Interessante Zahlen, Daten und Fakten zur 11. Runde in der Tipico Bundesliga

Einmal kurz und tief Luft holen und an der Tabellenspitze schnuppern! Zumindest so lange, bis die 11. Runde in der Tipico Bundesliga mit der Partie SK Sturm Graz gegen FK Austria Wien zum Abschluss gebracht wird. Auf den Plätzen drei bis vier könnte es auch nochmal spannend werden, denn der SK Rapid Wien hat sich fast unbemerkt an die Spitze herangepirscht und liegt aktuell bereits auf Rang drei. Bis heute Abend könnte sich die bisherige Rangordnung in der Liga grundlegend geändert haben.

Nach dem mageren 1:1 im ersten Saisonaufeinandertreffen der beiden Meistermannschaften ist uns die kleine Revanche mehr als souverän geglückt – mehr noch, denn seit 31 Heimspielen (saisonübergreifend) hat keine Mannschaft mehr im Waldstadion (TGW Arena) in Pasching einen Sieg davongetragen. Daher wurde es endgültig Zeit, dass diese beachtliche Serie einmal unterbrochen wird. Trainer Marco Rose war mit dem Auftreten seiner Mannschaft bis auf die ersten zwanzig Minuten jedenfalls sehr zufrieden. Aber nicht nur das Ergebnis zeigt die deutliche Überlegenheit unserer Jungs, Dabbur, Gulbrandsen und Co. haben auch mehr als doppelt so viele Schüsse (19:7) auf das Tor gebracht als der Gegner.

Munas, auf und davon!

Unser Top-Torjäger hat im Moment einen richtig guten Lauf! Er trifft und trifft und trifft ... und hat sich in der Torschützenliste vorläufig mit den Saisontoren Nummer 8 und Nummer 9 weiter abgesetzt und seinen Konkurrenten damit mächtig Druck aufgebaut. Sehr zur Freude seines Trainers, der, angesprochen auf unseren Star-Stürmer, immer ein verschmitztes Lächeln auf den Lippen trägt, als würde er sagen wollen: „Ich hab's euch ja gesagt!“ Aber der Israeli surft derzeit auch abseits des „echten Rasens“ auf einer Erfolgswelle, denn das Klub-interne FIFA-Match gegen unseren eSports-Profi Andres Torres hat Munas zuletzt überlegen gewonnen. Für Andres Torres aber kein Beinbruch, denn unser eGamer ist und bleibt die Nummer eins und hat sich auf diese Weise mit Sparringspartner Munas Dabbur perfekt auf den bevorstehenden Auftakt in der eBundesliga vorbereitet.

Ein Drahtseilakt in der Hintermannschaft

Ein wenig riskant war gestern im Speziellen unser Abwehrverhalten, denn aufgrund des frühen Gegentreffers und der Tatsache, dass die Linzer sehr aggressiv nach vorne pressten, hatte unsere Defensive während des gesamten Spielverlaufs alle Hände voll zu tun. Die Linzer standen sich aber aufgrund etlicher Fehlpässe in den eigenen Reihen zum Glück teilweise auch selbst im Weg. Unser Abwehrchef Paulo Miranda, der schon nach gut 20 Minuten die erste Gelbe Karte in der Partie ausfasste, bewegte sich bis zur letzten Sekunde auf sehr dünnem Eis. Trainer Marco Rose ließ den Innenverteidiger und „Mann fürs Grobe“ allerdings bis zum Ende durchspielen. Duje Caleta-Car zeigte an der Seite von Paulo Miranda in seinem 99. Pflichtspiel für den FC Red Bull Salzburg wieder einmal eine tadellose Leistung. Der junge kroatische Nationalteamspieler ist im Übrigen auch der Spieler mit den bisher meisten Einsatzminuten in dieser Saison.

Die Rückkehrer

Nicht nur unsere Startelf war gestern wieder topbesetzt, sondern auch die Ersatzbank. Neben Routinier Christoph Leitgeb durften auch Xaver Schlager und Takumi Minamino endlich wieder Spielzeit sammeln. Xaver kam erst am Donnerstagabend von seinem U21-Nationalteameinsatz zurück und darf, nach überstandener dreimonatiger Verletzungspause, nun wieder voll angreifen. Im EM-Qualifikationsspiel gegen Armenien konnte er beim 5:0-Sieg der U21 gleich mit einem Doppelpack auftrumpfen. Auch Takumi Minamino scheint fast wieder zu seiner alten Stärke zurückgefunden zu haben. Zwar reichte es für unseren „Edeljoker“ noch nicht ganz für ein Tor, aber es tut gut, den Japaner wieder zum Kreis der Torjäger-Elite bei den Roten Bullen zählen zu können.

Unsere FANS MACHTEN ORDENTLICH STIMMUNG im Gästesektor!

VORSCHAU

Für die Rose-Elf war das  Liga-Match gegen den LASK das erste von vier Auswärtsspielen in Serie, denn am kommenden Donnerstag (19. Oktober 2017, 19:00 Uhr) folgt das Europa League-Gruppenspiel gegen Konyaspor in der Türkei. Zurück auf heimischem Boden geht es auf nationaler Ebene dann in Maria Enzersdorf gegen Ligakonkurrent Admira (22. Oktober 2017, 14:00 Uhr) und danach in der dritten UNIQA ÖFB Cup-Runde noch in die Steiermark zum TuS Bad Gleichenberg (25. Oktober 2017, 19:00 Uhr).