Interessante Zahlen, Daten und Fakten zur 26. Runde in der Tipico Bundesliga

Don’t stop me now, I’m having such a good time, I’m having a ball! Wie Queen es schon einst sang, sind auch wir in einem euphorischen Spielrausch, der einfach nicht abreißen soll.

„Momentum“ ist ein klingendes Wort. Häufig verwendet, drückt es das aus, worauf selbst Fußballstatistiker keine Antwort haben. Es hat etwas mit Gefühlen zu tun, es ist metaphysisch, vielleicht sogar spirituell. Jedenfalls ist es eine Erklärungsvariante dafür, dass ein ausgeglichenes Spiel mit 3:1 endet.

Wie auch immer man „Momentum“ definieren mag, dass wir einen glücklichen Lattentreffer beziehen, während Domi Szoboszlai nach einem abgefälschten Zuspiel die Führung erzielt, ist wohl ein Musterbeispiel dafür. Das soll aber keineswegs unseren Erfolg auf die Ebene des Zufalls stutzen. Natürlich wusste der LASK, dass wir regelmäßig Raketenstarts hinlegen. Stoppen konnten sie den bereits dritten in Serie trotzdem nicht. Wieder stand es binnen elf Minuten 2:0. Das frühe Schaffen von vollendeten Tatsachen ist derzeit unser größter Trumpf.

Das ist dankbar, speziell, wenn sich das Spielgeschehen so kristallisiert, wie es gestern der Fall war. Es war eine Konkurrenz zweier vertikal orientierter Pressingsysteme aggressiver Ausrichtung, das Ganze, aufgrund des glitschigen Untergrunds, wie auf Eislaufschuhen. Die niedrigen Passquoten von 60, respektive 61 %, waren ebenso eine Konsequenz daraus wie die relative hohe Anzahl an Fouls (12 von uns, 21 vom LASK). Wenig fußte daher auf durchdachten Aktionen. Ballgewinn und ab in die Vertikale war das Motto. Ein Gegentreffer aus einem Zufallsprodukt muss angesichts der Umstände schon fast als Kollateralschaden eingerechnet werden. So gesehen gut, dass wir regelmäßig früh deutliche Führungen aufbauen.

Trotz der unterschiedlichen Vorzeichen war klar, dass es gegen den LASK eine enge Begegnung werden würde. Aus den vorherigen drei Saisonbegegnungen gingen wir nur ein Mal als Sieger hervor. Die Drangphase des LASK in der zweiten Halbzeit äußerte sich in einer fast horrenden Zahl an Abschlüssen. 18 Mal schossen die Linzer in Richtung unseres Kastens. Nur der WAC schaffte in der dritten Runde der Bundesliga mehr (25). An Mut fehlte es den Gästen also nicht. Alleine die realtaktischen Aufstellungen der beiden Mannschaften zeigten, dass der LASK sogar höher stand als wir.

Realtaktische Aufstellungen - 2 Bilder

Doch wie „Momentum“ so gerne umgangssprachlich umschrieben wird: Wenn’s läuft, dann läuft’s. Wir waren mit weniger Schüssen effizienter und sackten weitere drei Punkte ein, die den LASK auf bereits 14 Zähler, den WAC auf 13 und Rapid auf 7 distanzieren.

BL-26: RBS vs. ASK