50. Heimspiel ohne Niederlage möglich | Bauernherbst in der Red Bull Arena | FARE Aktion gegen Homophobie

Die Länderspielpause ist vorbei, die Tipico Bundesliga findet am Wochenende mit der 11. Runde ihre Fortsetzung. Für uns geht es dabei daheim gegen Wacker Innsbruck um die Absicherung der Tabellenführung und den Ausbau einer stolzen Serie.

Wir haben aktuell 49 Heimspiele in Serie (13 Bundesliga-Matches) nicht mehr verloren und könnten morgen bei einem Punktegewinn ein rundes Jubiläum feiern. Großen Anteil an dieser Serie hat dabei Marco Rose – in seiner Trainer-Ära blieben wir nämlich in den ersten 37 Pflichtspielen in der Red Bull Arena ungeschlagen und gaben dabei nur acht Mal Punkte ab.

Zudem starteten unsere Burschen als erstes Team seit Gründung der Bundesliga mit zehn Siegen in die Meisterschaft. In diesen ersten zehn Saisonspielen trafen Dabbur, Gulbrandsen, Minamino & Co. dabei stets doppelt oder häufiger.

Gegen Wacker Innsbruck sind wir seit 12 Spielen in der Tipico Bundesliga ungeschlagen (8 Siege, 4 Remis). Vier der letzten sechs Heimspiele gewannen wir zudem gegen die Innsbrucker und kassierten dabei nur zwei Gegentore.

Generell ist unsere Heimbilanz gegen Aufsteiger in der Tipico Bundesliga überaus beachtlich. Wir gewannen 12 der letzten 15 Heimspiele, erzielten dabei 42 Treffer und kassierten nur 10 Gegentore.
 

Personelles

Patrick Farkas und Jasper van der Werff (beide Knie) fallen verletzungsbedingt aus. Der Einsatz von Xaver Schlager (Wadenprobleme) ist fraglich.
 

Statements

Stephan Reiter über …
… die Wichtigkeit der Zusammenarbeit mit lokalen Partnern, wie etwa beim Bauernherbst:

Wir wissen aus einer unabhängigen Studie, die die Bundesliga in Auftrag gegeben hat, dass wir mit über 2,4 Millionen Menschen, die uns positiv gegenüberstehen, der sympathischste Klub in Österreich sind. Auch deshalb sind uns Themen wie lokale Verbundenheit und Regionalität sehr wichtig. Wir freuen uns umso mehr, dass wir bereits zum achten Mal diese Kooperation mit dem SalzburgerLand Tourismus beim Bauernherbst haben. Darüber hinaus verfügen wir unter anderem mit der Skiregion Obertauern, mit den Firmen GAS und Offset-Druck über weitere lokale Partnerschaften, die uns viel bedeuten.

Marco Rose über …
… das West-Derby gegen den Aufsteiger aus Innsbruck:

Wir freuen uns, dass viele Zuschauer kommen werden. Das ist wichtig für die Jungs, weil es dann noch mehr Spaß macht und noch ein paar Prozent mehr Motivation bringt. Ich glaube, dass ein unangenehmer Gegner kommen wird, der sehr stark auf Umschaltspiel setzt. Sie haben das zuletzt gegen den LASK sehr gut gemacht. Mit Dedic verfügen sie über einen Spieler, der gute Laufwege hat, und sie haben Tempo auf den Flügeln. Das müssen wir unterbinden und vor allen Dingen unser Spiel auf den Platz bringen, um am Ende erfolgreich zu sein.

Stefan Lainer über …
… das Fortführen der Serien beim West-Derby:

Wir müssen das tun, was wir auch sonst machen und mit der richtigen Einstellung ans Werk gehen. Bei der heutigen Besprechung haben wir ja schon ein wenig gesehen, wo wir den Hebel ansetzen können. Wir wollen uns aber weiter verbessern, und auch da gibt es noch Luft nach oben.
 

Die letzten Bundesliga-Spiele gegen Wacker Innsbruck

29.03.2014 FC Red Bull Salzburg – FC Wacker Innsbruck 0:0
18.12.2013 FC Wacker Innsbruck – FC Red Bull Salzburg 0:1
19.10.2013 FC Red Bull Salzburg – FC Wacker Innsbruck 6:0
03.08.2013 FC Wacker Innsbruck – FC Red Bull Salzburg 1:1

Bauernherbst in und Rund um die Red Bull Arena

Bereits zum achten Mal findet der Salzburger Bauernherbst bei einem Spiel des FC Red Bull Salzburg statt. Rund um das West-Derby wird den Besuchern ein umfangreiches Rahmenprogramm geboten. Nähere Infos zum Bauernherbst gibt’s HIER >>

FARE Aktion: Der FC Red Bull Salzburg gegen Homophobie

Im Oktober finden europaweit die 19. FARE Aktionswochen statt. Unter dem Motto „Gemeinsam gegen Homophobie“ sind wir auch heuer wieder mit dabei und setzen ein Zeichen für Respekt und gegen Diskriminierung im Fußball.

Aktivitäten beim West-Derby

Beim Heimspiel gegen den FC Wacker Innsbruck werden wir uns an den Aktionswochen gegen Diskriminierung im Fußball beteiligen und dabei mit diversen Aktivitäten, wie etwa einer Stadiondurchsage oder der Spielerbotschaft „Ich bin gegen Rassismus“, auf diese Problematik aufmerksam machen.