Torschützen: Hwang (47.), Caleta-Car (54.), Onguene (65.), Dabbur (83.) bzw. Zulj (40.)

Wir gewinnen das Spitzenspiel der 33. Bundesliga-Runde mit 4:1. Die Titelentscheidung ist somit bereits drei Runden vor Saisonende gefallen: WIR SIND ÖSTERREICHISCHER FUSSBALLMEISTER 2018 – und zwar zum 5. Mal in Folge! Was für ein historischer Abend.

SPIELBERICHT

Die Atmosphäre war dem Spitzenspiel dieser Bundesliga-Runde würdig. Bei wunderschönem Wetter wollten die Zuschauer den Europa League-Halbfinalisten auf dem Weg zum letzten fehlenden Punkt auf den fünften Meistertitel in Folge anfeuern. In der ersten Viertelstunde tat sich jedoch nicht viel, SK Sturm Graz gab in Minute 2 zwar einen Warnschuss ab, den Zulj aber weit übers Tor knallte, ansonsten spielte sich die Partie hauptsächlich im Mittelfeld ab. Bei unserer ersten Möglichkeit fasste sich Routinier Christoph Leitgeb ein Herz und zog aus der zweiten Reihe ab, die Kugel ging jedoch links am Tor vorbei (16.). Zwei Minuten später versuchte dann Duje Caleta-Car sein Glück nach einem Freistoß von Reinhold Yabo per Kopf, doch Goalie Siebenhandl hatte keine Schwierigkeiten, seinen Kasten sauberzuhalten (18.). Eine gefährliche Situation für uns ergab sich, als Alar an Jerome Onguene und Marin Pongracic vorbeidribbelte und versuchte, zu einer guten Abschlussposition zu kommen. Doch er rechnete nicht mit Duje Caleta-Car, der die Situation noch hervorragend klären konnte (28.). Bis zu diesem Zeitpunkt waren wir noch nicht zum optimalen Abschluss gekommen, probierten es jedoch immer wieder – auch unser Rauch-„Rookie of the Match” zog aus rund 20 Metern ab, doch sein Schuss brachte keine Gefahr für das Tor der Grazer (37.). Wenig später kam es dann zum unhaltbaren 1:0-Führungstreffer des Tabellenzweiten durch Peter Zulj (40.). Nur wenige Sekunden vor Abpfiff der ersten Hälfte gelang Hee Chan Hwang jedoch der hochverdiente Ausgleichstreffer (45.+2), als er alleine vorm Tor von Siebenhandl auftauchte. Somit ging es mit einem 1:1 in die Kabinen.

Voller Enthusiasmus starteten wir in die zweite Halbzeit. So ergab sich auch gleich in Minute 48 ein hervorragender Abschluss von Hannes Wolf, der sein Ziel jedoch haarscharf verfehlte. Schade! Nur wenig später gab es erneut einen Freistoß von Yabo, wobei sich Siebenhandl das Leder aus der Luft fischen musste (53.). Und dann war es wieder soweit, es klingelte erneut im  Gehäuse der Grazer! Dieses Mal war Duje Caleta-Car der Torschütze, der im Nachschuss eiskalt zum 2:1 für uns verwertete (54.). Nun war unsere Spiellaune kaum mehr zu bändigen, und die Grazer waren kaum mehr präsent am Rasen! Den nächsten Torabschluss versuchte dann Yabo, als Siebenhandl seinen Kasten frühzeitig verließ – leider vergebens (63.). Kurz darauf legten unsere Asiaten nach. Zuerst ging die Kugel von Hwang übers Tor, und gleich darauf schoss Minamino rechts am Tor vorbei (63.). Ohne Pause für Siebenhandl ging es weiter, denn Hannes Wolf ließ den Grazer erneut schwitzen. Der Goalie der Steirer schaffte es nur knapp, das Spielgerät übers Tor zu drehen (64.). Wie zu erwarten gelang unseren Burschen wenig später der dritte Treffer in diesem Schlagerspiel durch Jerome Onguene per Kopf (65.). Was für eine sensationelle Fußballpartie an diesem Sonntagnachmittag! Aus einem weiteren schönen Angriff unserer Burschen resultierte die nächste Top-Chance für Takumi Minamino, dessen Ball nur knapp am rechten Pfosten vorbeiflog (75.). Die Krönung des heutigen Fußballnachmittages war dann das 4:1 durch Munas Dabbur in Minute 83, als Spendlhofer versuchte, das Spielgerät aus der Gefahrenzone zu bringen, doch dieses direkt bei Dabbur landete, der volley verwertete. Somit schrieb unser Verein erneut Geschichte, da es bisher noch keinem anderen Klub in Österreich gelungen ist, fünf Meistertitel en suite zu erreichen.

STATEMENTS

Marco Rose:

Salzburg ist Meister! Ich darf mitfeiern. Es war heute ein würdiger Rahmen für unseren Meistertitel. Wir haben jetzt schon eines unserer Ziele erreicht und dieser Titel ist für uns etwas ganz Großes! Die Jungs haben eine sensationelle zweite Halbzeit hingelegt und können heute verdient feiern.

Reinhold Yabo:

Wir sind jetzt Meister geworden, und das steht über allem. Es ist keine Selbstverständlichkeit, jedes Mal erneut die Meisterschaft zu gewinnen, da steckt jede Menge Arbeit dahinter. Und am Mittwoch steht schon die nächste Herausforderung im Cup an.

WECHSEL

Lainer für Caleta-Car (65.), Dabbur für Hwang (69.) und Schlager für Leitgeb (79.)

GELBE KARTE

Pongracic (24./Unsportlichkeit)

NICHT EINSATZBEREIT

Ulmer (muskuläre Probleme im Oberschenkel)

BL33: RBS vs. STU