2. Runde UEFA CL-Qualifikation – Rückspiel | FC Salzburg vs. Hibernians FC 3:0 (2:0); Tore: Rzatkowski (11.), Gulbrandsen (19.), Haidara (85.)

Die Mannschaft von Marco Rose gewinnt das Rückspiel gegen Hibernians FC (Malta) durch Tore von Marc Rzatkowski (11.), Fredrik Gulbrandsen (19.) und Amadou Haidara (85.) mit 3:0 (2:0) und steigt mit einem Gesamtscore von 6:0 in die 3. Runde zur UEFA Champions League auf. Als Gegner wartet dort der kroatische Meister HNK Rijeka.

AUFSTELLUNGEN

FC Red Bull Salzburg: Stankovic – Lazaro (68. Farkas), Miranda, Caleta-Car, Ulmer – Rzatkowski (63. Haidara), Samassekou, Leitgeb – Wolf – Gulbrandsen (56. Hwang), Dabbur

Hibernians FC: Hogg – Soares, Rui da Gracia, Kreuzriegler – Dias (46. Mbong), Jackson-Lima, Agius, Kristensen, Failla (80. Degabriele) – Bezzina (65. Sahanek), Jorginho

Andreas KolleggerAUSGANGSLAGE

AUSGANGSLAGE

Mit dem 3:0-Auswärtserfolg auf Malta hatten wir uns zwar eine sehr gute Ausgangsposition geschaffen, wollten aber das Retourmatch keineswegs auf die leichte Schulter nehmen. „Wir möchten zu Hause mit höchster Konzentration und vollem Respekt für den Gegner ins Rückspiel gehen, um auch da eine sehr gute Leistung abzurufen“, meinte Abwehrchef Paulo Miranda. Trainer Marco Rose hatte seine Mannschaft nicht nur spielerisch und taktisch auf das Rückspiel vorbereitet, sondern unsere Jungs auch mental eingeschworen, denn der Gegner würde heute sicher alles versuchen, um die Kehrtwende noch herbeizuführen.

PERSONALSITUATION

Valon Berisha war nach seinem Ausschluss im Hinspiel gesperrt. Ebenfalls nicht einsatzbereit waren die Langzeitverletzten Samuel Tetteh (Knie), Xaver Schlager (Sprunggelenk), David Atanga (Mittelfuß) und Stefan Lainer (Sprunggelenk).

TAKTIK

Marco Rose setzte im 4-4-2-System mit Mittelfeld-Raute wie schon im Hinspiel auf dieselbe Vierer-Abwehrkette mit Valentino Lazaro als rechten Verteidiger für den verletzten Stefan Lainer. Der gesperrte Valon Berisha wurde auf seiner etatmäßigen Position am linken Flügel von Routinier Christoph Leitgeb bestens vertreten, der heute sein 10-jähriges Pflichtspieljubiläum feierte. Marco Rose brachte darüber hinaus auch Marc Rzatkowski, Hannes Wolf und Munas Dabbur im Vergleich zum Hinspiel neu in die Startformation. 

MATCH-ANALYSE

Unsere Mannschaft setzte den Gegner schnell unter Druck, versuchte aber in Ballbesitz, das Spiel zu Beginn noch etwas in die Breite zu ziehen. Wir ließen den Ball gut in den eigenen Reihen zirkulieren und Ball und Gegner wie aus dem Lehrbuch laufen. Die Malteser wurden von uns in der eigenen Hälfte eingeschnürt und konnten sich aus der Umklammerung nur ganz selten befreien.

Kluges Köpfchen

Nach gut zehn Spielminuten roch es förmlich schon nach einer frühen Führung für unsere Salzburger. In der 11. Minute wehrte Andrew Hogg eine gut geschossene Flanke von Munas Dabbur, der mit einem tollen Antritt auf der rechten Seite bis zur Strafraumlinie vordringen konnte, gerade noch ab. Marc Rzatkowski stand aber goldrichtig und köpfelte den Ball clever und abgebrüht aus kurzer Distanz zur verdienten 1:0-Führung ins Tor. Es war übrigens zugleich sein erster Treffer in einem internationalen Klubbewerb. Die Gegenwehr der Hibernians währte auch nur kurz, denn die Mannschaft von Marco Rose kam im Minutentakt zu weiteren Chancen.

