Interessante Zahlen, Daten und Fakten zur 29. Runde in der Tipico Bundesliga

Manche Spiele gewinnst du im Blaumann, andere mit Nerdbrille. Die gestrige Performance lieferten wir im Designeranzug.

Kennt ihr das Gefühl, wenn ihr mit Dauergrinser in die Arbeit geht und nur darauf wartet, dass euch jemand auf gestern anspricht? Natürlich kennt ihr es, spätestens seit heute! Es folgen Freudentaumel und überschwängliche Reden. Jedes Wort davon wird unserer Leistung gerecht, kein Lob wäre unverhältnismäßig. Und obwohl jetzt endgültig die Zeit zum Träumen ist, wollen wir uns den Fakten widmen, denn auch die fallen überragend aus.

Dominanz trotz Unfall

Wahre Klasse zeigt sich in schwierigen Zeiten. Den frühen Rückstand schluckten wir geschmeidig, wie ein 59er Rolls-Royce Phantom ein Schlagloch. Kein Grund zur Panik, nur einer zur Veränderung. Noch während Rapid jubelte, stellte Jesse Marsch von Dreier- auf Viererkette um. Man nenne es adaptives Fahrsystem. Keine drei Minuten später cruisten wir zum Ausgleich.

Dauerbeschuss ohne Verschnaufpause

Die Folgeminuten waren Powerplay bei Gleichzahl. Nicht nur die Raumaufteilung stimmte, sondern auch der Zugriff in den Pressingsituationen. Ballgewinne Rapids wurden noch vor der Mittellinie zu Verlusten. Die sofortige Absicht zum Abschluss nach Wiedergewinn gab es gleich dazu. Es war Salzburger Fußball in Reinkultur. Ein Topwert von 73 % der Pässe im gegnerischen Drittel kam an, Affenreizen auf internationalem Niveau.

Neue Handschrift bei ruhenden Bällen

Vier Treffer erzielten wir gestern allein nach Eckbällen. Die Eckstöße von Dominik Szoboszlai kommen wie aus dem Automaten. Je nach Bestellung fliegt die Kugel mit Whip, Dip oder Swaz in oder über den Strafraum. Jede einstudierte Variante ist nur so gut wie ihre Umsetzung. Sladdi und Szobo haben gut lachen, ihre war perfekt.

Unfreundliche Gäste

23 Torschüsse, sieben Treffer, in Hütteldorf ist das noch keiner Gastmannschaft gelungen. Wir halten mittlerweile bei 99 Toren in der laufenden Saison. Hier kann niemand behaupten, dass uns der Meistertitel nicht gebühren würde.

Aber eigentlich gibt es da gar nichts zu analysieren, Mund zu und genießen:

BL-29: SCR vs. RBS