Torschützen: Haidara (20.), Minamino (48.)

Wir gewinnen zum Abschluss der 32. Bundesliga-Runde das Duell beim SKN St. Pölten mit 2:0.

SPIELBERICHT

Die Niederösterreicher begannen hoch motiviert und versteckten sich nicht. So kamen sie auch bereits in Minute 6 zur ersten richtig guten Chance nach einer Ecke von Ambichl, die Vucenovic per Kopf in Richtung Tor beförderte. Dort lauerte aber Alexander Walke und klärte mit einer tollen Parade ins Toraus. Unsere Burschen kamen bis jetzt noch nicht optimal ins Spiel. Die erste richtig gute Chance ergab sich für uns dann, als Takumi Minamino Fredrik Gulbrandsen anspielte (17.). Doch Riegler konnte den Schuss des Norwegers ins lange Eck vorhersehen und verhinderte somit das Übelste für den SKN St. Pölten. Wenig später sollte es dann aber wirklich klingeln, als Gulbrandsen Amadou Haidara hervorragend in Szene setzen konnte und unser Rauch-„Rookie of the Match” die Kugel zum 1:0-Führungstreffer eiskalt im Tor von Riegler versenkte (20.). Nur wenig später versuchte es Gulbrandsen selbst aus der Distanz, sein Abschluss war aber zu harmlos für den SKN-Goalie (24.).  Nur zwei Minuten später war der Ball erneut im Tor, der Treffer zählte aber aufgrund von Freddys Abseitsstellung nicht. Nun waren wir voll in Fahrt! Kurz darauf wollte es Diadie Samassekou aus der zweiten Reihe nach Vorarbeit von Stefan Lainer wissen. Riegler konnte den Ball nur mit Mühe über die Querlatte lenken (30.). Schade, der hätte wirklich perfekt gepasst! Nun kam der SKN St. Pölten wieder in Fahrt, und es ergab sich eine äußerst gefährliche Situation, als Luxbacher im Alleingang aufs Tor von Alexander Walke zusprintete. Jerome Onguene konnte aber mit einem tollen Tackling klären (39.). Kurz vor der Pause versuchte Samassekou noch, Minamino in Szene zu setzen, doch der Pass war etwas zu steil für den Japaner (43.). Somit ging es mit einer 1:0-Führung für uns in die Kabinen!

Wir kamen voller Enthusiasmus aus der Pause. So war es auch nicht verwunderlich, dass Takumi Minamino nur zwei Minuten nach dem Wiederanpfiff bereits zum 2:0 für uns einnetzte und sich damit über sein 7. Saisontor freuen durfte (48.). Riegler verschätzte sich bei einem langen Ball und kam viel zu weit aus dem Tor, diese einmalige Chance ergriff unser Japaner. Dann spielte sich die ganze Partie eine Weile im Mittelfeld ab, bis Atanga die Chance nutzen wollte, um Vucenovic anzuspielen, doch Alexander Walke funkte gekonnt dazwischen (65.). Dann klingelte es erneut! Fredrik Gulbrandsen zirkelte das Leder ins Kreuzeck. Leider vergebens, denn der Treffer unseres Norwegers zählte erneut nicht (71.). So ein Pech! Der Assistent an der Linie sah Minamino im Abseits – sehr schade, denn dies war eine eindeutige Fehlentscheidung. In Minute 84 wollte es Atanga nochmals wissen, als er probierte, Luxbacher anzuspielen, doch unsere Defensive klärte gekonnt. Wenig später trat Leitgeb noch zu einem Eckball an, den Lainer aber per Kopf leider ganz knapp über das Tor beförderte (88.). Somit endete diese Auswärtspartie in Niederösterreich mit einem 2:0-Sieg gegen den Tabellenletzten.

STATEMENTS

Fredrik Gulbrandsen:

Es war ein bisschen schwierig zu Beginn, aber dann haben wir das erste Tor gemacht, und so ging es gut weiter. Schade, dass mir heute kein Treffer vergönnt war. Der heutige Sieg ist hochverdient und wir freuen uns über die drei Punkte.

Reinhold Yabo:

Es war heute nicht einfach für uns, aber das wussten wir vorab. Der Gegner wollte gegen uns eine besondere Leistung abliefern und hat die Zweikämpfe ernst genommen. Wir freuen uns, dass wir dieses Bundesliga-Spiel erfolgreich abschließen konnten.

WECHSEL

Caleta-Car für Onguene (46.), Leitgeb für Haidara (69.) und Hwang für Schlager (78.)

SKN vs. RBS