WIE auf SchiefeR Ebene

Zunächst agierte Youngster Hannes Wolf bei einem perfekten Zuspiel von Valentino Lazaro etwas zu überhastet (14). Kurz darauf hätte beinahe Christoph Leitgeb (16.) sein 10-jähriges Pflichtspieljubiläum mit einem Tor gekrönt, als er an der Strafraumgrenze zum Ball kam. Die Kugel versprang sich aber leicht und vermasselte damit unserem Dienstältesten einen tollen Auftritt. Ab diesem Zeitpunkt entwickelte sich das Spiel wie auf einer schiefen Ebene und ein weiterer Treffer war nur noch eine Frage der Zeit. In der 19. Minute servierte Christoph Leitgeb ein perfektes Zuspiel in die Spitze auf Fredrik Gulbrandsen, der aus spitzem Winkel abzog und auf 2:0 erhöhte. Vor dem Pausenpfiff hätte es aber locker auch 5:0 stehen können, denn Fredrik Gulbrandsen (41.) und Munas Dabbur (42. bzw. 45.) vergaben drei Großchancen in den Schlussminuten der ersten Hälfte.

Weiter im Takt

Auch in der zweiten Hälfte gab es auf der Seite unserer Roten Bullen Chancen am laufenden Band. Obwohl der Aufstieg schon vorzeitig entschieden schien, blieb unsere Mannschaft torhungrig und ließ kein bisschen locker. Die erste Möglichkeit, sich noch in die Torschützenliste einzutragen, hatte erneut Munas Dabbur. Nach einem Lupfer von Duje Caleta-Car konnte die Hibernians-Abwehr nur kurz klären. Der Ball kam genau zu Munas Dabbur, der sofort abzog, doch in letzter Sekunde brachte die maltesische Abwehr noch ein Bein dazwischen.

Siegel drauf

In der 85. Minute sorgte dann der zuvor für Marc Rzatkowski eingewechselte Amadou Haidara für den dritten Treffer in der Partie. In der Schlussphase musste der Gegner nicht nur einem hoffnungslosen Rückstand nachlaufen, sondern auch der kräfteraubenden Partie Tribut zollen. Eine Unachtsamkeit in der Defensive nutzte der Youngster perfekt aus, holte sich mit viel Gefühl einen hohen Ball mit der Brust herunter und versenkte diesen im linken unteren Eck. Der Treffer zum 3:0 war zugleich das Siegel auf den Aufstieg in die 3. Qualifikationsrunde zur UEFA Champions League, wo bereits nächste Woche der kroatische Meister HNK Rijeka im Heimspiel auf uns wartet.
 

STATEMENTS

Marco Rose:

Ich bin zwar vom Ergebnis her mit der Leistung meiner Mannschaft zufrieden, aber wir haben in der ersten Halbzeit einige 100%ige Chancen liegen gelassen. Diese Tore müssen wir machen, denn die Aufgaben in der dritten Runde werden nicht leichter. 

Christoph Leitgeb:


Es war ein sehr gutes und schönes Gefühl, einmal wieder über 90 Minuten spielen zu können, aber gegen Ende ist mir natürlich schon ein wenig die Luft ausgegangen. Ich kann der Mannschaft immer noch mit meiner Erfahrung helfen, aber wir haben wirklich sehr gute, junge Spieler im Team.

Alle Stimmen gibt es zum Nachhören in unserem AUDIOPLAYER!

Vorschau

Seit gestern steht auch unser Gegner in der dritten Qualifikationsrunde fest. Der amtierende kroatische Meister HNK Rijeka zerlegte New Saints FC im Rückspiel mit 5:1 bzw. einem Gesamtscore von 7:1. Das Hinspiel findet bereits am kommenden Mittwoch, den 26. Juli 2017 (18:45 Uhr) in der Red Bull Arena statt. Tickets sind ab sofort im Ticketing & Service Center sowie im Online Ticket-Shop unter http://fcrbs.club/OTS erhältlich.

Am kommenden Samstag, den 22. Juli 2017 treffen wir zum Start der Bundesliga-Saison auswärts in der Lavanttal-Arena auf den Wolfsberger AC.