14. Runde tipico Bundesliga | SV Mattersburg vs. FC Red Bull Salzburg 2:1 (2:1) Tore: Berisha (2.) bzw. Erhardt (10.) und Jano (18.)

Der FC Red Bull Salzburg verliert in der 14. Runde der Tipico Bundesliga auswärts gegen SV Mattersburg mit 1:2 (1:2). Das Tor der Roten Bullen erzielt Valon Berisha (2.).

AUFSTELLUNGEN

FC Red Bull Salzburg: Walke – Lainer, Upamecano, Miranda, Ulmer – Rzatkowski, Laimer (78. Minamino), Samassekou, Berisha – Soriano (17. Dabbur), Hwang

SV Mattersburg: Böcskör – Höller, Maksimenko, Erhardt, Farkas – Rath – Perlak, Sprangler (85. Grgic), Jano, Ibser (55. Röcher) – Bürger (74. Templ)

GELBE KARTEN

Upamecano (16./Foul) bzw. Bürger (51./Foul) und Farkas (81./Foul)

GELB-ROTE KARTE

Upamecano (92./Unsportlichkeit)

Andreas KolleggerAUSGANGSLAGE

AUSGANGSLAGE

Nach dem fulminanten Auswärtssieg gegen keinen Geringeren als den französischen Tabellenführer am Donnerstag folgt am Ende dieser englischen Woche das Bundesliga-Match gegen den Tabellenletzten im Pappelstadion. Die Mozartstädter sind in der Tipico Bundesliga seit 14 Auswärtsspielen am Sonntag unbesiegt und wollen heute diese Serie fortsetzen. Von 37 Bundesliga-Spielen gegen den SV Mattersburg konnte der FC Red Bull Salzburg 25 gewinnen. Davon gingen 13 Spiele zu null aus.

Zudem ist der FC Red Bull Salzburg seit vier Duellen gegen den SV Mattersburg ungeschlagen (drei Siege, ein Remis). Durch die Niederlage des aktuellen Tabellenführers SK Sturm Graz können die Salzburger bei einem vollen Erfolg den Rückstand auf die Tabellenführung auf einen Zähler verringern. Diese Chance gilt es heute zu nützen.

PERSONALSITUATION

Nicht einsatzbereit sind Christian Schwegler und Smail Prevljak (beide Knie). Wanderson fehlt wegen einer Oberschenkelverletzung.

TAKTIK

Trainer Oscar Garcia setzt im heutigen Spiel auf exakt dieselbe Aufstellung wie in der letzten Bundesliga-Runde zu Hause vs. SV Ried. Die Veränderungen zum Spiel vs. OGC Nice sind somit: In der Verteidigung spielt wieder Stefan Lainer rechts hinten anstatt Andre Wisdom. Im defensiven Mittelfeld spielt links heute wieder Diadie Samassekou statt Josip Radosevic. In der Offensivabteilung ist Marc Rzatkowski am rechten Flügel die einzige Konstante. Im linken offensiven Mittelfeld setzt unser Trainer wieder auf Valon Berisha, und neben Jonatan Soriano stürmt wieder unser Doppelpack-Torschütze vs. OGC Nice Hee Chan Hwang.

SV Mattersburg vs. FC Red Bull Salzburg

DIE MATCH-ANALYSE

Die Spielfreude unserer Jungs ist zurück! Diese wollten sie auch heute trotz der Umstellung vom Mittelmeerklima in Nizza auf den Wintereinbruch mit starkem Regen im Burgenland auf den Platz bringen, und dies gelang ihnen auch hervorragend vom Anpfiff weg. So war es nur noch eine Frage der Zeit, bis es das erste Mal klingelte!

1:0 FÜR SALZBURG NACH WUCHTIGEM KOPFBALL VON BERISHA

Das war der perfekte Beginn! Gleich in der zweiten Minute kam Valon Berisha an den Ball. Stefan Lainer mit der perfekten Flanke vom rechten Flügel und unser Norweger stieg hoch und nickte das Runde routiniert aus gut elf Metern ins Mattersburg-Viereck. Dies war der Führungstreffer der Mozartstädter nach nur 61 Sekunden und Valon Berishas zweiter Saisontreffer – GRATULATION!

DER AUSGLEICH DER BURGENLÄNDER

Zum 2:0 kam es dann beinahe in Minute 7, als Goalie Böcskör bei einem erneuten Angriff der Roten Bullen zu viel riskierte und weit aus seinem Gehäuse herauskam. Der Ball landete vor Valon Berishas Füßen, der jedoch knapp über das Tor schoss. Als Revanche dafür erzielte der frei stehende Erhardt das 1:1 für die Hausherren nach einem Eckball. Alexander Walke konnte nicht mehr eingreifen, und die Kugel landete unhaltbar im Tor der Salzburger.

