INTERESSANTE ZAHLEN, DATEN UND FAKTEN ZUR 31. RUNDE IN DER TIPICO BUNDESLIGA

Nachlassen? Kennen wir nicht! Trotz der enormen Belastung in den letzten aufeinanderfolgenden englischen Wochen lassen sich unsere Burschen keine Müdigkeit anmerken und eilen in der Meisterschaft voraus. Mit dem gestrigen 3:1-Heimsieg über den SCR Altach konnte der Vorsprung auf den SK Sturm Graz auf ganze elf Punkte ausgebaut werden. Es sieht gut aus.

Bereits nach sieben Minuten brachte sich unsere Mannschaft auf die Siegerstraße und strahlte auch in der Folge klare Dominanz aus. Da unsere Elf es aber verabsäumte, das dritte Tor früher nachzulegen, wurde es nach dem Anschlusstreffer für eine halbe Stunde noch einmal spannend, womit unsere Burschen auch selbstkritisch haderten. Trotzdem kam nie das Gefühl auf, dass die Vorarlberger an diesem sommerlichen Sonntagnachmittag Punkte aus der Red Bull Arena entführen könnten.

Dies zeigt auch die Statistik auf: Mit 60 Prozent Ballbesitz hatten wir den Gegner im Griff und kamen insgesamt zu 15 Abschlüssen. Zwei Drittel der Torschüsse gingen dabei aufs Gehäuse der Altacher. Dass wir den Sack trotzdem nicht früher zumachen konnten, lag vor allem an den beiden von Altach eingesetzten Goalies. Diese wehrten sich mit aller Kraft gegen eine höhere Niederlage und hielten ihre Mannschaft mit starken Reflexen im Spiel. Die Offensivbemühungen der Gäste beschränkten sich hauptsächlich auf hohe Bälle durch Flanken, die unsere im Vergleich zum Cup-Spiel in Mattersburg auf acht Positionen veränderte Startelf aber kaum in Bedrängnis brachten. Wieder einmal zahlte sich die Rotation aus.

So ließ beispielsweise das Innenverteidiger-Duo Marin Pongracic/Jerome Onguene hinten bis auf den Gegentreffer nichts anbrennen und stach auch offensiv heraus, als Zweiterer mit seinem dritten Saisontor (alle per Kopf in Heimspielen im Frühjahr) das 1:0 erzielte. Eine Reihe weiter vorne lieferte Enock Mwepu bei seinem zweiten Startelfeinsatz in der Bundesliga in Folge eine weitere Talentprobe ab, und Hannes Wolf traf im zweiten Ligaspiel nacheinander. Für unseren Rauch-„Rookie of the Match“ war es im Übrigen der dritte Treffer in seinem dritten Spiel in dieser Saison gegen Altach. Gegen kein anderes Team traf unser Youngster so oft.

Mit seiner starken Leistung empfahl er sich auch für die Wahl zum „Spieler der Partie“ auf Facebook, bei der er sich aber Reinhold Yabo knapp geschlagen geben musste. Beide überzeugten mit einigen Bestwerten. So brachte Hannes 91,8 Prozent seiner Zuspiele an den Mann und gab mit drei Torschussvorlagen die meisten ab. Mit fünf erfolgreichen Dribblings wirbelte er zudem die Altacher Defensive auf.

Reinhold Yabo übernahm die Rolle des Mittelfeldmotors und war an nahezu allen gefährlichen Angriffen beteiligt. So leitete er mit seiner herrlichen Freistoßflanke nicht nur das 1:0 ein, sondern spielte mit neun Pässen in den Sechzehner auch noch mit Abstand die meisten. Mit 86 Prozent an gewonnenen Duellen war er noch dazu unser zweikampfstärkster Spieler auf dem Feld.