle hoffen. Zumindest an der Tabellenspitze könnte es dieses Wochenende schon eine Wachablöse geben. Tabellenführer SK Sturm Graz trifft auswärts auf SK Rapid Wien und FK Austria Wien muss gegen die heimstarken Wolfsberger in der Lavanttal-Arena antreten. Unsere Mannschaft könnte somit in der Tabelle weiter vorrücken.

VON BEGINN AN GEFÄHRLICH

In den ersten Minuten zeigten sich die Südstädter äußerst aktiv und mutig. Bereits in Minute 4 kam Monschein zur zweiten Chance, bei der sein Schuss nur knapp am Tor vorbeiging. Nur langsam kamen unsere Jungs ins Spiel, und Josip Radosevic versuchte, Hee Chan Hwang in Szene zu setzen. Doch leider kam dem Südkoreaner beim Kopfballduell Pavic zuvor (12.). Schließlich war es der lauffreudigste Niederösterreicher, Christoph Monschein, der den Führungstreffer der Gegner in Minute 14 erzielte, als er von 15 Metern genau ins Eck abzog und Alexander Walke dabei keine Chance ließ.

DAS AUFWACHEN UNSERER JUNGS

Nach geschlagenen 20 Minuten wachten die Salzburger auf. Bei der siebten Ecke spielte Andreas Ulmer auf Marc Rzatkowski, der nochmals für den Abwehrroutinier ablegte. Ulmer zirkelte den Ball gefühlvoll aufs lange Eck, wo Goalie Leitner das Spielgerät aber neben das Tor drehen konnte. Somit wurde auch aus der siebten Ecke nichts (26.). Die erste richtig gute Chance folgte dann aber von Munas Dabbur in Minute 31. Nach einem Zuspiel von Stefan Lainer auf Hee Chan Hwang konnte dieser den Ball nicht optimal ablegen und der Israeli zog aus kurzer Distanz ab – kein Problem für Goalie Leitner.

HWANG MIT DER DOPPELCHANCE

Andreas Ulmer spielte den Ball über die linke Seite nach vorne, wo sich Hee Chan Hwang die Kugel im Zweikampf mit Strauss erkämpfte und abzog. Das Leder strich ganz knapp am langen Eck vorbei (41.). Da folgte auch schon die zweite Ausgleichschance der Salzburger innerhalb von wenigen Minuten, erneut durch den Südkoreaner: Valon Berisha brachte eine Flanke zur Mitte, wo Hee Chan Hwang darauf wartete. Sein Kopfball verfehlte das Tor nur um Millimeter. Somit ging es mit einem 0:1-Rückstand unserer Jungs in die Kabinen.

KONI MIT DEM WEITSCHUSS

Offensichtlich hatte jemand in der Halbzeitpause Kraft getankt! In Minute 49 wollte es Konrad Laimer wissen und setzte den Ball aus gut 30 Metern ganz knapp neben das Tor. Alle Achtung! Kurz darauf kam der junge Salzburger erneut an den Ball und legte einen wunderschönen Lupfer auf Stefan Lainer hin, der quer auf Munas Dabbur spielte. Leider verfehlte dieser aus kürzester Distanz das Viereck (62.).

PRESSING DER MOZARTSTÄDTER

In Halbzeit zwei kamen unsere Jungs so richtig in Fahrt! Bis jetzt sah man noch keine einzige Chance der Admiraner nach der Pause. So kam es auch in Minute 66 zur nächsten hochverdienten Ausgleichschance von Valon Berisha, der das Leder oben aufs Tornetz beförderte.

UNS FEHLT DAS LETZTE QUÄNTCHEN GLÜCK

Wille und Kampfgeist waren da! Unsere Mannschaft ließ sich nicht unterkriegen und spielte immer wieder gute Möglichkeiten heraus. Eine Flanke von Konrad Laimer entwickelte sich zum Schuss und prallte direkt vom Aluminium ab. Da sah Reinhold Yabo seine Chance, aber der Ball wollte einfach nicht hinter die Linie – unglaublich (81.)! Nur kurze Zeit später versuchte es Berisha direkt – erneut daneben, dieses Mal rechts.

DAS ENDE NAHT

Trotz fünf Minuten Nachspielzeit, Chancen im Minutentakt und der Unterstützung von Goalie Walke vorne im Angriff war unseren Jungs heute kein Treffer vergönnt. Zuallerletzt versuchte noch Dayot Upamecano mit einem Kopfball nach einer Ecke von Ulmer sein Glück, dann scheiterte noch Stefan Lainer im Nachschuss (95.). Das Duell mit den Südstädtern endete somit mit einer 0:1-Niederlage.

STATEMENTS

Oscar Garcia:

Wir haben unsere Möglichkeiten nicht genutzt. Ich denke, dass die erste Hälfte heute unsererseits nichts war, wir haben nur 45 Minuten gespielt. Das Problem war wieder die Chancenverwertung - damit kämpfen wir schon länger. Wir spielen uns viele Chancen heraus, können diese aber nicht nutzen, und der Gegner hat wenige Chancen und nutzt diese.

Stefan Lainer:

Es war heute sehr schwierig für uns, wir sind gegen eine sehr kompakte Mannschaft angelaufen. Wir haben zwei Chancen zugelassen und daraus hat die Admira gleich ein Tor gemacht. Deshalb sind wir heute der Verlierer. Wir müssen deshalb in Zukunft von Beginn an 100 % konzentriert sein.

Alle Stimmen gibt es zum Nachhören in unserem AUDIOPLAYER!

Vorschau

Die nächsten vier Spiele haben es in sich!
Es geht gegen die direkten Titelkonkurrenten in der Tipico Bundesliga (FK Austria Wien, Cashpoint SCR Altach und SK Sturm Graz) und in der UEFA Europa League gegen den überragenden Gruppensieger FC Schalke 04. Mit ein bisschen Glück und Kampfgeist haben wir es somit selbst in der Hand, den Herbstmeistertitel zu holen!

HEIMSPIEL-Ausgabe Nr. 201

Josip Radosevic kickte bereits in Italien, Spanien und Kroatien. Doch erst hier in Salzburg fühlt er sich richtig wohl und will sich nun auch wieder für Kroatiens Nationalmannschaft empfehlen. Wer mehr über unsere Neuzugang nachlesen möchte, findet das gesamte Interview ab Seite 19 der heutigen Spieltagsausgabe.