Torschützen: Farkas (13.), Hwang (15., 37.), Haidara (24.), Gulbrandsen (69.), Wolf (71., 73.)

Nach einer überlegenen Vorstellung gegen den SK Austria Klagenfurt in der Red Bull Arena steigen wir ins Halbfinale des UNIQA ÖFB Cups auf. Unsere auf einigen Positionen veränderte Elf zeigte dabei große Spielfreude und fuhr einen nie gefährdeten 7:0-Sieg ein.

SPIELBERICHT

Unsere Burschen waren gegen den Regionalligisten bei frostigen Temperaturen sofort voll konzentriert bei der Sache und ließen von Beginn an keine Zweifel über den heutigen Sieger aufkommen. In der Anfangsphase wurden unsere Aktionen zwar immer wieder durch Abseitsentscheidungen zurückgepfiffen, mit dem ersten Treffer nach 13 Minuten legten die Mannen von Marco Rose dann aber richtig los. Patrick Farkas zirkelte das Leder nach tollem Einsatz mit viel Gefühl zum 1:0 ins Kreuzeck, ehe Hee Chan Hwang keine zwei Minuten später sehenswert das 2:0 (15.) drauflegen konnte. Und damit nicht genug: Kurz darauf profitierte Amadou Haidara von einem traumhaften Zuspiel von Christoph Leitgeb, das er mustergültig zum 3:0 verwertete (24.). Die Klagenfurter machten nun auf, kamen selbst aber nur einmal gefährlich vor unser Tor, als Hirschhofer nach einem ruhenden Ball aus kürzester Distanz Cican Stankovic prüfte (25.). Es folgten daher mehrere gute Gelegenheiten für uns. So hatten Hannes Wolf (30., 36.) und Amadou Haidara (32., an die Latte) jeweils den nächsten Treffer auf dem Fuß, gelingen sollte dieser aber Hee Chan Hwang, der in der 37. Minute den 4:0-Pausenstand besorgte.

Ähnlich einseitig wie die erste Hälfte verlief auch der zweite Durchgang. Die Rose-Elf kam in den zweiten 45 Minuten zu zahlreichen Chancen und belohnte die Zuschauer mit weiteren Treffern für ihr Kommen. Nach einigen vergebenen Hochkarätern dauerte es aber bis zur 69. Minute, ehe das Netz der Kärntner in Halbzeit zwei zum ersten Mal zum Zappeln gebracht wurde. Der eingewechselte Fredrik Gulbrandsen schaltete nach einem geblockten Schlager-Schuss am schnellsten und sorgte für das 5:0 (69.). Es war zum einen unser 200. Tor im ÖFB-Cup und zum anderen der Startschuss zu torreichen sechs Minuten, denn im Zweiminutentakt ging es anschließend weiter. Wolf machte in Spielminute 71 nach einer herrlichen Vorlage von Haidara zunächst das halbe Dutzend voll. Wieder nur zwei Minuten später sorgte er für das 7:0, das er selber einleiten konnte. Die Klagenfurter hatten sich zu diesem Zeitpunkt freilich längst mit der Niederlage abgefunden, waren gegen Ende der Partie aber auf ihren Ehrentreffer aus. Gegen die Klasse unserer Mannschaft konnten die brav kämpfenden Gäste jedoch nichts ausrichten und so blieb es beim 7:0.

STATEMENTS

Marco Rose:

Wir haben heute eine sehr konzentrierte Leistung abgeliefert und verdient gewonnen. Es steckt harte Arbeit dahinter. Jeder ist bereit, viel zu investieren. Wir wussten, dass Klagenfurt eine Spielanlage hat, die unangenehm ist. Deshalb war uns klar, was auf uns zukommt und haben es auf dem Platz gut umgesetzt.

Christoph Leitgeb:

Der Trainer hat uns sehr gut eingestellt. Wir wussten, dass es schwierig werden kann, wenn wir ein paar Prozente nachlassen. Aber wir haben Klagenfurt überhaupt keine Chance gelassen, sehr schöne Tore erzielt und verdient gewonnen.

 

AUSWECHSLUNGEN

Daka für Hwang (61.), Gulbrandsen für Minamino (62.), Pongracic für Schlager (69.)

Gelbe KarteN

keine