„Einzig richtige Entscheidung“

Albert Vallci im Spieltagsinterview

Albert Vallci ist von der rechten Abwehrseite nicht mehr wegzudenken. Im Kollektiv sorgen wir für souveräne Abwehrleistungen, wie er uns im Interview erzählt.

Gegen Sturm konntet ihr den nächsten Kantersieg einfahren. Die Burschen vorne schießen ein Traumtor nach dem anderen, und ihr in der Defensive lasst zurzeit gar nichts zu. Wie viel Spaß macht dir dein Job gerade?

Also grundsätzlich macht mir mein Job immer Spaß, aber derzeit ist es halt so, dass sich unsere Spielfreude auf die Matches und die Ergebnisse auswirkt. Die Balance zwischen Offensive und Defensive passt gerade sehr gut, und wir haben uns einen gewissen Flow erspielt. Wir sind extrem fokussiert, starten in der Liga sehr gut in unsere Spiele und treffen dann auch immer gleich in der Anfangsphase. So kann es auf jeden Fall weitergehen!

Erklär uns mal, warum es bei euch in der Verteidigung derzeit so gut läuft …

Bei uns läuft alles über das Kollektiv. Das klingt jetzt nach Phrasenschwein, aber bei uns greift die ganze Mannschaft an und es verteidigt auch das gesamte Team. Wir haben in dieser Saison schon Phasen gehabt, wo wir ständig Tore bekommen haben, und daraus haben wir unsere Lehren gezogen. Wir haben die Zeit während des Corona-Lockdowns genützt, um die Kommunikation in der Mannschaft noch zu verbessern. Unser Spiel lebt davon!“

Der Gegner LASK ist auf Rang vier abgerutscht. Was erwartest du dir von den Linzern?

Ich erwarte mir eine sehr enge Partie. Von den bisherigen drei Saisonduellen konnten wir nur das Cup-Halbfinale gewinnen. In der Liga haben wir zu Hause sogar verloren. Auch wenn der LASK derzeit so seine Probleme hat, nehmen wir sie sicher nicht auf die leichte Schulter.“

Derzeit spielt ihr alle drei Tage ein Match. Ist der Rhythmus gut für euch oder geht er doch an die Substanz?

„Diese englischen Wochen gehen natürlich an die Substanz. Die letzte Woche mit den beiden langen Auswärtsfahrten in die Steiermark spürt man schon in den Knochen. Aber man muss da auch mal wieder unsere Betreuer und Physios loben und Danke sagen, weil sie wirklich einen großartigen Job machen und uns jegliche Möglichkeit zur perfekten Regeneration zur Verfügung stellen.“

Du bist nun bereits seit eineinhalb Jahren in Salzburg. Es scheint, als hättest du damals eine gute Entscheidung getroffen.

„Mir war damals schon klar, dass es die einzig richtige Entscheidung war, zum besten Klub Österreichs zu wechseln. Ich bin einfach sehr dankbar, hier in diesem unglaublich professionellen Umfeld Fußball spielen zu können. Ich denke, dass ich mich in den letzten eineinhalb Jahren auch sehr gut entwickelt habe, und ich hoffe, dass es auch noch einige Jahre so weitergeht.