Interessante private Einblicke in das Leben unseres neuen Cheftrainers

Nach einem spannenden ersten Tag in Salzburg und der Pressekonferenz am heutigen Donnerstag haben wir uns in ruhiger Atmosphäre mit Jesse Marsch getroffen und mit ihm über einige private Themen gesprochen, um den Menschen Jesse Marsch abseits des Fußballplatzes besser kennenzulernen.

Jesse Marsch im Porträt

Bis morgen weilt Jesse in Salzburg, dann geht es wohl noch ein paar Tage in den Urlaub, wo er einerseits die Akkus für die bevorstehende Saison aufladen, sich andererseits schon intensiv mit seinen neuen Aufgaben beschäftigen wird – es warten einige spannende nationale, vor allem aber auch internationale Herausforderungen in der neuen Saison. In seiner neuen Heimat ist dann bereits alles angerichtet: Gemeinsam mit seiner Frau und seinen beiden Söhnen wird der stets gut gelaunte 45-jährige Amerikaner in ein Haus in der Nähe von Salzburg ziehen und am Land die Vorzüge und Lebensqualität genießen. Lediglich seine älteste Tochter kommt vorerst nicht nach Österreich, sondern wird ihr letztes Schuljahr planmäßig in Leipzig absolvieren.

Dass es in seinem Leben neben der Familie größtenteils nur um Fußball geht, wird relativ schnell klar. Bereits voller Tatendrang in Hinblick auf seine neue Aufgabe merkt man, wie wichtig ihm nicht nur die Spieler, sondern auch die Menschen rund um das Team in jeglichen Bereichen des Klubs sind. Eine starke Gemeinschaft, täglich harte Arbeit und der Glaube an die eigenen Fähigkeiten sind die Basis für eine erfolgreiche Zukunft – und die werden wir mit Jesse Marsch gemeinsam mit viel Energie und Freude in Angriff nehmen.

Am Nachmittag des 24. Juni wird der dreifache Familienvater dann im Trainingszentrum Taxham seine erste Übungseinheit als neuer Cheftrainer leiten und dabei wohl von einigen Zaungästen und Medien genau beobachtet werden, ehe es am 29. Juni ins Trainingslager nach Bramberg geht.