Interessante Zahlen, Daten und Fakten zur 13. Runde in der Tipico Bundesliga

Das leTzte Heimspiel stand ganz im Zeichen des Bauernherbstes und war Auch in diesem JAhr wieder ein RiesenSpektakel. AUf dem Rasen warEn unsere Roten Bullen mehr als Gefordert, Denn gegen DEN ALTACHER ABWEHRRIEGEL SCHIEN ES LANGE KEIN DURCHKOMMEN zu GEben.

Zumindest einen Tag lang konnten wir wieder an der Tabellenführung schnuppern, aber da auch der SK Sturm Graz gegen den Wolfsberger AC erneut nichts anbrennen ließ, bleiben wir weiterhin in der Rolle des Jägers.

BL13: RBS vs. ALT

In deR Ruhe liegt die Kraft

Unsere Mannschaft hatte zu Beginn große Mühe, den Abwehrriegel der Gäste zu durchbrechen, denn wie die meisten Gegner in der Liga waren auch die Altacher sehr defensiv aufgestellt, haben das Zentrum dicht gemacht und uns wenig Platz für Offensivaktionen gelassen. Die Mannschaft von Trainer Klaus Schmidt vernachlässigte aber das eigene Spiel nach vorne und konnte den Ball kaum in den eigenen Reihen halten.

Marco Rose:

Es ist gut und wichtig, solche Spiele zu haben, denn damit ist die Mannschaft vor die Herausforderung gestellt, im Spiel schnelle Lösungen zu finden. Wir müssen gleichzeitig aber auch Geduld haben und dürfen uns selbst keinen Fehler erlauben, denn gerade darauf lauert der Gegner. Daher müssen wir immer eine gute Mischung zwischen Offensive, Defensive und Stabilität finden.

Eine Lösung hatten seine Jungs auch diesmal parat und zeigten in der Szene, die zum 1:0 führte, wie man die Defensive der Altacher durchbrechen kann: mit viel Geduld, Siegeswillen und kollektiver Effizienz.

Routine und Leichtigkeit

Andreas Ulmer, der seinen 150. Bundesliga-Sieg feiern durfte, nützte die einzige Unsicherheit der Altacher Hintermannschaft eiskalt aus und lieferte mit der perfekten Vorlage für Hannes Wolf seinen fünften Assist in dieser Saison ab. Insgesamt hat er bis dato mehr Tore erzielt als in der ganzen vergangenen Saison. Unser Rauch-„Rookie of the Match“  verwertete cool und abgebrüht mit seinem vierten Saisontreffer (zuletzt am 20. August 2017) souverän zum 1:0. In der zweiten Halbzeit gelang Amadou Haidara mit einem satten Schuss von der Strafraumgrenze sein dritter Treffer in der laufenden Meisterschaft – zwei Tore erzielte er von außerhalb des Strafraums. Dies verdankte er einer genialen Vorarbeit von Takumi Minamino (10. Assist in einem Bundesliga-Match), der elegant an der Strafraumgrenze entlangtänzelte und im richtigen Moment dem Youngster den Vortritt überließ. Torszenen wie diese zeigen wieder einmal sehr schön auf, dass die Balance im Kollektiv sehr gut ist. Die Stabilität und Ruhe, mit der unsere routinierten Schlüsselspieler auf unsere Youngsters im Spiel einwirken, zeigt sich in der Leichtigkeit und Unbeschwertheit, mit der Haidara, Samassekou, Schlager und Wolf auftreten.

Stankovic vertrat Walke

Cican Stankovic vertrat Kapitän Alexander Walke im Tor. Zuletzt kam er im Cupspiel gegen Bad Gleichenberg zum Einsatz und stand auch im ersten Saisonaufeinandertreffen mit den Altachern im Schnabelholz zwischen den Pfosten. Mit der einen oder anderen guten Aktion hielt er seinen Kasten sauber und sorgte mit einer Glanzparade für ein verdientes Zu-null-Ergebnis. Nach einem Konter über Bernard Tekpetey, der alleine auf Salzburg-Goalie Cican Stankovic zulief, musste dieser schnell agieren und versuchte, dem heranstürmenden Ghanaer den Weg zu verkürzen. Dabei ging er aber eine Spur zu forsch in den Zweikampf und sah dafür die Gelbe Karte.

VORSCHAU

Bereits am Donnerstag, den 2. November 2017 treffen wir ab 21:05 Uhr in der Red Bull Arena im UEFA Europa League-Rückspiel auf Konyaspor und nur drei Tage später in der 14. Runde der Tipico Bundesliga in Salzburg auf den SKN St. Pölten.

TICKETS für das internationale Heimspiel und die kommenden Begegnungen in der Red Bull Arena sind im Ticketing & Service Center der Red Bull Arena und in unserem Online Ticket-Shop erhältlich.