„Unbedingt gewinnen“

Enock Mwepu im Spieltagsinterview

Enock Mwepu hat vollstes Vertrauen in seine Teamkollegen. Vor dem Rückspiel gegen den WAC herrscht Erfolgshunger, wie er uns im Interview erzählt.

Am Mittwoch konntet ihr in Kärnten nur ein 0:0 erreichen. Ein Liga-Match ohne Salzburger Treffer gab es zuletzt im März 2019. Fühlt sich doch irgendwie komisch an …

„Ja, das stimmt, aber wir haben in Kärnten trotzdem ein gutes Spiel gemacht. Es hat nicht an der Mentalität oder der Leistung gemangelt, sondern uns hat einfach das Quäntchen Glück gefehlt. Außerdem muss man zugeben, dass der WAC das wirklich gut gemacht hat und vor allem in der Defensive sehr strukturiert war. Und ihr Torhüter war am Mittwoch auch ausgezeichnet!

Heute ist der WAC in der Red Bull Arena zu Gast. Was könnt ihr besser machen?

Wir müssen vielleicht bei den Abschlüssen noch ein wenig konzentrierter sein. Der WAC hat uns in Wolfsberg auch mit seiner Dreierkette überrascht. Das wird uns diesmal nicht mehr passieren. Nach dem 0:0 in Kärnten sind wir natürlich auch noch zusätzlich motiviert und wollen das Heimspiel unbedingt gewinnen.“

Verfolger Rapid hat am Mittwoch gewonnen und nun nur noch fünf Punkte Rückstand. Verspürt ihr Druck?

„Nein, nicht wirklich. Wir schauen da nur auf uns und nicht auf unsere Verfolger. Wir haben so viel Qualität in unserem Kader, und die Verantwortung liegt ganz bei uns selbst. Wenn wir unsere Leistung abrufen, können wir jedes Spiel gewinnen. Und darum geht es auch: Wir sind heiß auf Siege, und das spürt man in jedem einzelnen Training und an den Spieltagen.

Du bist nun bereits seit drei Jahren bei uns in Salzburg. Wie viel Österreich steckt schon in dir?

„Also ich fühle mich richtig zu Hause hier in Salzburg. Aber das wird einem in unserem Klub auch sehr leicht gemacht, weil wir alle eine große Familie sind. Ich mag auch die Stadt und die Natur, die Berge und die Seen rund um Salzburg und bin sehr dankbar, hier sein zu können. Mein Deutsch ist noch nicht wirklich gut. Wenn es ums Vokabular zum Thema Fußball geht, bin ich schon ganz gut, aber ich spreche einfach im Alltag zu wenig Deutsch. Ich muss da einfach mit Patson mehr üben …“

Im Dezember letzten Jahres hast du deinen Vertrag bis 2024 verlängert. Erklär mal die Gründe für deine Treue …

„Wie schon gesagt, fühle ich mich hier in Salzburg rundum wohl und ich habe diesem Verein sehr viel zu verdanken. Ich weiß auch, dass ich mich hier noch weiterentwickeln kann und wir gemeinsam noch große Ziele haben. Wir haben heuer erstmals die Hymne in der Champions League auf dem Rasen erlebt. Und das macht Lust auf mehr!