Unsere Roten Bullen wollen sich bei heimstarken Steirern die Winterkrone aufsetzen.

In der Steiermark könnte man eine nahezu perfekte Herbstsaison krönen. Hartberg gilt aber als schlechter Gastgeber.

17 Spiele ohne Niederlage und kein Ende in Sicht. Die Debütserie von Jesse Marsch in der Tipico Bundesliga hält nach wie vor an. Als erster Trainerdebütant könnte er jetzt 18 Spiele in Folge ohne Niederlage bleiben und sich und seinen Burschen die Winterkrone aufsetzen. Ein Unentschieden würde dafür reichen. Die Zeichen stehen aber auf einen Dreier. In drei Bundesliga-Duellen mit den Oststeirern sind wir bislang noch ohne Punkteverlust.

Hartberg präsentiert sich aktuell allerdings seinerseits stark. Wie schon im letzten Jahr steht der TSV nach 17 Spieltagen in der oberen Tabellenhälfte. Damals ging ihnen im Finish des Grunddurchgangs die Luft aus, am Ende musste man sogar im Abstiegskampf zittern. Diesmal kann man sich aber auf seine Heimstärke verlassen. In acht Heimspielen gab es fünf Siege. Damit ist der TSV das zweitbeste Heimteam der Liga, gleich nach unseren Roten Bullen.

Dieser beachtliche Erfolg ist unweigerlich mit einem Namen verbunden: Dario Tadic. Der Routinier startete in allen Begegnungen und traf dabei ein Dutzend Mal. Er alleine zeichnet für mehr als ein Drittel der Hartberger Tore verantwortlich.

Mit sechs potenziellen Ausfällen könnte unsere Aufstellung diesmal ein besonderes Bild abgeben. Ohne Kristensen und Farkas ist die Rechtsverteidigerposition unbesetzt. Im Sturm ist mit der Abwesenheit von Haaland und Hwang Raum für Patson Daka, der beim 7:2-Heimerfolg gegen Hartberg eine Rekordzahl von 13 Abschlüssen verbuchen konnte.

Wie Jesse Marsch andeutete, ist das Ergebnis damals etwas zu deutlich ausgefallen. Hartberg versteht es, ähnlich wie wir selbst, schnell in die Spitze zu spielen und so eine Vielzahl an Torraumszenen zu kreieren. Die Fans dürfen sich also auf ein torreiches Spektakel freuen, bevor wir uns in die Winterpause verabschieden.

Personelles

Weiterhin verletzungsbedingt nicht einsatzbereit sind Antoine Bernede (Schienbeinbruch), Patrick Farkas (gesundheitliche Probleme) und Sekou Koita (Bauchmuskelverletzung). Erling Haaland fehlt wegen Problemen mit der Bauchmuskulatur. Ob Hee Chan Hwang (Oberschenkelblessur) und Rasmus Kristensen (Knieschmerzen) spielen können, ist fraglich.

Pressekonferenz

Pressekonferenz vor Hartberg

Statements

Jesse Marsch über …
… das letzte Spiel des Jahres:

Es ist noch einmal ein schwieriges Spiel für uns. Hartberg hat die letzten fünf, sechs Spiele sehr gut gespielt und gute Ergebnisse erzielt. Unsere Jungs sind gegen Liverpool an die Grenzen gegangen. Jetzt müssen wir regenerieren und schauen, wer bereit für Samstag ist. Wir brauchen frische Beine auf dem Platz. Das letzte Spiel des Jahres ist für uns sehr wichtig, wir wollen unbedingt noch mal drei Punkte holen. 

Christoph Freund über …
… seine bisherigen Saisonhighlights:

Die gesamte Saison war für uns bis jetzt ein Highlight. Nach den großen Veränderungen im Sommer war es anfangs eine spannende Zeit. Wir haben das aber sehr schnell richtig gut hinbekommen, es hat von Beginn an sehr viel positive Energie im Klub geherrscht. Wir haben aber immer an diese Mannschaft geglaubt. Bei Rapid sind wir dann, in einem richtungsweisenden Spiel, gut in die Saison gestartet und haben stark gespielt und viele Tore erzielt. Auch in der Champions League konnten wir immer unseren Fußball auf den Platz bringen.

 … die Zielsetzung in der UEFA Europa League:


Wir als Verein haben unser Ziel erreicht, in der Europa League mit dabei zu sein. Jetzt freue ich mich einfach auf die Auslosung, in der richtig starke Mannschaften zu erwarten sind. Wir wissen, was wir international leisten können, das haben wir schon öfter unter Beweis gestellt. Aber es gibt überhaupt keine Vorgabe des Klubs, wir freuen uns einfach auf die internationalen Spiele, auf die wir uns gut vorbereiten werden.

... das Thema Erling Haaland:

Grundsätzlich ist das eine außergewöhnliche Erfolgsstory, die Erling gemeinsam mit uns derzeit erlebt. Wir haben ihn damals ja quasi als No-Name, als Teenager, zu uns geholt. Eineinhalb Jahre später ist er durchgestartet und ganz Europa blickt zu uns nach Salzburg – wegen Erling und der gesamten Mannschaft. Das ist schon etwas ganz Besonderes. Wenn man in solche Sphären vorstößt, gibt es natürlich viele Gerüchte und es wird extrem viel spekuliert. Das ist auch für uns eine neue Dimension, auf die wir aber sehr stolz sein können. Aktuell gibt es keinen neuen Stand. Wir stehen weiterhin in enger Abstimmung mit Erling und seinem Vater und sind in alle Abläufe involviert.

 

Unsere Duelle mit dem TSV Hartberg:

14.09.2019 FC Red Bull Salzburg – TSV Hartberg 7:2 (2:1)
24.11.2018 TSV Hartberg – FC Red Bull Salzburg 0:4 (0:0)
18.08.2018 FC Red Bull Salzburg – TSV Hartberg 2:0 (0:0)