Schlager, Berisha, Samassekou und Ramalho stehen zur Wahl

Was war das wieder für ein genialer Monat. Mit wichtigen Siegen in der Bundesliga weiter auf Erfolgskurs war das Highlight natürlich das Achtelfinale der UEFA Europa League gegen Borussia Dortmund. Erst der historische Erfolg im Auswärtsspiel und im Rückspiel der hochverdiente Aufstieg ins Viertelfinale. Wir schreiben Geschichte in „unserem Bewerb“!

Egal, wen man aus unserem Team anspricht, die Antwort auf die Frage nach dem Erfolgsrezept lautet immer gleich: Das Kollektiv ist der Schlüssel. Wir haben dennoch wieder vier Spieler nominiert, die im März zum Spieler des Monats gewählt werden können.

Zur Auswahl stehen Xaver Schlager, Valon Berisha, Diadie Samassekou und Andre Ramalho. Die Abstimmung läuft bis Dienstag, 03.04.2018, 9:00 Uhr.

Xaver Schlager

Xaver unterstrich seine brillante Form im März und lieferte vor allem in den beiden Begegnungen mit dem BVB zwei herausragende Spiele ab. Unser Eigengewächs wusste dabei insbesondere durch seine Spielintelligenz zu beeindrucken, was auch Trainer Marco Rose zu schätzen weiß, der Xaver als „fußballschlau“ beschrieb. Belohnt wurde unser Mittelfeld-Allrounder für seine starken Leistungen mit seiner ersten Einberufung ins A-Nationalteam und seinen ersten zwei Einsätzen im rot-weiß-roten Dress.

VALON BERISHA

Valon bewies im März einmal mehr, dass er ein echter Führungsspieler ist und übernahm beispielsweise beim Elfmeter in Dortmund die Verantwortung, um wenig später mit seinem zweiten Tor den Weg ins Viertelfinale zu ebnen. Bereits beim 1:0-Heimsieg Anfang März gegen Rapid gelang unserem Mittelfeldmotor das Goldtor, womit er zeigte, dass er der Mann für die wichtigen Treffer ist.

DIADIE SAMASSEKOU

Diadie kam als einer von wenigen in allen Spielen im März zum Einsatz. In seiner Rolle als defensiver Mittelfeldspieler sorgt er für die Balance in unserem Spiel und gehört jedes Mal zu den zweikampf- sowie passstärksten Spielern. Im UEFA Europa League-Achtelfinale hatte er maßgeblichen Anteil daran, dass die Dortmunder Offensivpower in Schach gehalten werden konnte.

ANDRE RAMALHO

Andre tritt seit seiner Rückkehr so auf, wie wir ihn kennen: einfach abgeklärt und cool. In beiden Spielen gegen Dortmund bildete er zusammen mit Duje Caleta-Car hinten eine Wand und schaltete den aktuell torgefährlichsten Stürmer der deutschen Bundesliga, Michy Batshuayi, komplett aus. Dank Andre, der auch prompt eine Führungsrolle im Team übernahm, strahlen wir außerdem wieder echte Torgefahr bei Standards aus. Mit seiner Kopfballstärke ist er – wie zum Beispiel gegen Austria Wien – immer für einen Treffer gut.