8. Runde Tipico Bundesliga | SV Mattersburg vs. FC Red Bull Salzburg 2:1 (1:1); Tore: Dabbur (12.), Haidara (90.+4) bzw. Gruber (18.)

Wir gewinnen in der 8. Runde der Tipico Bundesliga mit einem 2:1-Last-minute-Sieg gegen den SV Mattersburg. Die Treffer unserer Jungs erzielten Munas Dabbur (12.) und Amadou Haidara (90.+4).

AUFSTELLUNGEN

FC Red Bull Salzburg: Walke – Farkas (41. Lainer), Onguene, Caleta-Car, Ulmer – Haidara, Samassekou (61. Leitgeb), Berisha – Dabbur – Gulbrandsen, Daka (71. Wolf)

SV Mattersburg: Kuster – Hart (47. Renner), Malic, Mahrer, Rath – Höller, Erhardt, Sittsam, Jano, Gruber (80. Okugawa) – Bürger (75. Prevljak)

Gelbe Karten

Caleta-Car (23./Foul), Gulbrandsen (25./Unsportlichkeit), Samassekou (43./Foul) bzw. Jano (21./Foul), Höller (25./Foul), Bürger (70./Foul)

Andreas KolleggerAUSGANGSLAGE

AUSGANGSLAGE

Nach dem zufriedenstellenden Remis im Auftaktspiel der UEFA Europa League-Gruppenphase in Guimaraes steht bereits das nächste Auswärtsduell in der Tipico Bundesliga an. Wir sind zu Gast beim aktuellen Tabellenneunten SV Mattersburg. Das Match wird um 16:30 Uhr im Pappelstadion von Schiedsrichter Rene Eisner angepfiffen.

Jubiläen stehen an! Beispielsweise feierten wir seit dem Einstieg von Red Bull bereits 99 Auswärtssiege in der Bundesliga. Zudem steht Valon Berisha vor seinem 150. Bundesliga-Duell für die Roten Bullen und Routinier Andreas Ulmer vor genau 250 Bundesliga-Einsätzen.

Was sagt die Statistik noch? Es ist das Match zwischen dem Team mit den wenigsten Toren (SV Mattersburg 6) und unseren Jungs mit den meisten (16). Zudem feierten wir gegen keinen aktuellen Bundesligisten seit 2005 mehr Siege als gegen die Burgenländer. Weiters spricht für uns, dass wir drei der fünf Spiele in dieser Saison der Tipico Bundesliga nach einem internationalen Einsatz gewannen (bei einem Remis und einer Niederlage).

Trotz alledem ist Vorsicht geboten! Denn die letzten Spiele beim SV Mattersburg liefen für uns nicht nach Plan (sechs Duelle: zwei Siege, ein Remis und drei Niederlagen).

Wir freuen uns somit auf ein spannendes Spiel!

PERSONALSITUATION

Nicht einsatzbereit sind Samuel Tetteh, Takumi Minamino (beide Knie), Reinhold Yabo (Jochbein) und Stefan Stangl (Oberschenkel). Marc Rzatkowski hat sich im Training einen Zehenbruch zugezogen und fällt ebenso rund vier Wochen aus wie Marin Pongracic, der mit einer Adduktorenverletzung vom kroatischen U21-Team retour gekommen ist. Hee Chan Hwang fehlt aufgrund einer Muskelverletzung im Oberschenkel mehrere Wochen.

TAKTIK

Die vielen Verletzungen sowie die englische Woche verlangen nach personellen Änderungen. Trainer Marco Rose rotiert somit heute ein wenig durch.

Neu in der Startelf sind Patson Daka und Jerome Onguene. Der 19-jährige Onguene feiert damit sein Debüt für uns, und der 18-jährige Daka steht zum allerersten Mal in der Startelf der Roten Bullen.

Die Abwehrkette vor Alex Walke bilden somit Patrick Farkas, Jerome Onguene, das heutige Geburtstagskind Duje Caleta-Car und Andreas Ulmer. Im Mittelfeld agieren die Youngsters Amadou Haidara und Diadie Samassekou sowie Valon Berisha. Munas Dabbur fungiert heute als hängende Spitze. Das Sturmduo bilden Fredrik Gulbrandsen und Patson Daka.

Unser Rauch-„Rookie of the Match“ ist im heutigen Bundesliga-Duell gegen die Burgenländer zum ersten Mal Patson Daka.

MATCH-ANALYSE

Wie bereits erwartet, zeigten sich die Burgenländer hochmotiviert und zweikampfstark. Die Truppe von Gerald Baumgartner war gut eingestellt auf den Meister und attackierte von Beginn an. Wir ließen uns dadurch aber keineswegs aus dem Konzept bringen und wollten selbstbewusst im Burgenland mehr für unser Punktekonto tun.

HITZIGE ERSTE HALBZEIT

Nach den ersten zehn Minuten waren unsere Jungs voll in Fahrt und am Drücker. Unser Israeli Munas Dabbur kam nach einer Ecke von Valon Berisha an den Ball und verwandelte in Minute 12 gleich aus der Drehung. Dies war sein bereits 5. Saisontor. Nur zwei Minuten später legte dann Amadou Haidara per Kopf zur Mitte ab und Fredrik Gulbrandsen wollte sein Glück versuchen, doch der Norweger rutschte ganz knapp am Spielgerät vorbei (14.).

