Aufeinandertreffen mit Cup-Semifinal-Gegner | Beide Teams in Frühjahrstabelle vorne

Keine Verschnaufpause! Bereits heute geht es für Marco Rose und sein Team in Richtung Mattersburg, wo morgen die 26. Runde der Tipico Bundesliga ansteht.

Kurz nach dem sensationellen Sieg im Hinspiel in Dortmund gilt es für uns also wieder einmal, den Fokus vorübergehend von der Europa League auf das nächste Bundesliga-Spiel zu richten.

Ich habe großes Vertrauen in meine Mannschaft, aber dieser Switch von Dortmund auf Mattersburg ist eine große Aufgabe, und ich bin sehr gespannt, wie die Jungs das hinbekommen.

... erklärt Trainer Marco Rose im Vorfeld der Partie. Valon Berisha nimmt die Aufgabe auf jeden Fall extrem motiviert an und verspricht vollen Einsatz:

Es ist eine schwierige Aufgabe, auch weil wir wohl ein wenig müde sein werden. Für mich persönlich ist der Schritt vom Signal Iduna Park ins Pappelstadion aber nicht schwierig, weil ich jedes einzelne Spiel unbedingt gewinnen will. Und dafür müssen wir alles tun, wir dürfen nicht nachlassen!

Aufgrund der angesprochenen Müdigkeit kündigt Marco Rose wenig überraschend personelle Umstellungen im Vergleich zum Dortmund-Match an:

Wir werden sicherlich frische Spieler bringen – das ist einfach wichtig. Das hat sich die Mannschaft so erarbeitet und das hat gut funktioniert. Es gibt dazu keine Alternative, wir müssen frische Spieler bringen.

Pressekonferenz vor SV Mattersburg

Dass es gegen die Überraschungsmannschaft von Trainer Gerald Baumgartner nicht einfach wird, wissen wir bereits aus den ersten zwei Saisonduellen. Zwar konnten beide Spiele gewonnen werden, diese wurden aber erst in den Schlussminuten entschieden (2:1 & 2:0). Hinzu kommt, dass die Burgenländer und wir die einzigen beiden Teams sind, die im Frühjahr noch ungeschlagen sind. Beide Klubs holten in der Rückrunde dieser Saison der Tipico Bundesliga dabei jeweils 17 Punkte – so viele wie kein anderes Team. Marco Rose weiß den Gegner daher richtig einzuschätzen:

Wenn man die Mattersburger in den letzten Spielen gesehen hat, kann man erkennen, dass sie in der Spielanlage einen großen Schritt nach vorne gemacht haben. Sie treten insgesamt sehr selbstbewusst auf, und auf uns wartet ein richtig harter Brocken.

Als solcher kann der SV Mattersburg nach acht ungeschlagenen Spielen und sechs Heimsiegen in Folge durchaus bezeichnet werden. Besonders gefährlich macht die Burgenländer, die am 18. April auch unser Gegner im Halbfinale des UNIQA ÖFB Cups sind, auch ein gewisser Smail Prevljak. Unser Leihspieler erzielte in seinen letzten vier Einsätzen nämlich beachtliche acht Tore für den SVM. Marco Rose findet deshalb lobende Worte für den 22-jährigen Goalgetter:

Smail hat immer schon außergewöhnliche Qualität gehabt. Jetzt ist auch sein Knoten geplatzt. Wenn man ihn im Moment spielen und seine Laufwege sieht, erkennt man schon seine Klasse. Er bringt natürlich fußballerische Qualität mit.

Personalsituation

Der Einsatz von Xaver Schlager ist fraglich, er hat muskuläre Probleme.

 

Die letzten 5 Bundesliga-Spiele gegen MATTERSBURG

29.11.2017 FC Red Bull Salzburg – SV Mattersburg 2:0
17.09.2017 SV Mattersburg – FC Red Bull Salzburg 1:2
06.05.2017 SV Mattersburg – FC Red Bull Salzburg 2:1
25.02.2017 FC Red Bull Salzburg – SV Mattersburg 1:0
06.11.2016 SV Mattersburg – FC Red Bull Salzburg 2:1