Torschütze: Valon Berisha (73.)

Mit dem heutigen 1:0-Sieg gegen unseren Erzrivalen SK Rapid Wien sind wir seit 30 Pflichtspielen in Serie ungeschlagen.

SPIELBERICHT

WIR GREIFEN VON BEGINN AN MIT VOLLGAS AN!

Trotz der defensiver eingestellten Startelf im Vergleich zum Cup-Spiel am Mittwoch hatten wir gleich in der 3. Minute die erste richtig gute Möglichkeit. Takumi Minamino spielte den Ball zu Hee Chan Hwang in die Spitze und dieser legte quer auf Munas Dabbur. Dieser zögerte allerdings beim Abschluss zu lange und so konnte Petsos in letzter Sekunde klären. Nur kurze Zeit später ließ Schiedsrichter Harkam weiterspielen, als Sonnleitner Hee Chan Hwang im Strafraum zu Boden rang. Das wäre wohl ein Elfer gewesen … (6.) Wenig später folgte dann auch schon unser nächster Angriff über rechts – dieses Mal probierte es Stefan Lainer, doch die Kugel ging nur knapp am rechten Pfosten vorbei (14.). Auch Munas Dabbur wollte es noch einmal wissen, schoss aber direkt auf Strebingers Beine (15.). Die erste echte Chance für die Grün-Weißen ergab sich erst nach der ersten Viertelstunde aus einem Freistoß, doch das Leder, getreten von Petsos, verfehlte das Tor doch um einige Meter (22.). Hwang war hoch motiviert, doch leider gelang ihm der perfekte Abschluss auch in Minute 28 noch nicht. Nun war unser Japaner dran – gleich zwei Mal: Zuerst lauerte er in einer perfekten Lücke auf Hwangs Vorlage, brachte das Runde jedoch noch nicht im Eckigen unter (33.), und nur eine Minute später ging sein Abschluss leider erneut am Tor vorbei (34.). Kurz vor der Pause wurde es dann noch einmal ernst für unseren Kapitän Alexander Walke und Jerome Onguene, den Kvilitaia auszutricksen versuchte (45.). Doch der Unparteiische sah ein Handspiel des Hütteldorfers und pfiff die letzte Aktion der ersten Halbzeit ab. Somit ging es mit 0:0 in die Kabinen!

SPANNENDE ZWEITE HALBZEIT

Die zweite Halbzeit begann gleich einmal mit viel Emotionen und zwei hitzigen Aktionen in einer Minute: Zuerst ergab sich eine wunderschöne Möglichkeit von unseren Burschen durch Andreas Ulmer, dessen Schuss nur um Haaresbreite am linken Pfosten vorbeiging (50.), und im Gegenzug wurde es riskant, als Kvilitaia Veton Berisha in Szene setzen wollte, dieser aber an der Kugel vorbeirutschte – zu unserem Glück (50.)! Bis jetzt wollte ein Tor für uns einfach nicht sein! Auch in Minute 56 scheiterte unser Israeli erneut an Goalie Strebinger aufgrund eines zu zentralen Schusses. Schade! Aber Spannung lag in der Luft. Beide Teams kamen immer öfter vor das gegnerische Tor – und es war nur noch eine Frage der Zeit, bis einer den Führungstreffer machen würde! So sollte es auch nur wenig später im Tor der Rapidler klingeln, als Valon Berisha im Top-Spiel der 25. Bundesliga-Runde die Kugel eiskalt aus spitzem Winkel in Gedenken an seine vor Kurzem verstorbene Großmutter im Netz versenkte (73.) – das war unser hochverdienter Führungstreffer! Dies motivierte auch Hwang gleich zur nächsten Aktion, doch der Südkoreaner ließ sich leider zu viel Zeit beim Abschluss. Auch Youngster Haidara packte den Hammer aus, schoss aber weit übers Tor (82.).  Nun wurde Rapid noch einmal aktiv und versuchte, auszugleichen – sowohl durch Schobesberger als auch durch Bolingoli –, doch beide Male ohne Glück! Ein zweites Mal wollte der Ball heute Abend aber auch nicht mehr ins Rapid-Tor – Hwang probierte es noch ein letztes Mal kurz vor dem Abpfiff und hatte die eindeutige Entscheidung am Fuß, scheiterte jedoch wieder an Goalie Strebinger. Wir gewinnen somit mit einem hochverdienten 1:0-Sieg zu Hause und sind seit 30 Pflichtspielen in Folge ungeschlagen!

STATEMENT

Marco Rose

Es war heute ein Kampfspiel und nicht einfach für beide Teams. Wir haben das entscheidende Tor gemacht, und das war wichtig, und jetzt kann dieser Sieg gefeiert werden, bevor wir uns auf Dortmund geistig vorbereiten.

Valon Berisha

Es war schön, heute ein Tor zu schießen und der Matchwinner zu sein. Es war eine äußerst intensive Partie. Dieses besondere Tor war meiner Oma gewidmet, denn Familie ist mir sehr wichtig und gibt mir Kraft.

AUSWECHSLUNGEN

Amadou Haidara für Reinhold Yabo (77.), Diadie Samassekou für Takumi Minamino (82.), Hannes Wolf für Munas Dabbur (85.)

Nicht einsatzbereit

Duje Caleta-Car und Fredrik Gulbrandsen fehlten aufgrund von Gelbsperren.

RBS vs. SCR