Donnerstag ab 19:00 Uhr im Play-off-Rückspiel daheim gegen FC Viitorul | Schwedisches Schiedsrichter-Team

Die Chancen für den FC Red Bull Salzburg, zum siebenten Mal in der Gruppenphase der UEFA Europa League mit dabei zu sein, stehen gut. Beim Retourmatch der Roten Bullen gegen den rumänischen Meister FC Viitorul (Donnerstag, 24. August 2017, 19:00 Uhr, Red Bull Arena, live auf ORF eins) gilt es, einen 3:1-Erfolg aus dem Hinspiel in Constanta zu verteidigen.

Unter der Regie von Trainer Marco Rose ging noch keines der elf Pflichtspiele (acht Siege, drei Remis) verloren, und die Prognosen stehen gut, dass auch das morgige wichtige Rückspiel im Europa League-Play-off unter einem guten Stern steht. Wer aber unseren Cheftrainer und unsere Mannschaft kennt, der weiß, dass man sich nicht auf einer guten Ausgangslage ausruhen wird:

Wir haben eine gute Ausgangssituation, die wir für uns nutzen wollen. Das heißt aber auch, dass wir gegen eine gute Mannschaft, die vor allem offensiv über starke, robuste Einzelspieler verfügt, voll fokussiert und mit maximaler Einsatzbereitschaft ans Werk gehen müssen. Das heißt also, dass wir auch diesmal wieder eine Topleistung abrufen müssen, wenn wir unser Ziel erreichen wollen.

Die Reise nach Constanta

Neues Spiel, neues Glück!

Nach dem 3:1 im Hinspiel weiß nun aber auch der Gegner ganz genau, was er von unserer Mannschaft zu erwarten hat und wird daher sicherlich morgen mit viel Risiko und einem klaren Plan auftreten. Der komfortable Vorsprung von drei Auswärtstoren ist zwar gut für das Selbstvertrauen, aber Trainer Marco Rose hat ebenfalls klare Vorstellungen davon, mit welcher Einstellung unsere Jungs morgen ins Spiel gehen müssen:

Wir werden wieder versuchen, unser Spiel auf den Platz zu bringen, denn für uns macht es keinen Sinn, nur auf Ergebnisverwaltung zu spielen. Wir streben wieder ein so deutliches Ergebnis an wie zuletzt im Hinspiel, wo wir einen sehr spielstarken FC Viitorul über 90 Minuten lang gut unter Kontrolle hatten. Unser Match fängt bei null an und endet mit dem Schlusspfiff, und genauso wollen wir es auch angehen.

Valon Berisha, der mittlerweile einer der wichtigsten Führungsspieler und Antreiber im Team ist, unterstreicht die Vorgaben unseres Trainers und fügt noch hinzu:

Natürlich spüren wir schon eine gewisse positive Anspannung vor dem Rückspiel morgen, aber wir gehen mit einem guten Gefühl in dieses Match. Auswärts haben wir uns sehr gut präsentiert, obwohl wir in der zweiten Halbzeit vielleicht ein bisschen nachgelassen haben, aber wir wissen, dass Viitorul ein starker Gegner ist, der uns an einem guten Tag alles abverlangen kann. Aber wie der Trainer schon gesagt hat, fängt unser Spiel wieder bei null an, daher wollen wir attraktiv auftreten und ein gutes Ergebnis erzielen. Wir haben den ersten Schritt gemacht und wollen es zu Hause, hoffentlich mit vielen Zuschauern in der Red Bull Arena, schlussendlich mit dem Aufstieg in die Gruppenphase vollenden.

Die Europa League – Unser Bewerb

Es geht aber für uns um weit mehr als nur um den Aufstieg in die nächste Runde und um sechs weitere internationale Spiele auf dem Kalender. Es geht im wahrsten Sinne des Wortes um die Zukunft unseres Vereins, wie unser Trainer nachdrücklich klarstellte:

Die Europa League-Gruppenphase zu erreichen, wäre nicht nur großartig für uns, den Verein und unsere Fans, sondern ganz besonders auch für die Entwicklung unserer jungen Spieler. Wir haben eine so hohe Qualität in der Mannschaft, dass wir eine Teilnahme an der Europa League brauchen, um unser Team weiterentwickeln zu können. Wir reden ja immer davon, dass wir Spieler auch langfristig in Österreich halten wollen, aber das gelingt uns nur, wenn wir ihnen die Möglichkeit bieten, sich auch international auf einem hohen Niveau messen zu können.

Personalsituation

Nicht einsatzbereit sind Samuel Tetteh (Knie), David Atanga (Mittelfuß) und Stefan Stangl (Muskelverletzung). Takumi Minamino hat sich im Bundesliga-Match gegen SKN St. Pölten einen Innenband-Teilriss im rechten Knie zugezogen und fehlt mindestens sechs Wochen. Hee Chan Hwang ist nach einem Schlag auf den Oberschenkel leicht angeschlagen und für morgen fraglich. Paulo Miranda wird aufgrund immer wieder auftretender Knie- und Oberschenkel-Probleme voraussichtlich präventiv geschont.  

VORSCHAU

Die Auslosung für die Gruppenphase der UEFA Europa League (zwischen 14. September und 7. Dezember 2017) erfolgt am Freitag, den 25. August 2017, ab 13:00 Uhr im Grimaldi Forum in Monte Carlo.

In der Meisterschaft stehen uns gleich zwei Topspiele bevor. Am Sonntag, den 27. August 2017 (16:30 Uhr) treffen wir auswärts im Duell um die Tabellenführung auf Leader SK Sturm Graz. Nach der Länderspielpause, am 10. September 2017 (16:30 Uhr) steht dann noch der Heimspiel-Schlager gegen den SK Rapid Wien auf dem Programm. Ein hartes Stück Arbeit steht uns in den kommenden Wochen also noch bevor.

Marco Rose

Ich glaube, dass wir im Moment gut drauf sind und allen Grund haben, selbstbewusst zu sein und auch so aufzutreten, aber immer mit einem hohen Maß an Demut, weil wir wissen, wie viel Arbeit dahintersteckt, weil wir wissen, dass es schnell wieder in die andere Richtung gehen kann. Daher müssen wir jeden Tag aufmerksam bleiben, weiter fleißig arbeiten und gierig bleiben auf Erfolg. Wenn wir das alles sind und bleiben, sind wir gut vorbereitet auf die nächsten Wochen.