WAS FÜR EIN SPIEL? Könnt ihr es schon fassen? Wir sind im H-A-L-B-F-I-N-A-L-E der UEFA Europa League. Ein weiterer Meilenstein in unserer Klubgeschichte und ein unvergesslicher Moment für alle fußballbegeisterten Fans in Österreich. Unser Ghostwriter steht verständlicherweise noch unter dem Einfluss der überwältigenden Ereignisse der letzten Stunden, hat aber dennoch versucht, die positiven Auswirkungen dieses Erfolges für die Zukunft des FC Red Bull Salzburg zu erklären:

BLOG

„Da stehen wir nun im UEFA-Hauptquartier in Nyon, einen Tag nach dem größten moralischen und sportlichen Erfolg der Klubgeschichte und können es immer noch nicht glauben. Dieser Moment, wo du realisierst, dass du vor ein paar Wochen noch mit vielen weiteren Klubvertretern hier gesessen bist. Heute stehen sich nur noch vier Teams gegenüber, die sich einen der wichtigsten europäischen Titel auf Klubebene untereinander ausmachen werden – und wir sitzen mittendrin. Das ist einfach ein unbeschreiblicher Augenblick.

Von dem Moment an, als ich gestern die Red Bull Arena betreten habe, bis zu den wenigen Minuten nach der Auslosung zum Halbfinale war alles dazwischen einfach nur noch Adrenalin und Magie pur. Wir haben wirklich daran geglaubt, dass wir das Unmögliche schaffen können. Wir haben das Spiel nach einem 2:4-Rückstand aus dem Hinspiel und einem 0:1-Rückstand im Rückspiel letztlich mit einer unfassbaren Moral zu unseren Gunsten entschieden. Mehr noch: Wir haben ein weiteres Mal in Europa ein Ausrufezeichen gesetzt und bewiesen, dass in unserem kleinen Land guter Fußball gespielt wird.

Wir haben unglaublich viel erreicht, aber heuer noch keinen Titel gewonnen, daher ist es wichtig für uns alle, nach den sehr intensiven Wochen, trotz aller Hektik und Kurzlebigkeit, die das Fußball-Business naturgemäß mit sich bringt, einen Moment innezuhalten. Wir müssen uns die Zeit nehmen, um diesen Sieg für einen Moment zu genießen. Es ist ebenso wichtig, die Energie in sich aufzunehmen, damit wir uns wieder neu für die bevorstehenden Aufgaben fokussieren können. Das gilt für die Mannschaft gleichermaßen wie für uns in der Geschäftsstelle. Uns bleibt ja leider ohnehin viel zu wenig Zeit, die eigenen Erfolge zu feiern, aber das Gute – vielleicht auch Paradoxe daran ist, dass man es sich auch nicht leisten kann, einer Niederlage lange nachzutrauern.

Wenn man so eng mit einer Fußballmannschaft zusammenarbeitet, sieht man erst, wie viel Arbeit, Schweiß und Entbehrungen wirklich hinter diesem Erfolg stecken. Auf nationaler Ebene sind wir als Serienmeister in der Favoritenrolle, auf europäischer Ebene sind wir der krasse Außenseiter, doch wir werden von unseren Gegnern niemals unterschätzt. Wir haben uns in Europa sehr gut verkauft und einen bleibenden Eindruck bei unseren Gegnern hinterlassen. Mehr als je zuvor hat man uns als Gegner ernst genommen. Mehr als je zuvor ist es uns gelungen, dass man den Fußball in Österreich auf internationaler Ebene wieder ernster nimmt. Mehr als je zuvor hat unser Team bei anderen Topklubs in Europa Begehrlichkeiten geweckt und mehr als je zuvor wollen wieder einige der größten Toptalente auf dem internationalen Transfermarkt bei FC Red Bull Salzburg ihren Karriereweg fortsetzen. Ja, wir haben das größte Budget in der Bundesliga, aber damit haben wir auch eine große Verpflichtung und Verantwortung zu tragen. Es ist unsere Aufgabe, die Ressourcen, die wir zur Verfügung haben, richtig einzusetzen. Ich denke, das ist uns in den letzten Jahren wirklich sehr gut gelungen. Dass Geld keine Tore schießt … glauben Sie mir, das wissen wir besser als jeder andere Klub auf Bundesliga-Ebene. Nur eine intakte, homogene Mannschaft mit einem ausgezeichneten Teamspirit und einer guten Mischung aus engagierten Youngsters, etablierten Führungsspielern und erfahrenen Routiniers garantiert unseren dauerhaften und konstanten Erfolg. Das ist unser Weg!

