Die Roten Bullen treffen in der Red Bull Arena auf ihren Lieblingsgegner

NAch der Länderspielpause geht es Bereits Heute für die Roten Bullen in der Tipico Bundesliga wieder weiter. Im Schlager der 15. Runde trifft der FC Red Bull Salzburg ab 16:30 Uhr in der Red Bull Arena auf den SK Rapid Wien. Schiedsrichter der Begegnung des Tabellendritten mit dem Fünften ist Alexander Harkam.

Was einem Wiener Derby an Spannung noch am nächsten kommt, ist wohl die Begegnung zweier Mannschaften, die sich vor allem im vergangenen Jahrzehnt immer wieder packende Duelle um den Meistertitel geliefert haben. Kein Wunder also, dass gerade solche Spiele wie jene des FC Red Bull Salzburg gegen den SK Rapid Wien schon im Vorfeld immer besonders stimmungs- und emotionsgeladen sind.

Pressekonferenz vor SK Rapid Wien

CANADIS DEBÜT ALS RAPID-TRAINER

Obwohl es in der UEFA Europa League für die Grün-Weißen nach Plan lief, war die Punkteausbeute in der Meisterschaft eher bescheiden, und der Abstand auf die Tabellenspitze hat sich mit der unglücklichen Niederlage beim Wolfsberger AC auf neun Punkte vergrößert. Grund genug für die Vereinsführung, die Notbremse zu ziehen und einen Neustart zu wagen. Die Reaktion des Rekordmeisters ist aber verständlich, denn die Wiener wollen, wie auch Titelverteidiger FC Red Bull Salzburg, als wichtigstes Saisonziel den Meistertitel holen, denn ohne diesen gibt es keine Champions League-Qualifikation. Richten soll es nun Ex-Altach-Trainer Damir Canadi, der die Vorarlberger auf einen soliden zweiten Tabellenplatz geführt hat und für seine unberechenbare Taktik bekannt ist. Die erste Bewährungsprobe für den neuen Rapid-Trainer gegen den FC Red Bull Salzburg verspricht also eine spannende zu werden.

Alexander Walke:

Dieses Match gegen Rapid gehört für uns zu den Highlights der Saison. Es werden viele Zuschauer im Stadion sein, und es geht um einiges. Bei Rapid hat sich auch einiges getan, u. a. mit der Veränderung auf der Trainerposition. Aber ich denke, dass wir gut auf den Gegner eingestellt sind. Das Wichtigste wird sein, dass wir unser Spiel durchziehen und alles versuchen, um zu gewinnen.

TRAINEREFFEKT VERTAGEN

Auf Begegnungen mit dem SK Rapid Wien freuen sich die Roten Bullen immer ganz besonders, denn diese Duelle sind nicht nur spielerisch sehr attraktiv. Aber eben weil die Hütteldorfer eine Mannschaft sind, die gerne und auf höchstem Niveau Fußball spielt, daher auch nicht nur mit Mann und Maus verteidigt und auf Konterchancen hofft, ist die Vorfreude auf den härtesten Konkurrenten im Kampf um den Meistertitel bei Soriano und Co. sehr groß. Für zusätzliche Brisanz sorgt eben aber auch die Tatsache, dass der neue Rapid-Coach schon bei seinem Ex-Klub immer wieder Mittel fand, um die Roten Bullen in Bedrängnis zu bringen. Doch Trainer Oscar Garcia wird seine Mannschaft auf alle Eventualitäten einstellen, um einen möglichen Trainereffekt beim Gegner zu vertagen. 

Oscar Garcia:

Ich erwarte mir heute einen sehr motivierten Gegner. Aber auch wenn sich der Trainer geändert hat, sind es immer noch dieselben Spieler, die auf dem Platz stehen werden, und wir alle wissen, wie viel Qualität diese Mannschaft hat. Sie haben in der Europa League sehr gute Spiele gemacht, und wir wissen, dass es ein schwieriges Spiel wird.

