Nach dem Fehlstart wollen wir in Wien die richtige Antwort geben

Runde 20, doch bereits mit entscheidendem Charakter: Das Spiel gegen die Austria ist für alle Beteiligten richtungsweisend.

Keine vollen drei Tage nach unserem Missgeschick in Frankfurt werden wir in der Generali-Arena von den Violetten empfangen. Für die Austria geht es um die letzte Chance auf den Einzug in die Meisterrunde. Wir haben nach dem Verlust der Tabellenführung an den LASK am vergangenen Freitag einiges gutzumachen. Welche Mannschaft Jesse Marsch auf den Rasen schickt, wird dabei nicht nur von den Leistungen der letzten Woche abhängen.

Gegen die Austria werden unsere Burschen vielem trotzen müssen. Die Veilchen haben sich mit dem Remis in Altach noch eine Mini-Chance auf den Einzug unter die Top 6 offen gehalten. Alles andere als ein Sieg würde diese aber endgültig zunichtemachen. Von der Ilzer-Elf ist somit voller Angriff zu erwarten. Unter diesem Gesichtspunkt tritt besonders eine Personalie in den Vordergrund: Christoph Monschein. Der schnelle Angreifer erzielte allein 14 der 30 violetten Treffer. Analog zu den sechs pleitenlosen Bundesliga-Begegnungen ist auch die Form seines Kompagnons Manprit Sarkaria gestiegen, der von Sky zum Spieler des Monats Dezember gewählt wurde.

Es gilt also, defensiv solide zu Werke zu gehen. Die Auswahl an Defensivmännern ist aber beschränkt. Rasmus Kristensen ist mit seiner Oberschenkelverletzung noch immer außer Gefecht. Andre Ramalho ist aufgrund zu vieler Gelber Karten gesperrt. Nach sieben Gegentoren in zwei Spielen wird Jesse ohnehin Not zur Veränderung verspüren. Ob sich diese eher in der Grundausrichtung oder in der Personalpolitik zeigen wird, wollte er in der Pressekonferenz noch nicht zu verstehen geben. Eine Chance für die Spieler vom Donnerstag will er ebenso bieten wie frische Beine.

So könnte es zur Verteidigung der ungeschlagenen Auswärtsserie in dieser Bundesliga-Saison zu einer kreativen Aufstellung kommen.

Personelles

Verletzungsbedingt nicht einsatzbereit sind Rasmus Kristensen (Oberschenkel) und Philipp Köhn (Knöchel). Andre Ramalho und Enock Mwepu fehlen aufgrund von Gelbsperren.

Pressekonferenz vor Austria Wien

Statements

Christoph Freund über …
… die Bedeutung des Matches am Sonntag:

Es ist ein wichtiges Spiel für uns, weil wir wieder Selbstvertrauen tanken wollen. Der Kopf spielt im Fußball eine große Rolle, darum ist es wichtig, Erfolgserlebnisse zu sammeln. Da kann man noch so viel darüber sprechen, entscheidend ist vielmehr, was auf dem Platz passiert und dass wir uns die Erfolgserlebnisse gemeinsam erarbeiten, mit einer besonderen Betonung auf das Wort ‚arbeiten‘. Es wird wichtig sein, dass wir am Sonntag eine Reaktion zeigen, wieder unsere Tugenden auf den Platz bringen und anders als gegen Frankfurt auftreten.

… seine Erwartungen für Sonntag:

Ich erwarte mir ein sehr intensives Spiel, vor allem weil die Austria eine sehr gute Vorbereitung gespielt hat. Bei ihnen haben mittlerweile auch einige junge Spieler sehr gut in die Mannschaft gefunden. Und sie müssen eigentlich gewinnen, wenn sie noch in die Meistergruppe kommen wollen. Deshalb erwarte ich mir ein offenes Spiel, in dem beide Teams auf Sieg spielen werden. Aber wir wollen unbedingt in die Erfolgsspur zurückkehren.
 

Jesse Marsch über …
… die kurze Pause bis zum nächsten Match:

Es ist gut, dass wir gleich wieder ein Spiel vor uns haben. Dabei brauchen wir frische Beine und wollen die Gelegenheit nutzen, wieder unseren Fußball zu zeigen und uns Selbstvertrauen zu holen. Ein gutes Ergebnis ist wichtig, soll aber auch mit unserer Art von Fußball erreicht werden.

… den Gegner aus Wien:

Die Austria hatte eine gute Vorbereitung. Sie spielen sehr intensiv, unsere Aufgabe wird nicht einfach. Aufgrund der Tabellensituation sind die drei Punkte für beide Teams wichtig, und wir werden sehen, welche unserer Spieler nach dem gestrigen Europa League-Spiel für Sonntag bereit sind. Wir haben ein paar Optionen, zu denen auch Antoine Bernede zählt. Er ist wieder gesund, und es besteht die Chance, dass er nach der langwierigen Verletzung wieder zum Einsatz kommt.

 

Die letzten Duelle mit der Austria:

28.09.2019        FC Red Bull Salzburg – FK Austria Wien 4:1 (2:1)
05.05.2019        FK Austria Wien – FC Red Bull Salzburg 1:2 (0:0)
31.03.2019        FC Red Bull Salzburg – FK Austria Wien 5:1 (1:1)
11.11.2018        FK Austria Wien – FC Red Bull Salzburg 0:2 (0:0)
11.08.2018        FC Red Bull Salzburg – FK Austria Wien 2:0 (1:0)