Dann folgte leider auch schon der Ausgleichstreffer der Mattersburger durch Gruber, der in diesem Moment zu viel Platz hatte. Höller flankte den Ball zu Gruber und dieser nutzte die Chance zum Ausgleich per Kopf (18.). Nun wurde die Partie hitzig, und die beiden Teams gingen immer härter in die Zweikämpfe, woraufhin Schiedsrichter Rene Eisner einige Male zur Pfeife griff und zudem einige Spieler das Spielfeld kurz aufgrund von Behandlungen verlassen mussten.

In Minute 36 wurde es dann nach einem Freistoß von Valon Berisha erneut gefährlich für Kuster. Der burgenländische Goalie konnte das Leder gerade noch mit den Fingerspitzen über die Latte drehen. Kurz darauf musste Patrick Farkas in der 41. Minute verletzungsbedingt das Spielfeld verlassen, nachdem er zuvor mit Sittsam zusammengestoßen war. Aber auch die Mattersburger hatten einen Ausfall zu verkraften: Hart wurde nach einem Schmerzensschrei mit der Bahre vom Spielfeld getragen. Nach dieser angespannten Phase hatte Fredrik Gulbrandsen noch die Führung auf dem Fuß, doch sein Schuss strich knapp am Gehäuse von Kuster vorbei. So ging es mit einem Unentschieden in die Kabinen.

AUSGEGLICHENE PARTIE MIT DEM SCHUSS INS GLÜCK

Unverändert ging es für beide Teams in die zweite Halbzeit – doch nun mit Sonnenschein statt Regen. In Minute 48 kam dann Routinier Andreas Ulmer an den Ball, der heute zum 250. Mal in der Bundesliga im Einsatz war. Ulmer tankte sich am linken Flügel durch, doch seine Hereingabe fand leider keinen Abnehmer. Gleich darauf schoss Diadie Samassekou aufs Tor (50.), doch Kuster konnte mit einer guten Parade das Schlimmste für die Burgenländer verhindern.

Nun griff Mattersburg ein paar Mal an (54. – Bürger per Kopf, 56. – Sittsam vergab und 57. – Rath verzog), doch die Versuche waren zu ungefährlich für Alexander Walke, Andreas Ulmer & Co. Die Stimmung blieb weiterhin angespannt zwischen den Teams. Die Riesenchance aufs 2:1 folgte dann in der 62. Minute, als Munas Dabbur nach einem Freistoß ganz alleine im Strafraum der Gegner stand und zum Schuss kam. Mit einer tollen Parade konnte Kuster gerade noch klären. Nun fanden noch die letzten Wechsel statt (wobei der SVM die Leihspieler Smail Prevljak und Masaya Okugawa zum Aufwärmen schickte), und die Partie setzte sich eine Zeit lang im Mittelfeld fest. In Minute 77 gab es dann noch eine schöne Kombination von Valon Berisha und Fredrik Gulbrandsen, dessen Schuss Rath aber blocken konnte. Schade! Wir waren äußerst bemüht, doch zu dieser Zeit ließen die Burgenländer keinen Abschluss zu. Somit stand es zehn Minuten vor dem Abpfiff noch immer 1:1. Die nächste Chance ergab sich dann erst in der dritten Minute der Nachspielzeit, als Amadou Haidara für Stefan Lainer aufspielte. Doch der Kopfball von Stefan Lainer ging direkt in die Hände von Kuster. Praktisch in der allerletzten Minute folgte dann doch noch der hochverdiente 2:1-Treffer durch Amadou Haidara. Nach einer Flanke von Andreas Ulmer, die Erhardt nicht klären konnte, verwandelte Amadou Haidara verdient zum 2:1-Siegestreffer! UNGLAUBLICH – so durften wir doch noch mit drei Punkten nach Hause fahren!

STATEMENTS

Valon Berisha:

Die erste Halbzeit war so lala, unser Gegner machte es uns nicht leicht, wir hatten aber viel Ballbesitz. In der zweiten Halbzeit waren wir äußerst dominant, und der Last-minute-Treffer war definitiv verdient!

Patrick Farkas:

Lange hat es nach einem Unentschieden ausgesehen. Mattersburg hat sich gut präsentiert und ist gut gestanden. Glücklicherweise kam es dann noch zum Last-minute-Treffer, und diese drei Punkte nehmen wir gerne mit.

Alle Stimmen gibt es zum Nachhören in unserem AUDIOPLAYER!

Vorschau

WEITERE INTENSIVE WOCHEN STEHEN BEVOR! Bereits am Donnerstag, den 21. September 2017 treffen wir ab 19:00 Uhr im Heidebodenstadion in Parndorf in der 2. Runde des UNIQA ÖFB Cups auf ASK-BSC Bruck Leitha und nur drei Tage später in der 9. Runde der Tipico Bundesliga in der Red Bull Arena auf die Veilchen aus Wien.

Gleich darauf dürfen wir wieder alles geben, um in UNSEREM BEWERB – der UEFA Europa League – gegen Olympique de Marseille zu Hause zu glänzen. Sowohl EINZELTICKETS als auch das 3er-Paket sind ab sofort im Ticketing & Service Center der Red Bull Arena und in unserem Online Ticket-Shop erhältlich.