Torschützen: Minamino (28.), Prevljak (39.), Mwepu (64.), Szoboszlai (69.), Junuzovic (81.), Leitgeb (87.)

Auch in der zweiten Cup-Runde stellt uns der Tiroler Regionalligist SC Schwaz vor keinerlei Probleme und wir siegen – wie auch bereits in der ersten Cup-Runde – klar und verdient mit 6:0.
 

Spielbericht

Die Partie startete erwartungsgemäß und fand von Anfang an fast ausschließlich in der Hälfte des SC Schwaz statt. Die Tiroler agierten aber sehr bemüht, machten frühzeitig Druck und störten so unsere Burschen immer wieder im Spielaufbau. Die erste gefährliche Offensivaktion unsererseits folgte nach einer guten Viertelstunde, doch Schwaz-Goalie Emanuel Ponholzer parierte einen satten Distanzschuss von Xaver Schlager erfolgreich. In der 28. Minute spielte dann Andreas Ulmer einen gefährlichen Querpass hinter die Abwehrreihe der Schwazer und Takumi Minamino musste am zweiten Pfosten nur noch den Fuß hinhalten – somit 1:0 für unsere Burschen. Nachdem Darko Todorovic nach 33 Spielminuten erneut bei einem Schuss aus der zweiten Reihe am Schwaz-Schlussmann gescheitert war, folgte ein schneller Konter der Hausherren, der in der 36. Minute den ersten gefährlichen Angriff der Tiroler darstellte. Jerome Onguene fing den Querpass von Harald Cihak aber am ersten Pfosten ab. In Minute 39 landete das Spielgerät erneut im Tor des SC SchwazXaver Schlager bediente Smail Prevljak mustergültig und der versenkte das Leder aus spitzem Winkel zum 2:0. Dies bedeutete zugleich auch den Pausenstand.

Uniqa ÖFB Cup: SC Schwaz vs. FC Red Bull Salzburg

Die zweite Hälfte schloss dann nahtlos an die erste Halbzeit an. Unsere Burschen dominierten die Partie weiterhin ganz klar, die erste Top-Chance der zweiten 45 Minuten fand jedoch der SC Schwaz vor. Jerome Onguene konnte Rahman Jawadi nach einem Stanglpass am ersten Pfosten jedoch entscheidend stören, wodurch dieser das Spielgerät knapp am Tor vorbeischoss (56.). In der 64. Spielminute durften dann aber unsere Burschen erneut jubeln, nachdem Enock Mwepu einen Lochpass von Zlatko Junuzovic trocken ins Tor befördert hatte. Nur fünf Minuten später bekamen die mitgereisten Salzburg-Fans die nächste Jubeltraube unserer Burschen zu sehen: Diesmal war Enock Mwepu der Vorbereiter und Dominik Szoboszlai der Vollstrecker zum 4:0 (69.). In der 81. Spielminute trug sich dann auch Zlatko Junuzovic in die Torschützenliste ein, Assistgeber diesmal Dominik Szoboszlai. Kurz vor dem Schlusspfiff legte Christoph Leitgeb noch einmal nach und machte das halbe Dutzend voll (87.). Kurze Zeit später ertönte der Pfiff des Unparteiischen, und unser 6:0-Auswärtssieg beim SC Schwaz war perfekt.
 

Statements

Marco Rose:

Die Jungs haben das heute gut gemacht, haben einen gut organisierten Gegner bespielt und bearbeitet. Mit dem ersten Tor haben wir sicherlich noch ein Stück mehr Sicherheit bekommen, und das zweite und dritte Tor waren dann nochmal wichtig für uns. Hinten raus haben wir uns mit sechs Toren belohnt, und ich bin mit dem Auftreten somit zufrieden.

Zlatko Junuzovic:

Wir haben richtig Gas gegeben, wollten dominant auftreten und so früh wie möglich in Führung gehen bzw. das Spiel entscheiden. Das hat im Großen und Ganzen sehr gut funktioniert, wenn auch solche Spiele immer schwer sind, da der Gegner alles gibt und auch dementsprechend eingestellt ist. Vor allem gegen so einen defensiv eingestellten Gegner muss man die Wege erst einmal finden, die Tore machen, und das haben wir, glaube ich gut und mit Spielfreude gezeigt.
 

WECHSEL

Junuzovic für Wolf (46.), Szoboszlai für Schlager (65.), Gulbrandsen für Minamino (66.)

Gelbe Karten

Keine

Nicht einsatzbereit

Farkas (Knie) und Daka (Adduktoren)