Interessante Zahlen, Daten und Fakten zur 23. Runde in der Tipico Bundesliga

Nein, das ist kein Rechtschreibfehler. Yhprums Gesetz gibt es wirklich. Es ist, schon der Aussprache nach, das Gegenteil von Murphys Gesetz: Alles, was funktionieren kann, wird auch funktionieren. Der gestrige Tag war ein Schulbeispiel dafür.

Fußball nach dem Lockdown ist anders, schon rein statistisch. Mehr Auswärtssiege, weniger lange Unterbrechungen, leicht höhere Intensität. Geisterspiele sind im Vergleich zu Publikumsspielen wie Labor- zu Feldstudien. Sie sind unverfälscht, ehrlicher, unverzeihlicher, lassen uns sehen, wer wirklich die elf Besseren sind, ohne dass der zwölfte Mann mitmischt. Was Wissenschaftler aber auch bedenken müssen: Reliabel ist das Ergebnis von Studien nur, wenn sich ihr Ergebnis beliebig oft wiederholen lässt. Sprich: Wer wirklich die Besten sind, wissen wir erst am Ende.

Was wir aber jetzt schon sicher wissen: Wir haben uns gut vorbereitet. Die 90 Minuten im Cup haben uns bestimmt geholfen, das sah man uns im Vergleich zu Rapid vor allem in der zweiten Halbzeit an. Die Wettkampfschärfe war da, die Präzision da und dort noch nicht. Allein die Fähigkeit, die hohe Intensität über 90 Minuten halten zu können, gewann uns gestern das Spiel. Die realtaktische Aufstellung zeigt, dass sich die eingewechselten Okafor und Adeyemi viel höher postieren konnten. Ein klares Zeichen für grün-weiße Ermüdung. Ein Lob gebührt also dem Backroom Staff, der es verstanden hat, unsere Burschen fit zu halten, ohne große Verletzungen zu riskieren.

Nicht nur starteten wir mit einem Dreier und ohne zusätzlichen Rekonvaleszenten, auch spielte uns das Geschehen auf den anderen Plätzen in die Karten. Vor zwei Wochen noch drei Punkte vor uns, verspielte der LASK sechs Punkte auf dem grünen Tisch, nun drei auf dem grünen Rasen. Einzig der WAC und Hartberg hielten mit uns Schritt.

Für uns war es einer von nur zwei Heimsiegen in sechs Bundesliga-Begegnungen des 23. Spieltags. Die Passquote rangiert im oberen Drittel unserer Werte. Nur ein Schuss auf den Kasten von Cican Stankovic. Noch nie waren es in dieser Saison weniger. Was instinktiv noch nicht klappt, meistern wir kommunikativ. Jesse Marsch erwähnt es gerne und zu Recht: Die lautere Mannschaft am Rasen waren eindeutig wir.

So lief alles für uns, Yhprums Gesetz eben, 250. Heimsieg der Red Bull-Ära mit inbegriffen. Verlassen darf man sich darauf nicht, darum müssen wir mit aller Kraft daran arbeiten, dass uns der Yhprum bei unserem steirischen Auswärtsdoppel nicht zum Murphy wird.

BL-23: RBS vs. SCR