Interessante Zahlen, Daten und Fakten zur 21. Runde in der Tipico Bundesliga

Wir wollen ehrlich sein: Was wir sehen, ist nicht gut genug, und das mittlerweile zu lang. Diesen Umstand verortet, stellt sich die grundsätzliche Frage nach dem Umgang.

Wir kennen es aus dem alltäglichen Leben und tun es alle: Den Schuldigen suchen, wenn etwas falsch läuft. Verbesserung bringt das keine, auch keinen Frustabbau, eher das Gegenteil. Dass das zuletzt Dargebotene nicht den Ansprüchen genügt, wissen alle Beteiligten gleichermaßen, sie in Hunderten daran zu erinnern, ist daher müßig wie auch kontraproduktiv. Stattdessen braucht es Ruhe und Lösungen. Und die können sich nur aus dem Vertrauen in das eigene Know-how nähren.

Will heißen: Wir sind über Nacht nicht alle ahnungslos geworden. Jesse und das Team wissen, wo es langgeht, alle müssen an einem Strang ziehen.

Phrasendreschen ist unser liebstes Hobby und „Never change a winning Team“ einer unserer Favoriten. Doch was tun, wenn man ein „losing Team“ trainiert? Verändern? Nicht wirklich, es scheint ja ohnehin, als hätten wir jede Floskel in das Spiegelkabinett geschickt. Im Herbst hatten wir ein höchst erfolgreiches Team, das durch ständige Rotation frisch blieb, „a winning and changing Team“ also. Ist Kontinuität in der Personalwahl also die Antwort auf unsere derzeitigen Probleme? Ist die Chance auf Wiedergutmachung kraftvoller als frische Beine?

Jesse meint: ja! Nach der Niederlage in Altach kündigte er an, weniger rotieren zu wollen. Und das, obwohl die Werte rein statistisch nicht so übel sind. Dominanz im Ballbesitz, annähernd 80 Prozent erfolgreiche Pässe, so las sich das im Herbst auch immer. Die Kritikpunkte sind nicht die Basics, es sind die Nuancen, das Salz in der Suppe. Die Dominanz bei zweiten Bällen ist uns ebenso abhandengekommen wie die Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor. 11 Schüsse auf den Kasten, nur zwei davon erfolgreich, das bedarf keines weiteren Kommentars.

Was also tun? Sich der Fehler bewusst sein, dem Prozess vertrauen und zusammen weitermachen!

BL-21: ALT vs. RBS