Tag 2: Los geht’s

Enock Mwepu gibt euch tägliche Einblicke in sein Trainingslager-Tagebuch

Servus!

Den langen Trip von gestern haben wir geschafft. Zum Glück ist die Reise schnell vergangen. Das war auch kein Zufall, schließlich bin ich neben dem lustigsten Kerl von allen gesessen, Musti (Anm.: Mesloub), unserem Integrationsmanager.

Trotz der Reisestrapazen bin ich heute leicht aufgestanden. Ich habe ein wenig mit Patson (Anm.: Daka) gequatscht. Danach, ihr wisst es ja schon, habe ich gebetet und mich über das Handy mit meiner Freundin unterhalten. Ich hatte ein gutes Frühstück, kam zurück aufs Zimmer und habe mich gleich für das Training adjustiert.

Zum Trainingsplatz ist es ein ziemlicher Hatscher. Immerhin hatte ich gute fünf Minuten, um mich mit Patson über das Hotel zu unterhalten. Von unseren Zimmern im Torch haben wir einen richtig genialen Ausblick auf die Stadt und die umliegenden Trainingsplätze. Das Training war relativ locker, die Coaches wussten ja, dass wir noch müde Knochen von den Reisestrapazen hatten. Wir haben aktiviert, ein paar Passübungen gemacht und dann 11 gegen 11 gespielt. Zum Abschluss gab es noch eine Schussübung.

Nach dem Essen hatte ich etwas Zeit, um mich auszuruhen, bevor mich die Physios zur Therapie riefen. Da konnte ich noch ein wenig auflockern, bevor wir im Gym geschuftet haben.

Es war echt ein cooler Tag. Ich fühle mich fit wie ein Turnschuh. Wenn es so weitergeht, wird das hier ein sehr erfolgreiches Trainingslager.

Ihr lest morgen wieder von mir.

Alles Gute

Enock

 

Dies ist eine Übersetzung von Enocks Originaleintrag auf Englisch, den ihr HIER lesen könnt.