Am Samstag um 18:30 Uhr gegen RZ Pellets WAC

Zum Start des vierten und letzten Meisterschaftsviertels der Tipico Bundesliga geht es für uns am kommenden Samstag, den 31. März 2018 ab 18:30 Uhr in der Red Bull Arena gegen den RZ Pellets WAC.

Die Länderspielpause ist um und es steht schon wieder die nächste intensive Phase bevor. In den letzten zwei Wochen konnte unsere Mannschaft also die nötige Frische tanken, wenngleich Trainer Marco Rose betont:

Wir hätten vor der Länderspielpause eigentlich auch noch gern weitergespielt, weil wir einfach gut drauf waren und man uns die vielen Spiele nicht angemerkt hat. Aber wir haben jetzt die Zeit genutzt, gut gearbeitet und uns ein Stück weit erholt. Und jetzt freuen wir uns auf den letzten Block, den wir vor uns haben, und gehen ihn voller Energie an.

Bedenken, dass der rote Faden während der Länderspielpause verloren gegangen sein könnte, hat Marco Rose keine:

Ich habe vollstes Vertrauen in unser Team. Wir haben die Verpflichtung, den roten Faden wieder aufzunehmen. Das nehmen wir uns vor, aber wir müssen das am Samstag auch auf den Platz bringen. Das ist das alles Entscheidende. Wenn man klar im Kopf ist und wenn wir auf das vertrauen, was wir bis hierhin geleistet haben, dann wird uns das gelingen.

Mit „klar im Kopf“ dürfte unser Coach auch auf das kommende UEFA Europa League-Duell gegen Lazio Rom anspielen, um direkt im Anschluss klarzustellen, dass der Fokus klar auf dem anstehenden WAC-Spiel liegt:

Wir gehen offen damit um. Wir wollen am Ende Meister werden und dafür brauchen wir noch Siege. Das versteht jeder bei uns, und deswegen habe ich keine Befürchtungen, dass falsche Gedanken in unseren Köpfen herumschwirren könnten.

Xaver Schlager, der seine zwei ersten A-Länderspiele absolviert hat, bestätigt seinen Trainer darin:

Ich freue mich auf Samstag. Wenn man in der Liga länger nicht mehr gespielt hat, dann freut man sich immer auf das nächste Spiel. Wir werden das Spiel konzentriert angehen.

Pressekonferenz vor WAC

Die Wolfsberger kommen mit einem neuen Trainergespann nach Salzburg, nachdem Heimo Pfeifenberger nach fünf Niederlagen in Folge und nur einem Sieg aus den letzten 21 Begegnungen gehen musste. Bei den Kärntnern haben nun Robert Ibertsberger und Hannes Jochum interimistisch übernommen, die sicherlich neue Akzente setzen werden, weiß auch Marco Rose:

Man muss damit rechnen, dass es beim WAC Veränderungen geben wird, auch was die Taktik betrifft. Allerdings war Robert Ibertsberger ja schon Co-Trainer bei Heimo Pfeifenberger, also wird er wahrscheinlich keinen Rundumschlag ausführen. Das Wichtigste für uns ist, dass wir wissen, was auf uns zukommt. Wir erwarten einen kompakten, stabilen Gegner, der auf Umschaltspiel setzen wird. Da müssen wir aufmerksam, hellwach und mental gut vorbereitet in das Spiel gehen.

Ebendies hat in den elf Aufeinandertreffen in der Red Bull Arena mit dem WAC, die wir allesamt nicht verloren, gut funktioniert. Analog lässt sich dies auch auf unsere Serie von mittlerweile 34 ungeschlagenen Pflichtspielen in Folge übertragen. Xaver Schlager & Co. setzen sich mit solchen Serien aber nicht auseinander:

Das beschäftigt nur die Medien. Keiner von uns im Team weiß wohl, wie viele Spiele wir wirklich ungeschlagen sind. Es ist schon länger her, dass wir verloren haben, aber jeder weiß, wie das Gefühl bei einer Niederlage ist. Deswegen gibt man in jedem Spiel Vollgas.

Personalsituation

Patson Daka ist nach seinem Muskelfaserriss wieder im Aufbautraining, kann aber noch nicht eingesetzt werden. Der Einsatz von Andre Ramalho (Verkühlung) ist fraglich.

Die letzten 5 Bundesliga-Spiele gegen den WOLFSBERGER AC

10.12.2017 RZ Pellets WAC – FC Red Bull Salzburg 0:0
01.10.2017 FC Red Bull Salzburg – RZ Pellets WAC 2:1
22.07.2017 RZ Pellets WAC – FC Red Bull Salzburg 0:2
15.04.2017 RZ Pellets WAC – FC Red Bull Salzburg 0:2
17.12.2016 FC Red Bull Salzburg – RZ Pellets WAC 3:0