Aber auch andere Bundesliga-Klubs haben bewiesen, dass man mit vergleichsweise niedrigen Budgets ausgezeichnete Arbeit leisten kann, um sich dauerhaft in der Österreichischen Fußball-Bundesliga durchzusetzen und wettbewerbsfähig zu bleiben. Gute Beispiele gibt es auch in dieser Saison, Vereine die über ausgezeichnete Nachwuchsarbeit verfügen und nicht über ihre Verhältnisse wirtschaften, trotzdem aber auf nationaler Ebene für uns ernst zu nehmende Gegner geworden sind. Das spricht für die Qualität in unserer Liga und im Umkehrschluss bedeutet das für uns: Je stärker die Konkurrenz ist, desto stärker wird die Liga. Unsere Liga ist nicht so klein, wie wir es uns ja schon fast selbst immer eingeredet haben. Der Erfolg unserer Mannschaft ist ein Erfolg für uns alle, und darauf sollten wir stolz sein.

Es ist wieder eine neue Euphorie unter den Salzburger Fans entflammt. Ich war sehr bewegt davon, wie viele Glückwünsche wir über die unterschiedlichsten Kanäle wenige Stunden nach dem Match auch von Anhängern anderer Bundesliga-Klubs und internationalen Vereinen bekommen haben. Dieser Respekt und diese Solidarität sind überwältigend.

Wir haben in der letzten Zeit festgestellt, dass das Interesse der Fan Community am FC Red Bull Salzburg erheblich gestiegen ist. Es ist meine Aufgabe, den sportlichen Erfolg auch aus kaufmännischer Sicht zu bewerten und alle Aspekte zu berücksichtigen, aus denen sich positive Auswirkungen für die wirtschaftliche Zukunft des Klubs ergeben könnten. Dieses Potenzial muss man zu nutzen wissen, und das tun wir, indem wir unser Angebot  bestmöglich und flexibel an die Wünsche unserer Fans anpassen. Das geht weit über den europäischen Markt hinaus, bis nach Südamerika und in den asiatischen Raum. Community-Management und die Stärkung der lokalen Verbundenheit sind ein nicht unwesentlicher, wichtiger Teil solcher Überlegungen.

Nehmen wir unsere Vorverkaufskampagne im Zuge der Europa League-Bewerbe als Beispiel.  Zwei Mal ist es uns gelungen, dass wir vor einem ausverkauften Haus gespielt haben, unsere Fanreisen nach Dortmund und Rom waren bis auf den letzten Platz ausgebucht. Wir haben uns aber dazu entschlossen, den freien Verkauf stark einzuschränken und Fantreue zu belohnen. Wir haben allen Dauerkartenbesitzern ein Vorkaufsrecht für jeweils zwei zusätzliche Europa League-Tickets eingeräumt und waren binnen kürzester Zeit ausverkauft. Wir wollten ganz bewusst jene Fans belohnen, die unsere Mannschaft das ganze Jahr über begleiten und unterstützen. Es war uns wichtig, ihnen zu vermitteln, dass wir ihren Support sehr schätzen, und diesen Weg werden wir auch so beibehalten.

Ich möchte mich in aller Form noch einmal ganz besonders bei all unseren Fans für die großartige Unterstützung bedanken, auch bei jenen, die es nicht in unser Stadion geschafft haben, bei den Hundertausenden, die vor den Bildschirmen unsere Spiele verfolgt haben, denn dieser Rückhalt bedeutet für uns und ganz besonders für unsere Spieler auf dem Feld ALLES. Egal, wie weit der Weg geht, wir werden gemeinsam zusammenstehen.“