FC Red Bull Salzburg am Dienstag gegen Hibernians FC | Schiri-Team aus Kroatien | Lainer fehlt wegen Bändereinriss

Gestern machte sich unsere Mannschaft auf den Weg zum ersten Pflichtspiel der neuen Saison, und startete vom Flughafen Salzburg aus in Richtung Malta, wo HEUTE Hibernians FC der erste Gegner in der Qualifikation zur UEFA Champions League sein wird. Das Spiel wird um 20:30 Uhr (live auf ORFeins) angepfiffen, Schiedsrichter ist der Kroate Fran Jovic.

Das Heimstadion der „Hibs“ – so wird die Mannschaft von ihren Anhängern liebevoll genannt – ist der Hibernians Football Ground. Die Arena umfasst 8.000 Sitz- bzw. Stehplätze und eine überdachte Tribüne und wurde auf einem ehemaligen Marine-Gelände errichtet. Der amtierende Meister der Maltese Premier League holte den Titel bereits zum 12. Mal. Darüber hinaus gewann die Mannschaft neunmal den Pokal und dreimal den Supercup. Außerdem schafften es die Malteser bereits ein Mal, in die Gruppenphase eines UEFA-Bewerbes aufzusteigen. 1996 spielten die „Hibs“ mit ZSKA Sofia, Uralmasch Jekaterinburg, Racing Straßburg und Kocaelispor im UEFA Intertoto Cup.

Hibernians FC hat den Sprung in die zweite Champions League-Qualifikationsrunde mit zwei Siegen über FCI Tallinn (2:0 Heim, 1:0 Auswärts) geschafft. Co-Trainer Rene Maric war beim Hinspiel in Malta live vor Ort und hat den Gegner genauestens unter die Lupe genommen, während das restliche Trainerteam das Match im Trainingslager via Livestream verfolgt hat. Das Rückspiel in Tallinn wurde von unserem Videoanalysten aufgezeichnet und für die Gegnerstudie aufbereitet.

Neo-Trainer Marco Rose hat für die bevorstehende, erste große Herausforderung nur ein Ziel vor Augen, ohne sich konkret auf ein Resultat festzulegen:

Malta ist ein Gegner, der besonders bei Standards unangenehm werden kann. Sie haben einen körperlich sehr starken Stürmer, der als Zielspieler dient, und auch sonst im Kader einige Spieler, die gut kicken können. Also liegt es in erster Linie an uns, wie wir den Gegner ins Spiel kommen lassen, inwieweit wir unsere Stärken ausnützen können, oder ihm unser Spiel aufzwingen können. Im ersten Pflichtspiel der Saison wollen wir natürlich beweisen, dass wir in der Vorbereitung gut gearbeitet haben. Aber letztlich konzentrieren wir uns auf unser primäres Ziel und das ist, mit aller Kraft eine Runde weiterzukommen.

Andreas Ulmer vor dem Abflug nach Malta:

Es fühlt sich gut an, dass es nun endlich wieder losgeht. Wir sind voller Tatendrang, und selbstverständlich wollen wir schon im Hinspiel alles klar machen, aber es wird keine leichte Aufgabe – das ist uns klar! Urlaubsstimmung wird bei uns sicher keine aufkommen, denn wir haben uns sehr intensiv auf den Gegner vorbereitet und wissen, was auf uns zukommt.
Unsere Zielrichtung ist klar, und der Gegner weiß sicher, wie wir spielen. Wir müssen unsere Grundprinzipien durchsetzen, dann werden wir auch erfolgreich sein. Warum sollten wir es diesmal nicht schaffen? Wir wissen ja, wie man nicht in die Champions League kommt. Jetzt wollen wir beweisen, dass wir das Zeug dazu haben, in der Königsklasse zu spielen.

Die Reise nach Malta

Gelungene Generalprobe gg. RSC Anderlecht

Mit dem überzeugenden 4:1-Erfolg im letzten Testspiel gegen den belgischen Meister und CL-Fixstarter RSC Anderlecht haben unsere Jungs am vergangenen Freitag beim Saisoneröffnungsspiel noch eine mehr als passable Generalprobe hingelegt.

Marc Rzatkowski nach dem Match:

Es war wichtig zu sehen, dass viele Dinge funktioniert haben, und das gibt natürlich Selbstvertrauen. Trotz alledem dürfen wir diese Begegnung nicht überbewerten, weil wir wissen, dass am Dienstag ein ganz anderes Spiel auf uns wartet. Darauf versuchen wir uns perfekt vorzubereiten, und wir wollen mit der gleichen Einstellung wie gegen Anderlecht agieren.

Personalsituation

Allerdings hat das intensive Anderlecht-Match leider auch zwei verletzte Spieler hervorgebracht. Bei Stefan Lainer haben Untersuchungen ergeben, dass er einen Bändereinriss im rechten Sprunggelenk erlitten hat und zwei bis drei Wochen ausfällt. Valon Berisha hat eine Fuß-Prellung erlitten, sein Einsatz ist fraglich. Für das CL-Spiel nicht einsatzbereit sind Samuel Tetteh (Knie), Xaver Schlager (Sprunggelenk) und David Atanga (Mittelfuß).

Marco Rose

Die Verletzungen von Valon und Stevie sind natürlich bitter, aber wir haben genug Qualität im Team, um die beiden adäquat zu ersetzen. Tino hat im Testspiel gegen Anderlecht bewiesen, dass er für die Mannschaft da ist und deshalb wird er eine Chance bekommen. Valon ist ein Krieger! Sein Fuß sieht nicht gut aus, aber er möchte morgen, sofern es möglich ist, zum Einsatz kommen. Sollte es gar nicht gehen, haben wir einen Spieler dabei, der ihn ersetzen wird.