Stefan Lainer schildert uns jeden Tag seine Eindrücke aus dem Trainingslager

Servus zusammen!

Der erste Tag ist schon wieder fast vorbei. Wir hatten heute zwei gute Trainingseinheiten: am Vormittag eine fußballerische Einheit, da der Trainer direkt mit Fußball starten wollte, und am Nachmittag noch eine Krafteinheit mit Eibi. Wir trainierten hier auf einem äußerlich sehr gut aussehenden Platz, wobei der Eindruck dann aber doch etwas getäuscht hat, da er sehr tief und weich ist. So flog auch der eine oder andere Rasenziegel herum. Aber insgesamt sind die Bedingungen hier vor Ort wunderbar, auch der Platz war den Umständen entsprechend relativ gut zu bespielen.

Aufgrund der langen Anreise gestern starteten wir zuerst mit Mobilisations- und Stabilisationsübungen. Danach trainierten wir ausschließlich mit Ball. Der Schwerpunkt lag dabei auf eigenem Ballbesitz, wobei wir vor allem Spielsituationen geübt haben, bei denen wir versuchten, uns mittels Seitenverlagerung aus dem Druck zu befreien. Das braucht man natürlich alles in unserem Spiel.

Danach sind wir noch zu einer Spielform auf zwei Tore übergegangen, bei der der Trainer besonderen Wert darauf gelegt hat, dass wir nach den Pressingmomenten mit hoher Intensität mit Ball wieder die Ruhe finden und den Gegner laufen lassen. Im Endeffekt war beim heutigen Training eigentlich alles dabei, inklusive Torabschlusstraining. Die anschließende Mittagspause haben Xaver und ich dann für ein Zimmerduell im Würfeln mit Andi Ulmer und Patrick Farkas genutzt.

Tag eins in Lagos

Am Nachmittag stand – wie bereits erwähnt – eine Krafteinheit auf dem Programm. Eibi findet da zum Glück immer wieder eine gute Balance und weiß, wie sehr er uns wirklich fordern sollte. Denn man muss auch immer ein bisschen darauf aufpassen, dass man die Muskeln am Anfang eines Trainingslagers nicht gleich zu sehr beansprucht, was zu hohen CK-Werten führen würde und man letztlich dadurch nicht mehr so viele Einheiten absolvieren könnte. Von dem her war es ein sehr guter Trainingstag. Jetzt geht's dann zum Abendessen. Das Essen hier ist wirklich sehr gut. Ich bin gespannt, was es heute gibt. 

So, jetzt wünsche ich euch noch einen schönen Abend und schicke liebe Grüße nach Salzburg – ich hoffe, ihr daheim müsst nicht zu sehr frieren.

Euer Stefan