Interessante Zahlen, Daten und Fakten zur 8. Runde in der Tipico Bundesliga

Mit einem verdienten 2:1-Heimsieg gegen den SK Rapid Wien bleiben unsere Burschen auch im achten Bundesligaspiel in Folge weiter makellos und egalisieren damit auch den Liga-Startrekord der Hütteldorfer aus der Saison 1987/88.

Während Rapid-Trainer Goran Djuricin mit gleich acht neuen Spielern überraschte, ließ unser Trainer nur wenig rotieren. Lediglich Cican Stankovic kehrte wie vorgesehen ins Tor zurück, im Offensivbereich bekamen Zlatko Junuzovic und Fredrik Gulbrandsen das Vertrauen.

Die 15.973 Zuschauer in der Red Bull Arena sahen von Beginn an enorm defensiv aufgestellte Rapidler, die hinten teilweise mit neun Mann Beton anrührten. Die Wiener waren offensiv so gut wie nicht vorhanden und konzentrierten sich vor allem darauf, unser dominantes Kombinationsspiel zu unterbinden. Nachdem Takumi Minamino in der 16. Spielminute nur haarscharf an einer Gulbrandsen-Flanke vorbeigesegelt war, rettete Rapid-Goalie Tobias Knoflach zwei Mal in höchster Not: Zuerst bei einem wuchtigen Kopfball von Marin Pongracic (27.), kurz darauf bei einem von Munas Dabbur verlängerten Gulbrandsen-Schuss (28.). In der 36. Minute war er aber machtlos, als Takumi Minamino einen perfekten Drehschuss von der Strafraumgrenze platziert im Tor unterbrachte.

Im zweiten Durchgang war dann Rapid nach einem Doppeltausch offensiv aktiver, Andrija Pavlovic scheiterte aber bei der besten grün-weißen Möglichkeit an der Stange. In weiterer Folge boten sich für uns mehr Räume, die wir durch schnelles Umschalten nützten. Munas Dabbur scheiterte zuerst noch zwei Mal am Rapid-Goalie, ehe er in der 77. Minute einen Wolf-Querpass per Außenrist im Tor versenkte. Im Finish wurde es nochmals spannend, da Maximilian Hofmann zu viel Platz bekam und frei zum 2:1-Anschlusstreffer einköpfeln konnte. In der Nachspielzeit landete der Ball dann erneut in unserem Tor, der Treffer wurde aber wegen eines Foulspieles von Manuel Martic an Diadie Samassekou folgerichtig nicht gegeben.

Der Treffer zum 1:0 durch Takumi Minamino war bereits sein 33. Tor in der Tipico Bundesliga. Wenn Minamino traf, gewannen wir übrigens in weiterer Folge immer (23 Siege). Munas Dabbur erzielte seinen fünften Treffer gegen den SK Rapid Wien. Nur gegen den SK Puntigamer Sturm Graz traf Dabbur in der Tipico Bundesliga ebenso häufig. In den ersten acht Spielen dieser Saison gelangen uns zudem jeweils immer mindestens zwei Tore. Das schafften wir in der Tipico Bundesliga bislang noch nie zuvor.