Duell der Emotionen

ZAHLEN, DATEN & FAKTEN

  • Dem FC Red Bull Salzburg gelang in den letzten sieben Heimspielen gegen den SK Rapid Wien stets ein Treffer. Die Wiener hingegen kassierten nur gegen die Salzburger und gegen Admira Wacker Mödling sieben Auswärtsspiele in Serie jeweils mindestens ein Gegentor.
  • Die Roten Bullen erzielten seit dem Einstieg von Red Bull 76 Tore gegen die Hütteldorfer – kein anderes Team schaffte das.
  • Der FC Red Bull Salzburg erzielte neun Tore in der Schlussviertelstunde – die meisten.
  • Die Wiener erhielten in dieser Saison der Tipico Bundesliga in der Schlussviertelstunde nur ein Gegentor.
  • Beim FC Red Bull Salzburg und beim SK Rapid Wien kamen in dieser Saison der Tipico Bundesliga 26 Spieler zum Einsatz – bei keinem Team mehr.
  • Am 10.12.2005 durften sich die Roten Bullen über den ersten Heimsieg (2:0) gegen den SK Rapid Wien in der Ära Red Bull freuen. Diesen feierte man in der 22. Runde der Meisterschaftssaison 2005/2006. Trainer damals war Giovanni Trapattoni.
  • In gleich zwei Heimspielen in Folge konnten wir gegen den SK Rapid Wien zwei hohe Siege feiern. Am 2. März (6:3) und am 19. Juli 2014 (6:1) gelangen uns jeweils sechs Treffer gegen die Hütteldorfer.
  • In bisher 22 Heimspielen seit dem Einstieg von Red Bull gelangen uns 10 Siege gegen den SK Rapid Wien, nur halb so oft konnten die Wiener in Salzburg drei Punkte mit nach Hause nehmen. Sieben Unentschieden stehen demnach bei beiden Mannschaften im direkten Duell zu Buche.

PERSONALSITUATION

Nicht einsatzbereit sind Smail Prevljak (Knie) bzw. Wanderson (Oberschenkelverletzung). Jonatan Soriano fällt mit einer Muskelverletzung aus, Dayot Upamecano ist aufgrund einer Sperre nicht dabei. Der Einsatz von Hee Chan Hwang (muskuläre Probleme) ist fraglich.

Christian Schwegler ist in dieser Woche wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen, ein Einsatz am Wochenende ist jedoch noch nicht vorgesehen.
 

HEIMSPIEL-Jubiläums-Ausgabe

Rechtzeitig zum heutigen Heimspiel-Schlager gegen den SK Rapid Wien feiern wir die 200. Ausgabe unseres Heimspiel-Magazins, und natürlich haben wir uns für dieses Heft etwas ganz Besonderes einfallen lassen.

Unter anderem haben wir alle 200 Heimspiel-Ausgaben auf einen Blick abgebildet und jemanden getroffen, der alle Ausgaben gesammelt hat.

EXKLUSIVES INTERVIEW MIT MARC RZATKOWSKI IM NEUEN Q2

Außerdem sind wir für ein exklusives Interview mit Marc Rzatkowski mit dem neuen Audi Q2 durch die Salzburger Innenstadt gecruised und haben unseren Mittelfeldspieler unter anderem gefragt, wie es ihm denn bisher so in Salzburg gefällt.  

Heimspiel-Event

PASSSPIEL-VORRUNDE

Gemeinsam mit dem Casino Salzburg veranstaltet der FC Red Bull Salzburg am 12. Jänner 2017 bereits zum dritten Mal ein Pokerturnier der besonderen Art.

Jeder Salzburg-Fan hat die Möglichkeit, sich bei zwei Vorausscheidungsterminen (keine Anmeldung erforderlich) für einen der 77 exklusiven Plätze (+ Begleitung) für das große Finale im Casino zu qualifizieren.

  • 20. November   FC Red Bull Salzburg vs. SK Rapid Wien (im Fanpark WEST-Seite)
  • 08. Dezember   FC Red Bull Salzburg vs. FC Schalke 04 (im Fanpark WEST-Seite)

Gespielt wird bei allen Vorausscheidungen in einer One-Hand-Pokerrunde und nicht im Turnier-Modus, damit möglichst viele Fans die Chance aufs Finale haben.

Das Finale findet in den Räumlichkeiten des Casinos in Kleßheim statt, wo an acht Tischen gepokert wird. Pro Tisch werden Spieler des FC Red Bull Salzburg ihre Pokerkünste unter Beweis stellen.

Elf Spieler des FC Red Bull Salzburg sind beim großen Finale im Jänner 2017 wieder als Teamcaptains mit dabei. Zudem gibt es auch wieder Teams von unseren Partnern Antenne Salzburg und den Salzburger Nachrichten.

Weitere Infos zu den Teilnahme-Bedingungen findet ihr HIER!