Rote Bullen im BL-Heimspiel gegen die Wölfe aus Niederösterreich

Der SKN St. Pölten zu Gast in der Red Bull Arena

Am Sonntag, den 20. August 2017, bekommt der FC Red Bull Salzburg Besuch aus Niederösterreich – der SKN St. Pölten ist ab 16:30 Uhr zu Gast in der Red Bull Arena. Das Spiel des Tabellenzweiten gegen den Zehnten der Tipico Bundesliga wird von Schiedsrichter Harald Lechner geleitet.

Pressekonferenz vor SKN St. Pölten

Mit Rückenwind aus Rumänien

Die Mannschaft ist Freitagmittag wieder in Salzburg gelandet. Hundemüde zwar, aber überglücklich, denn mit drei Auswärtstoren im Gepäck sieht die Ausgangslage für das Rückspiel am kommenden Donnerstag schon sehr gut aus. Allerdings bremst Trainer Marco Rose die Euphorie aus gutem Grund ein wenig ein:

Das ist eigentlich der Klassiker: Man kommt von einem wichtigen Europapokal-Spiel zurück, war erfolgreich und spielt dann in der Meisterschaft gegen den Tabellenletzten. Dadurch ist für viele eigentlich alles klar. Dann gibt es auch noch Statistiken drum herum, die ebenfalls nur für dich sprechen. Und trotzdem ist es Fußball, und jede Statistik wird irgendwann durch eine neue Statistik ersetzt. Wir wissen, dass es für uns ein wichtiges Bundesliga-Spiel gegen einen Gegner ist, der auf seinen ersten Sieg wartet und hart darauf hinarbeiten wird. Für uns gilt es, das Spiel konzentriert, aufmerksam und mit einer hohen Intensität anzunehmen, um St. Pölten zu schlagen.

In Hinblick auf das bevorstehende Bundesliga-Heimspiel gegen den SKN St. Pölten gilt es nun also, sich schnellstmöglich wieder neu zu fokussieren. Auch wenn unsere Serienmeister derzeit in der Liga weiterhin ungeschlagen sind und gegen die Niederösterreicher in der vergangenen Saison ohne Punkteverlust blieben, dürfen wir uns gegen einen vermeintlich kleineren Gegner keinen Ausrutscher erlauben.

Hannes Wolf, der gestern seinen ersten Europa League-Treffer erzielte, hat nur kurz Zeit, sich über den neuen Meilenstein in seiner jungen Fußball-Karriere zu freuen: 

Es fühlt sich großartig an, dass ich mein erstes Europa League-Tor erzielt habe. Ich denke, als Offensivspieler ist es immer wichtig, dass man trifft – und am besten so konstant, wie es nur geht. Das Ergebnis aus dem Hinspiel ist sehr gut, und wir haben uns eine gute Ausgangslage für das Rückspiel verschafft. Wer uns kennt, der weiß, dass wir in Salzburg sicher noch einmal eine gute Leistung auf den Platz bringen werden, denn wir wollen unbedingt in die Europa League.

Gegen den SKN St. Pölten brauchen wir wieder einen Auftritt wie jetzt in Rumänien oder gegen die Admira. Wir wissen, was wir können, müssen aber noch ein wenig mehr Konstanz in unsere Leistungen bringen und dürfen den Gegner nicht unterschätzen. Dann, denke ich, wird es klappen mit einem Sieg für uns.

Schwierige ZEiten für den Gegner

Die Niederösterreicher, die im vergangenen Jahr in die höchste österreichische Spielklasse aufgestiegen sind, hatten bisher keinen guten Start in die Meisterschaft. In vier Bundesliga-Partien konnte man sich bisher nur einen Punkt erkämpfen. Auch im UNIQA ÖFB Cup lief es für die Fallmann-Truppe gar nicht nach Plan, denn gegen den Regionalligisten SV Austria Klagenfurt schied man bereits in der ersten Runde aus dem Bewerb aus. Aber auch wenn der SKN als Liga-Schlusslicht nach Salzburg kommt, werden wir diese Begegnung nicht auf die leichte Schulter nehmen!

Die Jungbullen im Wolfsfell

Der SKN hat sich im Sommer ausgezeichnet verstärkt und sich neben Maximilian Entrup von Rapid und Daniel Luxbacher von Altach unter anderem auch ein Toptalent aus der Red Bull Akademie gesichert. Sandro Ingolitsch war in Abwesenheit von Xaver Schlager, der sich ja vor den UEFA Youth League-Finalspielen in Nyon eine komplizierte Knöchelverletzung zugezogen hatte, unter Trainer Marco Rose Kapitän unserer erfolgreichen U19 Youth League-Champions. Seit diesem Sommer spielt Sandro nun für die Niederösterreicher, gemeinsam mit Lorenz Grabovac und Ex-Mannschaftskollegen Martin Rasner, der über den FC Liefering bzw. SV Grödig zum 1. FC Heidenheim (2. deutsche Liga) und in diesem Sommer zu den St. Pöltnern wechselte. Namhafte Verstärkungen bei den Niederösterreichern sind George Davies (Mittelfeld) von Greuther Fürth und Devante Parker (Rechtsaußen) vom 1. FSV Mainz 05.

Personalsituation

Nicht einsatzbereit sind Samuel Tetteh (Knie) und David Atanga (Mittelfuß). Stefan Stangl fehlt aufgrund einer neuerlichen Muskelverletzung und auch der Einsatz von Kapitän Alexander Walke (Fingerverletzung) ist weiterhin fraglich.

Gute Neuigkeiten gibt es von Xaver Schlager! Unser Youngster wird im Rahmen des heutigen Liefering-Matches in Innsbruck einen ersten Belastungstest unter Matchbedingungen absolvieren und voraussichtlich zu einem Kurzeinsatz kommen. Auf diese Weise soll Xaver Schritt für Schritt an einen Einsatz in der Kampfmannschaft herangeführt werden.

Spieltags-Highlight:

Die HSV-Springer zu Gast in der Red Bull Arena! 

HSV Red Bull Salzburg landet in der RBA

Die letzten Bundesliga-spiele gegen SKN ST. Pölten

22.04.2017 SKN St. Pölten – FC Red Bull Salzburg 1:2 (0:1)
11.02.2017 FC Red Bull Salzburg – SKN St. Pölten 2:0 (2:0)
23.10.2016 SKN St. Pölten – FC Red Bull Salzburg 1:5 (0:2)
06.08.2016 FC Red Bull Salzburg – SKN St. Pölten 2:0 (1:0)