FC Red Bull Salzburg beim SVM seit vier Spielen ohne Sieg | Berisha und Ulmer vor BL-Jubiläen

In der 8. Runde der Tipico Bundesliga geht es für den FC Red Bull Salzburg ins Burgenland, wo der SV Mattersburg als Gegner wartet. Dieses Spiel findet am Sonntag, den 17. September 2017, um 16:30 Uhr im Mattersburger Pappelstadion statt und wird von Schiedsrichter Rene Eisner geleitet.

Nach dem ersten Gruppenspiel in der UEFA Europa League bleibt nicht viel Zeit für unsere Jungs, um durchzuschnaufen. Im Burgenland wartet nämlich schon unser nächster Gegner, der SV Mattersburg, auf den Serienmeister. Für die Mannschaft von Trainer Marco Rose geht es bei diesem Auswärtsspiel in erster Linie darum, wichtige Punkte auf den SK Puntigamer Sturm Graz gutzumachen, der nach wie vor mit vier Punkten Vorsprung von der Tabellenspitze lächelt. 

Pressekonferenz vor SV Mattersburg

Der FC Red Bull Salzburg feierte seit dem Einstieg von Red Bull 99 Auswärtssiege in der Bundesliga. Die letzten Spiele beim SV Mattersburg liefen für den FC Red Bull Salzburg allerdings nicht nach Plan. Bei den vergangenen sechs Duellen gab es nur zwei Siege bzw. ein Remis und drei Niederlagen. In der Vorsaison der Tipico Bundesliga gewannen die Burgenländer beide Heimspiele gegen die Salzburger und sind damit das einzige Team geblieben, dem das zuletzt gelungen ist.

Marco Rose:

Die letzten Spiele in Mattersburg zeigen, dass wir sensibilisiert sein müssen und jetzt dorthin fahren, um zu versuchen, diese Statistik aufzubessern. Wir müssen im Alltagsgeschäft Bundesliga jetzt wieder voll fokussiert ins Spiel gehen, um die Punkteausbeute weiter voranzutreiben. Mattersburg ist eine sehr kampfstarke Mannschaft mit einem, wie ich finde, sehr guten Trainer, der grundsätzlich aber auch gern mit fußballerischen Lösungen kommt.

Patrick Farkas, ehemaliger SVM-Kapitän, kehrt an seine alte Wirkungsstätte zurück und freut sich auf das Duell mit seinem Ex-Klub und das Wiedersehen mit seinen alten Mannschaftskollegen, weiß aber auch ganz genau, worauf es ankommen wird, um diesmal gegen die heimstarken Burgenländer als Sieger vom Platz zu gehen:

Als ich noch mit Mattersburg gegen Red Bull Salzburg gespielt habe, waren wir immer bis in die Haarspitzen motiviert, weil der Serienmeister und Seriencupsieger ins Pappelstadion kommt. Da hat man im Grunde genommen nicht viel zu verlieren. Und genau das wird uns am Sonntag auch erwarten: Eine motivierte Mannschaft, die keinen Zweikampf scheuen wird.

Bei der Mannschaft von Gerald Baumgartner fehlt allerdings Top-Torjäger Stefan „Major“ Maierhofer, der bei einer solchen Spielweise sicherlich kein Nachteil wäre, aber die Burgenländer haben noch ein anderes heißes Eisen im Feuer: Salzburg-Leihgabe Smail Prevljak, der obendrein auch noch spielerische Raffinesse vor dem Tor mitbringt.

Entwicklung geht stETIG nach oben

Trainer Marco Rose lobte in der gestrigen Pressekonferenz nach dem ersten UEL-Gruppenspiel vor allem, dass die Mannschaft ihre Lehren aus dem Schlagerspiel gegen den SK Rapid Wien bereits erkennbar umgesetzt hat. Zwar hat unser Cheftrainer ohnehin nicht viel an seiner Mannschaft zu kritisieren, denn immerhin holten wir trotz anhaltendem Verletzungspech und der Doppelbelastung mit den internationalen Pflichtspielen bereits 14 Punkte aus den ersten sieben Meisterschaftsspielen.

Die Roten Bullen gewannen drei der fünf Spiele in dieser Saison der Tipico Bundesliga nach einem internationalen Einsatz (bei einem Remis und einer Niederlage). Die Salzburger kassierten als einziges Team in dieser Saison der Tipico Bundesliga kein Tor in der ersten Halbzeit, der SV Mattersburg sieben.

Berisha und Ulmer vor Jubiläum

Valon Berisha absolvierte im letzten Heimspiel gegen den SK Rapid Wien sein 200. Pflichtspiel (derzeit 201 Einsätze) für die Roten Bullen und hat insgesamt bisher weit mehr als 14.300 Einsatzminuten in den Beinen. Nun steht er vor seinem 150. Bundesliga-Spiel für die Roten Bullen. Nachdem Valon vor drei Jahren nach einer schweren Verletzung fast ein ganzes Jahr lang in seiner Entwicklung zurückgeworfen wurde, schaffte er binnen kürzester Zeit wieder den Anschluss und zählt mittlerweile zu den wichtigsten Leistungsträgern und Führungsspielern bei den Roten Bullen.

Andreas Ulmer, der im vergangenen Jahr in den Klub der 300er aufgestiegen ist, nachdem er ebenso viele Pflichtspiele für den FC Red Bull Salzburg absolviert hat, könnte in der Bundesliga (für den FC Red Bull Salzburg, Austria Wien und SV Ried) zum 250. Mal zum Einsatz kommen.

Patrick Farkas, damals noch in grün!

Personalsituation

Nicht einsatzbereit sind Samuel Tetteh (Knie), Stefan Stangl (Oberschenkel), Takumi Minamino (Knie), Reinhold Yabo (Jochbein), Marc Rzatkowski (Zehe) und Marin Pongracic (Adduktoren).

Hee Chan Hwang fehlt aufgrund einer Muskelverletzung im Oberschenkel mehrere Wochen.

Die letzten Bundesliga-Spiele gegen Mattersburg

06.05.2017    SV Mattersburg – FC Red Bull Salzburg    2:1
25.02.2017    FC Red Bull Salzburg – SV Mattersburg    1:0
06.11.2016    SV Mattersburg – FC Red Bull Salzburg    2:1
20.08.2016    FC Red Bull Salzburg – SV Mattersburg    3:1
19.03.2016    FC Red Bull Salzburg – SV Mattersburg    2:1
06.12.2015    SV Mattersburg – FC Red Bull Salzburg    0:0
26.09.2015    FC Red Bull Salzburg – SV Mattersburg    4:2
25.07.2015    SV Mattersburg – FC Red Bull Salzburg    2:1
13.04.2013    SV Mattersburg – FC Red Bull Salzburg    1:2
15.12.2012    FC Red Bull Salzburg – SV Mattersburg    7:0
06.10.2012    SV Mattersburg – FC Red Bull Salzburg    1:3
28.07.2012    FC Red Bull Salzburg – SV Mattersburg    3:2