Angriff

Interessante Zahlen, Daten und Fakten zur 22. Runde in der Tipico Bundesliga

Misserfolg und Formschwäche waren gestern, die Zeichen stehen auf Titelkampf. Unser neues Gesicht kommt dafür gerade recht.

Der Herbst: ein Traum. Im Frühjahr: unsanft geweckt. Jetzt: mit dem anderen Fuß aufgestanden. Es ist nicht der alte FC Red Bull Salzburg, der gestern und am Donnerstag auf dem Feld stand. Die Mannschaft spielt anders, irgendwie erwachsen, mit wenig Flair, dafür kaltschnäuzig. Der Beweis: Erst zum zweiten Mal in dieser Saison blieben wir in zwei aufeinanderfolgenden Partien ohne Gegentor. Das Gute daran: Man fürchtet uns jetzt nicht nur aufgrund unserer Klasse, sondern auch wegen unserer Einstellung. Das Jägerimage sitzt.

Ein Umstand, der die letzten Wochen mit der UEFA Champions League verbindet: beide waren lehrreich. Und das merkt man. Gegen schwarz-weißen Beton mit 0:0 in die Halbzeit zu gehen, hätte für Nervosität sorgen können. Acht Sekunden später setzten wir zum Torschrei an. Das Zauberwort heißt Charakter, harte Zeiten prägen ihn, gute Zeiten zeigen ihn. Unermüdlich ackerten wir in der zweiten Halbzeit weiter und weiter. Endlich war auch wieder funktionierendes Pressing zu sehen, ein Umstand, der in aller Kritik zu oft vergessen wurde. Wir verteidigen und stürmen als Team, nur wenn wir das nicht tun, bekommen wir Probleme.

Die Ergebnisse und das Selbstvertrauen, beide kommen zum richtigen Zeitpunkt, denn kaum jemandem wird es entgangen sein, die Meisterrunde steht an. Unser Rückstand auf den LASK halbiert sich von sechs auf drei Zähler, unser Vorsprung auf Rapid von acht auf vier. Spiele gegen vermeintlich kleine Teams gibt es nicht mehr, jedes Wochenende geht es um alles. Unsere kampfbetonte, defensiv solide Spielweise kommt dafür gerade recht. Denn wer kein Tor bekommt, der kann auch nicht verlieren, Euro ins Phrasenschwein.

Jeder Treffer, jeder Zweikampf zählt, es wird eng wie nie. Ready to fight, empty the tank … den kleinen Jesse-Duden sollten wir mittlerweile verinnerlicht haben. Jetzt gilt es, aus seinen Phrasen eine Erfolgsstory zu dichten.

BL-22: RBS vs. STU