Yabo, Haidara, Lainer & Ulmer stehen zur Wahl

Endspurt – Es ist die finale Phase der Saison. Den Meistertitel konnten wir im gestrigen Spiel gegen Sturm Graz bereits fixieren, nun wartet am Mittwoch noch das Cup-Finale gegen die Blackies. Im April legten unsere Burschen dabei den Grundstein dafür, dass die Saison eine für die Geschichtsbücher bleibt.

Es war ein Monat, der ausschließlich aus englischen Wochen bestand und in dem nahezu jeder auf seine Einsätze kam. 21 Kaderspielern gewährte Marco Rose in den insgesamt acht Spielen in Bundesliga, ÖFB Cup und Europa League im April Matchpraxis. Ausständig ist dabei noch die Wahl zum Spieler des Monats. Wir haben wieder vier Spieler ausgewählt, die diesmal von euch ausgezeichnet werden können.

Zur Wahl stehen Reinhold Yabo, Amadou Haidara, Stefan Lainer und Hannes Wolf. Die Abstimmung läuft bis Dienstag, 08.05.2018, 15:00 Uhr.

Reinhold Yabo

Ray spielte nach überstandenen Knieproblemen sowohl im denkwürdigen Rückspiel gegen Lazio Rom als auch in den Bundesliga-Partien gegen Altach und St. Pölten von Beginn an und hatte entscheidenden Anteil daran, dass die Partien jeweils klar gewonnen werden konnten. Mit seiner Durchsetzungsfähigkeit und Dynamik bildete der 26-jährige Mittelfeldmann eine wichtige Komponente unseres Spiels und lag bei Werten wie Zweikampfquote, Passquote und Zuspielen in den Strafraum in der Statistik ganz vorne. Gegen die Altacher wurde Ray auf Facebook nach einer starken Leistung zum Spieler der Partie gewählt.

AMADOU HAIDARA

Mit seiner unbekümmerten Spielweise wurde Doudou immer mehr zu einem unverzichtbaren Bestandteil der Mannschaft und konnte darüber hinaus auch Spiele entscheiden. So leitete er mit seinem Weitschusstreffer zum 2:1 gegen Lazio die unglaublichen vier Minuten ein, die uns ins Halbfinale der UEFA Europa League aufsteigen ließen, und schoss uns gegen den SKN St. Pölten mit einem Treffer und einem Assist zum 2:0-Auswärtssieg.

STEFAN LAINER

Stefan ist und bleibt einfach in einer blendenden Verfassung. Unser Dauerbrenner, der im April nur das Auswärtsspiel beim LASK verpasste und ansonsten jedes Mal durchspielte, erstaunte mal wieder einige mit seinem enormen Laufpensum und seiner Ausdauer. So lief er auch in den Schlussminuten immer wieder noch Sprints, bei denen die Gegenspieler nur hinterherschauen konnten. In Marseille hätte „Stevie“ damit beinahe einen Elfmeter herausgeholt, die Pfeife des Schiedsrichters blieb zum Unverständnis aller aber leider stumm. Dafür gelang ihm gegen Lazio Rom im Rückspiel der Treffer zum wichtigen 4:1.

ANDREAS ULMER

Wie Stefan Lainer verpasste auch Andi nur eine einzige Partie im April und stand ansonsten jede Minute auf dem Feld – und das nicht ohne Grund. Auf unseren Vorzeigeprofi ist einfach Verlass. Zehn Assists gelangen Andi bereits, gegen Altach gelang ihm zudem mit einem sehenswerten Schuss aus der Distanz sein drittes Saisontor.