INTERESSANTE ZAHLEN, DATEN UND FAKTEN ZUR 21. RUNDE IN DER TIPICO BUNDESLIGA

MIT der MISSION TABELLENSPITZE IN DIe FRÜHJAHRSsaison gestartet, konnten wir diese bereits nach der ersten Runde im Jahr 2018 erklimmen. DURCH DIE 0:1-Niederlage von Sturm Graz beim SV Mattersburg und unserem LAST-MINUTE-SIeg gegen die Admira grüssen wir ab sofort wieder vom PLatz an der Sonne. Doch ist DAS nicht der einzige Grund, warum das Wochenende ein besonderes war.

Die meisten Besucher in der Red Bull Arena hatten sich wohl schon mit dem Unentschieden abgefunden, da gab es noch einmal einen Freistoß. Letzte Aktion, die vierte Minute der Nachspielzeit lief bereits. Valon Berisha drehte den Ball mit viel Gefühl ins Getümmel und plötzlich zappelte der Ball doch noch im Netz der Südstädter. Nichts hielt Marco Rose mehr in der Coachingzone, mit einem 60-Meter-Sprint war er binnen Sekunden mittendrin in der Jubeltraube. Ausgerechnet Andre Ramalho war derjenige, der sich im Sechzehner in den zweiten Stock schraubte und dem Ball noch die entscheidende Richtungsänderung verpasste. Und ausgerechnet in seinem ersten Spiel nach seiner Rückkehr, das gleichzeitig sein 100. Pflichtspiel in unseren Farben war, sorgte der Strahlemann für das entscheidende Siegtor. Wir zitieren an dieser Stelle einfach mal eine Vielzahl der Anwesenden in der Red Bull Arena:

Solche Geschichten schreibt nur der Fußball.

 

GLÜCKLICH, ABER VERDIENT

Wie schon so oft in dieser Saison bewies unsere Mannschaft also eine Topmentalität und belohnte sich in den Schlussminuten für den hohen Aufwand, den sie über 90 Minuten betrieben hatte. Es war der bereits neunte Bundesliga-Treffer nach der 85. Spielminute, zum fünften Mal war dieser entscheidend. Trainer Marco Rose bringt es auf den Punkt:

Die Mannschaft glaubt bis zum Schluss an einen Treffer und gibt nie auf. Aber natürlich brauchst du auch das nötige Glück.

Dass solche Siege am Ende entscheidend sein können, hat die Vergangenheit bereits gezeigt. Die besondere Moral der Mannschaft ist auch ein Hauptgrund, dass wir nach 21 gespielten Runden nur eine einzige Niederlage hinnehmen mussten. Dies gelang im neuen Jahrtausend noch keinem anderen Team.

Blickt man auf die Spielstatistik, gibt es keinen Zweifel an der Dominanz unserer Burschen am Samstagabend. 72 % Ballbesitz, 56 % gewonnene Zweikämpfe, 7:0 Ecken und die Torschussstatistik von 19:3 sprechen eine deutliche Sprache. Dabei forcierten Stefan Lainer & Co. vor allem das Flügelspiel gegen den gut eingestellten Tabellenvierten. Knapp Dreiviertel aller Angriffe liefen über die Außen, wobei vermehrt die rechte Seite beackert wurde. Insgesamt 20 geschlagene Flanken aus dem Spiel heraus (Höchstwert in der laufenden Spielzeit für uns) untermauern diese Statistik. Wer sich selbst davon überzeugen möchte, dem sei die Videozusammenfassung des Spiels nahegelegt.

RBS vs. ADM

RAMALHO SPIELER DER PARTIE

Es war, als ob er nie weg gewesen wäre. Sowohl defensiv als auch offensiv stellte Andre einige Bestwerte auf und wurde auf Facebook zum besten Akteur des Spiels gewählt. So gab er mit 124 Pässen die meisten ab, wobei er 22 davon sogar bis ins Angriffsdrittel spielte. Keiner kam auf mehr. Mit einer Zweikampfquote von 83,3 % und sieben abgefangenen Bällen sorgte er mit weiteren Topwerten außerdem dafür, dass Alexander Walke wenig zu tun hatte. Besonders stach allerdings die Anzahl seiner Ballberührungen heraus. Bereits zur Pause waren es 70 an der Zahl, am Ende verzeichnete unser Rückkehrer sage und schreibe 143, die einen neuen vereinsinternen Rekord bedeuten. Und der letzte Ballkontakt war bekanntlich der Wichtigste