Interessante Zahlen, Daten und Fakten zur 10. Runde in der Tipico Bundesliga

Mit dem schlussendlich hart erkämpften 2:1-Auswärtssieg bei Vizemeister Sturm Graz haben wir auch das zehnte Saisonspiel der Tipico Bundesliga gewonnen und so unsere Rekordserie weiter ausgebaut.

In der Tabelle thronen wir weiterhin mit dem Punktemaximum an der Spitze, mittlerweile aber mit bereits neun Punkten Vorsprung auf unseren ersten Verfolger SKN St. Pölten (erreichte gegen die Admira am Samstag nur ein torloses Remis). Trotzdem war der Auswärtserfolg in Graz – bei dem Trainer Marco Rose gleich an sieben Positionen rotiertekeineswegs ein Selbstläufer. Gerade in der Schlussphase entwickelte sich das 2:1 zu einem wahren Arbeitssieg.

Zwar waren wir in der ersten Halbzeit das klar tonangebende Team und gingen durch Fredrik Gulbrandsen auch verdient in Führung, der doch etwas überraschende Anschlusstreffer durch Peter Zulj kurz vor dem Halbzeitpfiff sorgte allerdings wieder für Spannung. Im zweiten Durchgang gelang uns durch einen sehenswerten Kopfball von Stefan Lainer die erneute Führung, Sturm Graz steigerte sich in Hälfte zwei aber gewaltig, konnte sich für die Leistungssteigerung jedoch nicht belohnen.

Dass die Grazer gerade in der Schlussphase dem Remis sehr nahekamen, beweist auch die Schuss-Statistik. Erstmals in dieser Bundesliga-Saison lag unser Gegner sowohl bei den Abschlüssen im Allgemeinen als auch bei jenen aufs Tor vor unseren Burschen. So musste unser Goalie Cican Stankovic ein paar Mal in höchster Not eingreifen, dank bemerkenswerter Leistung aber nur ein Mal hinter sich greifen (beim 1:1 war er chancenlos).

Bei anderen Statistikwerten hatten wir in gewohnter Manier die Nase vorne. So spielten unsere Burschen knapp ein Drittel mehr Pässe als die Grazer (unsere Passgenauigkeit lag übrigens bei 82,3 %) und ließen mit 8-mal so vielen Dribblings die Gegenspieler stehen bzw. waren auch bei den Zweikämpfen erfolgreicher als der Vizemeister.

BL-10: STU vs. RBS