INTERESSANTE ZAHLEN, DATEN UND FAKTEN ZUR 23. RUNDE IN DER TIPICO BUNDESLIGA

Zum Abschluss der ersten von drei aufeinanderfolgenden englischen Wochen gaben sich unsere Burschen keine Blöße und konnten nach einer starken zweiten Hälfte einen klaren 4:0-Heimsieg über den SKN St. Pölten einfahren. Als positiver Nebeneffekt liegen wir vor dem Schlager am nächsten Sonntag gegen den SK Sturm Graz ganze sieben Punkte vor den Blackies.

Bemühte Neulinge

Fünf Änderungen nahm Marco Rose im Vergleich zum Hinspiel gegen Real Sociedad in der Startelf vor. Patrick Farkas, Jerome Onguene, Hannes Wolf, Takumi Minamino und Fredrik Gulbrandsen rotierte unser Cheftrainer in die Startelf, verzichten musste er  neben Christoph Leitgeb und Valon Berisha auf die erkrankten Stefan Lainer und Marin Pongracic. Die Neuen wussten das Vertrauen des Trainers zurückzuzahlen und hatten erheblichen Anteil am Erfolg. Farkas rackerte am rechten Flügel mit viel Herz, führte mit 15 Zweikämpfen die zweitmeisten (nur Amadou Haidara mit 16 mehr) und hatte mit 80 Prozent gewonnener Duelle die beste Quote aller Spieler auf dem Feld vorzuweisen. Onguene bejubelte seinen ersten Pflichtspieltreffer für uns und hatte beachtliche 96 Ballkontakte – nur Duje Caleta-Car kam auf mehr (128). Wolf schnappte sich in seinem ersten Einsatz im Frühjahr beim Strafstoß in der ersten Halbzeit die Kugel und kam ebenso zum Torerfolg wie Gulbrandsen. Minamino holte immerhin den Elfmeter zum 4:0 heraus. Zudem durften mit Enock Mwepu und Patson Daka zwei vielversprechende Talente weitere Spielminuten in der Tipico Bundesliga sammeln. Ein Dauerbrenner spulte aber wieder 90 Minuten ab: Andreas Ulmer bewies einmal mehr, dass er in einer Topverfassung ist und verzeichnete seine Torvorlagen acht und neun in dieser Bundesligasaison.

Zwei verschiedene Halbzeiten

Wenn unsere Burschen in der ersten Halbzeit dem Kasten der St. Pöltner gefährlich werden konnten, dann meist über hohe Hereingaben. So boten sich in Spielabschnitt eins drei gute Kopfballchancen, welche aber nicht den Weg ins Netz fanden. In den zweiten 45 Minuten machte es Onguene besser und markierte per Kopf das zwischenzeitliche 3:0. Ansonsten gelang es unserer Mannschaft in Halbzeit zwei aber schon besser, den Ball flach zu halten und ihr Spiel auf den Platz zu bringen. Vor allem in der Schlussphase ließen unsere Burschen den Ball gut zirkulieren und hatten zwischen der 76. Minute und dem Spielende unglaubliche 81 Prozent Ballbesitz.

RBS vs. SKN

Dabbur SPIELER DER PARTIE

Munas Dabbur überzeugte die Facebook-Fans mit einer starken Leistung nach seiner Einwechslung und wurde dafür zum Spieler der Partie gewählt. Der Israeli brachte neuen Schwung in die Begegnung und sorgte dafür, dass unsere Mannschaft die stärkste Phase folgen ließ. Nur drei Minuten nach seiner Einwechslung leitete Munas mit dem entscheidenden Pass auf Andi Ulmer das 2:0 ein und blieb beim Elfmeter zum 4:0 auch bei der Wiederholung ganz cool. Der aktuell Führende der Torschützenliste hätte sogar noch einen zweiten Treffer erzielt, der Linienrichter sah bei seinem Treffer in der 81. Minute allerdings eine Abseitsstellung.