Torschützen: Lulic (8.), Parolo (48.), Anderson (74.), Immobile (76.) bzw. Berisha (30./FE), Minamino (71.)

Unsere Mannschaft verliert das UEFA Europa League-Viertelfinalhinspiel bei Lazio Rom trotz kämpferischer Leistung mit 2:4. Damit endet eine Serie von 19 ungeschlagenen Spielen in Folge auf internationaler Ebene.

SPIELBERICHT

Vor einer Saison-Rekordkulisse für Lazio Rom von über 40.000 Zuschauern zogen beide Teams von der ersten Minute an ihr intensives Pressing auf und kamen so schon nach kurzer Zeit auf Betriebstemperatur. Ohne ein Abtasten wurde es daher gleich einmal ernst, wobei es leider die Hausherren waren, die bereits nach acht Minuten mit 1:0 in Führung gehen konnten. Lulic schoss nach einem Querpass von Basta in den Rücken unserer Abwehr eiskalt zur frühen Führung für die Römer ein. Auf der Gegenseite feuerte Fredrik Gulbrandsen einen Warnschuss ab, der allerdings zu unplatziert ausfiel (9.). Trotz leichter Vorteile in Sachen Ballbesitz und Zweikampfquote für die Rose-Elf war es also der Plan der Himmelblauen, der in der Anfangsphase aufging. Unsere Mannschaft kämpfte sich daraufhin aber zurück und versuchte, phasenweise ihr gewohntes Kurzpassspiel aufzuziehen, agierte zum Teil jedoch zu hektisch und konnte damit vorerst nicht in die gegnerische Gefahrenzone vordringen – bis zur 28. Minute. Munas Dabbur ging nach einem Schlag von Basta im 16er zu Boden und es gab zu Recht den Elfmeter. Valon Berisha übernahm die Verantwortung, verlud den Goalie und traf vom Punkt zum 1:1-Ausgleich (30.). Und der sollte uns sichtlich Auftrieb verleihen.

Unsere Burschen trauten sich nun mehr zu und gestalteten die Partie offener. So hatte beispielsweise Amadou Haidara mit einem Volleyschuss aus der zweiten Reihe eine gute Gelegenheit, verzog aber knapp (36.). Zwar konnten die Italiener ebenfalls den einen oder anderen Konter fahren, Andre Ramalho & Co. ließen die Gegenspieler aber meist gekonnt ins Abseits laufen. Glück hatten wir allerdings kurz vor der Pause bei einem Kopfball von Milinkovic-Savic, der das Leder aus kürzester Distanz haarscharf vorbeisetzte (43.). Beim Spielstand von 1:1 wurden dann bei hitziger Atmosphäre die Seiten gewechselt.

 

Wie schon in Hälfte eins gelang den Römern leider auch zum Start der zweiten 45 Minuten ein schneller Treffer (48.). Nach einem vertikalen Angriff traf Parolo – ebenfalls nach Querpass von der rechten Seite – zur erneuten Führung für die Römer. Kurz darauf rollten die nächsten Angriffe in Richtung unseres Kastens, wurden aber zu unserem Glück nicht konsequent zu Ende gespielt. Nur einmal musste Walke daher in dieser Phase eingreifen, als Alberto mit einem Distanzschuss keine echte Gefahr ausstrahlte (59.). Zuvor wurde auf der anderen Seite des Spielfeldes ein Ulmer-Flachschuss schon gefährlicher, der Lazio-Schlussmann hielt im Nachfassen jedoch sicher (56.).

Nach 71 Minuten gelang dann aber doch der 2:2-Ausgleich. Takumi Minamino tauchte nur Sekunden nach seiner Einwechslung nach Dabbur-Zuspiel allein vor dem Tor auf und schloss trocken ab. Lange währte die Freude allerdings leider nicht. Wenige Augenblicke später vollendete Anderson ein starkes Solo und ließ Walke beim 3:2 keine Chance (74.), ehe Immobile nach einem Konter auf 4:2 stellte. Unser Team leistete sich in diesem Abschnitt zu viele Ballverluste, die sich leider rächten. Und so hatten wir bei einem Immobile-Kopfball (84.) und einem Patric-Schuss (92.) sogar noch Glück, nicht noch einen weiteren Treffer zu kassieren. Unsere Mannschaft unternahm in der Schlussphase trotzdem alles, um noch einen weiteren Auswärtstreffer zu erzielen, blieb jedoch glücklos.

STATEMENTS

Marco Rose:

Ich glaube, dass mehr drin gewesen wäre. Wir haben zu einfache Gegentore bekommen. Die zwei Tore halten uns ein Stück weit am Leben. Es war insgesamt ein rassiges Spiel. Meine Mannschaft ist wieder eine hohe Intensität gegangen und hat einen Fight daraus gemacht. Trotzdem gehen wir mit einem 2:4 nach Hause, und das fühlt sich nicht gut an.

Valon Berisha:

Es ist erst Halbzeit. Wir wissen, dass wir das zu Hause noch drehen können. Wir werden das Spiel gut analysieren. Wir haben dumme Fehler gemacht und zwei Geschenke verteilt. Wir haben aber zwei Auswärtstore erzielt und werden jetzt durchschnaufen und im Rückspiel in Salzburg alles geben.

 

Auswechslungen

Minamino für Gulbrandsen (70.), Wolf für Haidara (82.)

Gelbe Karten

Samassekou (84./Unsportlichkeit)

Nicht einsatzbereiT

Hwang (gelbgesperrt) und Yabo (grippaler Infekt)

Lazio Rom vs. FC Salzburg