GLEICH ZWEI MAL PECH FÜR SALZBURG!

Nach einem über das Tor geschossenen Freistoß (14.) griff sich unser Kapitän an den hinteren rechten Oberschenkel und musste verletzt ausscheiden. Munas Dabbur kam für den Spanier ins Spiel (17.) und Andreas Ulmer übernahm die Kapitänsrolle.

Wenig später wieder ein Freistoß – dieses Mal vor dem Tor der Salzburger. Paulo Miranda – als Teil der Salzburger Mauer – fälschte den Freistoß von Jano unhaltbar für unseren Goalie Alexander Walke ab. Dies war das 2:1 der Heimmannschaft (18.)!

Jubel nach dem Führungstreffer

STRÖMENDER REGEN

Bei immer schwieriger werdenden Platzbedingungen und extrem tiefem Boden waren die Dressen und Schuhe der Spieler triefend nass und die Partie wurde immer rutschiger. Dies hinderte unsere Jungs jedoch nicht daran, kontinuierlich nach vorne zu spielen und die Mattersburger in ihrer eigenen Hälfte festzusetzen. Die Salzburger dominierten wie auch schon im ersten Abschnitt das Spielgeschehen (78 % Ballbesitz) in Hälfte zwei, zwingende Torchancen blieben jedoch aus.

ACHTUNG VOR DEM DOPPELTORSCHÜTZEN

Hee Chan Hwang sorgte auch heute wieder für gefährliche Aktionen, so versuchte der Südkoreaner in Minute 63, den frei stehenden Valon Berisha in Szene zu setzen. Leider war Hee Chans Hereingabe zu ungenau.

WASSERSPIELE VON MATTERSBURG

Aufgrund der immensen Wassermassen auf dem Rasen war es praktisch nicht mehr möglich, gezielte flache Pässe anzubringen oder den Ball über längere Strecken zu führen. Somit galt der Regen als Spielverderber, und die Salzburger konnten den Rückstand vorerst nicht mehr aufholen.

DABBUR MIT AUSGLEICHSCHANCEN

In der Schlussviertelstunde versuchte es Dayot Upamecano mit dem Abschluss aus halbrechter Position. Torwart Böcskör ließ das Spielgerät kurz aus, doch Munas Dabbur kam um Haaresbreite nicht mehr dran (84.). In Minute 89 kam der Israeli nochmals fünf Meter vor dem Tor zum Schuss, traf jedoch den gegnerischen Verteidiger an der Brust.

In Minute 92 kassiert schließlich unser Youngster Dayot Upamecano noch eine völlig unnötige Gelb-Rote Karte, nachdem er den Ball weggeschossen hatte, und musste das Spielfeld verlassen. Mit einer unglücklichen 1:2-Niederlage verabschiedeten sich die Roten Bullen platschnass in die Kabine.

STATEMENTS

Oscar Garcia:

Wir wollten drei Punkte holen, aber haben dies leider nicht geschafft. Unsere Fehler zu Beginn des Matches machten das Spiel schwierig für uns. Dazu kam dann noch das Wetter – die Konditionen unter strömendem Regen und auf diesem Platz waren sehr schwer für meine Spieler.

Valon Berisha:

Wir waren hier 90 Minuten in allen Belangen überlegen, aber haben die drei Punkte heute leider nicht gemacht. Wir haben Kampfgeist gezeigt, aber es ist uns nicht gelungen, zu siegen. Die Verhältnisse waren extrem schlecht am Platz, es war überall Wasser und dies ist natürlich unserem Gegner heute zugutegekommen.

Alle Stimmen gibt es zum Nachhören in unserem AUDIOPLAYER!

Regen ohne Ende bei den Mattersburger Wasserspielen

Vorschau

Für die Salzburger heißt es jetzt, die Länderspielpause entweder zur Regeneration oder für Erfolge mit den jeweiligen Nationalteams zu nutzen. Danach gilt es, den Rückstand auf die Tabellenführung zu reduzieren. Doch die bevorstehenden Spiele sind große Hürden. Zuerst ist der UEFA Europa League-Fighter SK Rapid Wien zu Gast in der Red Bull Arena (Sonntag, 20. November 2016, 16:30 Uhr) und gleich darauf braucht es gegen FC Krasnodar auswärts drei Punkte, um die Chance auf den Aufstieg ins Play-off der UEFA Europa League zu wahren.