Auf zu einem weiteren Gastspiel in der Bundeshauptstadt

Nach dem Auswärtsspiel am vergangenen Wochenende bei Rapid folgt nunmehr das Duell mit dem FK Austria Wien. Dieses Spiel der 18. Runde der Tipico Bundesliga, in dem der FC Red Bull Salzburg den Herbstmeistertitel fixieren könnte, findet am Sonntag, den 03. Dezember 2017, ab 16:30 Uhr im Ernst-Happel-Stadion statt und wird von Schiedsrichter Oliver Drachta geleitet.

Die Wiener Austria hat in der Europa League noch ein schwieriges Entscheidungsspiel vor sich, denn die Veilchen müssen noch um den Aufstieg ins UEL-Sechzehntelfinale zittern. Dafür drücken wir den Wienern natürlich gerne die Daumen, aber bis nach dem Gastspiel am kommenden Sonntag war es das vorerst mit den Nettigkeiten. Neben der Doppelbelastung mit nationalen und internationalen Spielen haben die Wiener auch noch mit schwerwiegenden Verletzungssorgen zu kämpfen. Eine Tatsache, die unseren kommenden Gegner für Trainer Marco Rose sehr gefährlich macht: 

Die Austria ist kein schwierig einzuschätzender Gegner, da die Mannschaft natürlich Qualität besitzt und ein ähnliches Programm fährt wie wir. Im Moment haben sie allerdings Verletzungssorgen und dadurch in der Meisterschaft auch mit Problemen zu kämpfen. Aber genau dieser Fakt macht sie damit auch ein Stück weit gefährlich, denn sie werden sich gegen uns wieder ein positives Erlebnis und Selbstsicherheit holen wollen. Daher werden sie am Sonntag sicher alles tun, um uns zu Hause zu schlagen. Deswegen müssen wir natürlich auch wieder dagegenhalten.

Ich glaube nicht, dass sie mit dem Kopf bereits beim Spiel gegen Athen sind, weil die Meisterschaft für die Austria ein wichtiger Faktor ist. Sie wollen sicher schon am Sonntag wieder in die Erfolgsspur zurückkommen.

Pressekonferenz vor FK Austria Wien

Unsere Mannschaft war in den vergangenen drei Auswärtsspielen beim FK Austria Wien überaus erfolgreich und konnte jeweils drei Punkte im Gepäck aus der Bundeshauptstadt mitnehmen. Das gelang uns in der Tipico Bundesliga bis dato noch nie zuvor. Insgesamt holten wir 19 Punkte aus den ersten acht Auswärtsspielen – nie mehr zu diesem Zeitpunkt einer Bundesliga-Saison.

Stefan Lainer über das kommende Match bei der Wiener Austria:

Auch wenn die letzten Ergebnisse gegen die Austria für uns sprechen, war es meist sehr schwierig. Sie sind derzeit vielleicht ein wenig eine Wundertüte, haben aber im Endeffekt sehr viel Qualität in ihren Reihen, und deswegen müssen wir am Sonntag auf alles gefasst sein.

Natürlich ist es immer einfacher, zu spielen, wenn man auf einer Erfolgswelle reitet. Aber wir dürfen nicht so viel nachdenken, sondern müssen uns top auf das Spiel vorbereiten und einfach wieder mit Lust, Einsatz und Leidenschaft spielen.

Torreiche Schlussminuten

Die Roten Bullen erzielten in den vergangenen fünf Spielen in der Tipico Bundesliga immer mehr als ein Tor – erstmals seit September 2015. Das Team von Trainer Marco Rose kassierte in dieser Saison der Tipico Bundesliga in den ersten 17 Saisonspielen 13 Gegentreffer – erstmals so wenige seit 2010/11. Interessant ist auch, dass beide Teams im Finish besonders stark sind. Die Wiener Austria erzielte zwölf Tore in der Schlussviertelstunde – nur unsere Jungs konnten dies noch toppen und trafen bereits 13 Mal in der Schlussphase. Den Salzburgern gelangen bis dato auch die meisten – nämlich fünf – Jokertore in der laufenden Meisterschaft. Die besten Kandidaten dafür sind unsere beiden Asia-Stars Takumi Minamino und Hee Chan Hwang, die immer wieder in der Rolle des Edeljokers glänzen. Nicht immer, aber immer öfter!

Ein Hunderter mehr

Stefan Lainer hat am vergangenen Mittwoch seinen 100. Pflichtspieleinsatz (69 BL, 21 EC, 10 Cup) für den FC Red Bull Salzburg absolviert. Dabei konnte der 25-jährige Defensivspieler 10 Tore und 20 Assists verzeichnen. Ein ausführliches Portrait unseres Jubilars könnt ihr HIER nachlesen. Aber auch Trainer Marco Rose fand lobende Worte für seinen zuverlässigen Rechtsverteidiger.

Wir sind natürlich sehr froh, dass wir Stevie haben. Sein Weg, den er hier bis zum Nationalteam gegangen ist, spricht für sich. Er hat bei uns in der Akademie angefangen, ist dann den Weg über andere Bundesligavereine gegangen, um sich wieder für uns zu empfehlen, hat sich hier dann zum Stammspieler gemausert, ist Nationalteamspieler geworden. Er hat bis hierhin in dieser Saison auf einem sehr hohen Niveau gespielt.

Er braucht manchmal die ersten 20 Minuten, um reinzukommen, aber die letzten 20 Minuten gehören dann immer ganz ihm. Er hat eine unglaublich starke Mentalität und ist sehr zuverlässig. Er hat zuletzt gegen Mattersburg zwei brandgefährliche Situationen gerettet, und daher schätzen wir auch, was wir an ihm haben. Trotzdem wissen wir aber auch, was wir an ihm noch entwickeln können.

Personalsituation

Hannes Wolf (Sprunggelenk) und Diadie Samassekou (Fußprellung) sind angeschlagen, ihr Einsatz ist fraglich.

Die letzten Bundesliga-Spiele gegen AUSTRIA WIEN

24.09.2017 FC Red Bull Salzburg – FK Austria Wien 0:0 (0:0)
25.05.2017 FK Austria Wien – FC Red Bull Salzburg 2:3 (1:2)
19.03.2017 FC Red Bull Salzburg – FK Austria Wien 5:0 (1:0)
30.11.2016 FK Austria Wien – FC Red Bull Salzburg 1:3 (0:0)
18.09.2016 FC Red Bull Salzburg – FK Austria Wien 4:1 (1:0)
01.05.2016 FK Austria Wien – FC Red Bull Salzburg 0:2 (0:1)
28.02.2016 FC Red Bull Salzburg – FK Austria Wien 4:1 (3:1)
07.11.2015 FK Austria Wien – FC Red Bull Salzburg 1:1 (0:1)
23.08.2015 FC Red Bull Salzburg – FK Austria Wien 2:2 (1:1)