Zu Gast beim SKN St. Pölten

Nach dem Europa League-Halbfinale am Sonntag nach Niederösterreich

Eingepackt in die beiden Halbfinal-Spiele in der Europa League gegen Marseille bildet das Duell des FC Red Bull Salzburg beim SKN St. Pölten den Abschluss der 32. Runde der Tipico Bundesliga. Das Match des Tabellenführers beim Tabellenletzten findet am Sonntag, den 29. April 2018, ab 19:00 Uhr in der NV Arena St. Pölten statt und wird von Schiedsrichter Rene Eisner geleitet.

Die Statistik spricht für sich, und es bestünde sogar die Möglichkeit, am Sonntag vorzeitig den Meistertitel zu fixieren. Bei einem Punktverlust des SK Sturm im Heimspiel gegen Rapid, und einem gleichzeitigen Auswärtserfolg von uns, wäre die Mannschaft von Marco Rose zum fünften Mal en suite (neuer Rekord) österreichischer Meister.

Doch unser Trainer warnt zu Recht vor dem niederösterreichischen Team unter neuem Trainer:

St. Pölten ist unter dem neuen Trainer defensiv wieder stabiler geworden und setzt auf Umschaltspiel. Das sind die Dinge, die wir annehmen und verteidigen müssen. Die Möglichkeit, dass wir rechnerisch am Wochenende schon den Titel sichern könnten, spielt für mich in der Matchvorbereitung gar keine Rolle.

Pressekonferenz vor SKN St. Pölten

Was die Statistik zeigt: Wir sind gegen den SKN St. Pölten in der Tipico Bundesliga noch ohne Punktverlust (sieben Siege). Auch im Cup-Finale 2014 blieben die Salzburger gegen den SKN erfolgreich (4:2). Munas Dabbur, Fredrik Gulbrandsen, Hee Chan Hwang & Co. trafen sogar 21-mal in der Schlussviertelstunde, die Niederösterreicher kassierten hingegen 22 Tore in der Schlussviertelstunde – jeweiliger Höchstwert.

Ebenso in allen drei bisherigen Saisonduellen gegen SKN St. Pölten trafen wir in der Schlussviertelstunde. STARK!

Der Tabellenletzte verlor hingegen seine vergangenen sechs Heimspiele in der Tipico Bundesliga. Das war zuletzt dem FC Flyeralarm Admira 2012/13 passiert, der Trainer damals hieß Dietmar Kühbauer.

Doch Mannschaften unter einem neuen Trainer sind nie zu unterschätzen. Genauso wenig die doppelte Belastung der englischen Wochen, die Abwehrspieler Duje Caleta-Car und seine Kollegen aber locker wegzustecken scheinen:

Den Unterschied zwischen Europa League und Bundesliga kennen wir ja schon, das haben wir heuer schon sehr oft erlebt. Und das ist für uns kein großes Problem, denn wir wollen immer gewinnen! Und mit dieser Einstellung gehen wir auch in das Match gegen St. Pölten am Sonntag.

Personalsituation

Aktuell gibt es keine Spieler, die für das Match in St. Pölten definitiv ausfallen.

Die letzten 5 Bundesliga-Spiele gegen St. Pölten

18.02.2018 FC Red Bull Salzburg – SKN St. Pölten 4:0
05.11.2017 SKN ST. PÖLTEN – FC Red Bull Salzburg 1:3
20.08.2017 FC Red Bull Salzburg – SKN St. Pölten 5:1
22.04.2017 SKN ST. PÖLTEN – FC Red Bull Salzburg 1:2
11.02.2017 FC Red Bull Salzburg – SKN St. Pölten 2:0