Salzburger Serienmeister am Samstag beim steirischen Seriensieger

Nach der Länderspielpause geht es für uns beim so starken Aufsteiger TSV Prolactal Hartberg weiter. Das Spiel gegen die Steirer findet am Samstag, den 24. November 2018 um 17:00 Uhr in der Profertil Arena statt und wird von Schiedsrichter Dominik Ouschan geleitet.

Das erste Bundesliga-Duell im August 2018 in der Red Bull Arena gewannen wir mit 2:0. Außerdem gab es noch ein weiteres Pflichtspiel dieser beiden Mannschaften. Im ÖFB-Cup 2011/12 holten unsere Burschen ebenfalls einen 1:0-Erfolg. Der TSV Prolactal Hartberg gilt aktuell allerdings als „Favoritenschreck“, haben sie doch vor heimischem Publikum zuletzt SK Rapid Wien (3:0) und SK Puntigamer Sturm Graz (2:0) besiegt.

In diesem Kalenderjahr feierten wir bislang 39 Pflichtspielsiege – bereits jetzt schon Rekord eines Teams aus Österreich. Zudem blieben Kapitän Andreas Ulmer & Co. die ersten 14 Saisonspiele in der Tipico Bundesliga ungeschlagen – der Klubrekord aus der Saison 2013/14 ist somit bereits eingestellt. Aus diesen ersten 14 Spielen holten wir übrigens 38 Punkte. Das war in der Tipico Bundesliga zuvor noch keinem Team gelungen.

In der Nachspielzeit (nach Minute 90) trafen wir bereits 7 Mal – Höchstwert in der Saison 2018/19. Zugleich kassierten wir kein Gegentor in der Overtime – sonst nur der SK Puntigamer Sturm Graz und der LASK in dieser Saison der Tipico Bundesliga.

Xaver Schlager erzielte in der vergangenen Woche seinen ersten Treffer für das österreichische Nationalteam. In der Tipico Bundesliga traf er in dieser Saison bereits drei Mal – schon jetzt persönlicher Saisonrekord.
 

Personelles

Jasper van der Werff (Knie), Kilian Ludewig (Folgen einer Gehirnerschütterung) und Reinhold Yabo (Wade) sind verletzungsbedingt nicht dabei. Patrick Farkas hat nach mehreren Monaten Verletzungspause gestern erstmals wieder kleine Teile des Mannschaftstrainings mitmachen können.

Aufgrund einer Bänderverletzung im Knie fällt Amadou Haidara mindestens vier Monate aus. Ob eine Operation notwendig ist, entscheiden weiterführende Untersuchungen in den nächsten Tagen.
 

Statements

Marco Rose über …
… das Überraschungsteam aus Hartberg:

Vor der Saison hätte es sich wahrscheinlich niemand erwartet, dass Hartberg so stark sein wird. Aber wenn man ihre Leistungen der letzten Wochen gesehen hat, dann kommt das für mich weniger überraschend, weil sie neben den positiven Ergebnissen, die sie mittlerweile erreichen, auch richtig guten Fußball spielen. Sie haben es schon im Hinspiel gegen uns sehr mutig gemacht und versucht, spielerische Lösungen zu finden. Jetzt sind sie durch ihre Erfolge sehr selbstbewusst geworden und spielen einen richtig guten Ball. Deshalb wird es für uns eine große Herausforderung, dort zu bestehen.

… über die Qualitäten der Steirer:

Bei Hartberg ist auf jeden Fall eine grundsätzliche Spielanlage zu erkennen, die sie, wie ich glaube, auch am Samstag auf den Platz bringen werden. Sie werden sicherlich mutig sein und uns möglicherweise auch mal zustellen oder höher pressen. Vor allen Dingen mit Ball können sie in Richtung gegnerisches Tor ein hohes Maß an Wucht entwickeln. Wenn man da nicht aufmerksam und fleißig ist und gut verteidigt, kann man schnell Probleme bekommen.
 

Marin Pongracic über …
… das Match gegen TSV Hartberg:

Ein wenig bin ich schon überrascht, dass Hartberg so starke Leistungen bringt. Aber man sieht, dass, wenn man diszipliniert und gut organisiert spielt, in der Liga vieles möglich ist. Auf jeden Fall aber freuen wir uns auf dieses Spiel und hoffen, dass wir deren Siegesserie stoppen können.

… seine bisherige Zeit bei den Roten Bullen:

Nachdem das erste Jahr bei Red Bull Salzburg für mich etwas schwieriger war, läuft es mittlerweile ganz gut. In all der Zeit bisher haben mir die Mannschaft und das Trainerteam sehr geholfen. Darüber bin ich sehr glücklich und versuche, dieses Vertrauen in mich in jedem Spiel zu rechtfertigen und gebe dafür mein Bestes.
 

Das letzte Bundesliga-Spiel gegen TSV Hartberg

18.08.2018   FC Red Bull Salzburg – TSV Prolactal Hartberg 2:0 (0:0)