Viertelfinale gegen Amstetten

Frühjahrsauftakt. Sonntag, 18:00 Uhr wird es im UNIQA ÖFB Cup wieder ernst!

Im Viertelfinale des UNIQA ÖFB Cups steht das Duell mit dem SKU Ertl Glas Amstetten auf dem Programm. Das Spiel findet im Ertl Glas Stadion von Amstetten statt und wird live auf ORF 1 (Sonntag, 18:00 Uhr) übertragen.

Es ist die Magie des Cups. Underdogs, die trotz ihrer geringen Ressourcen die Großen ärgern. Was sich für den SKU Amstetten besonders gut trifft: Jetzt kommen die Größten. Und die Mostviertler sind bereit, schließlich haben sie ihre bisherigen Cup-Duelle mit Bravour bestritten. Alle drei gingen deutlich zugunsten Amstettens aus.

Die Hoffnungen von Trainer Jochen Fallmann ruhen auf Stürmertank David Peham. Der gebürtige Amstettner erzielte heuer bereits 14 Treffer, drei davon im Cup. Der ausgeglichene Kader krönt sich in den Schlüsselpositionen mit Routine. Im Mittelfeld soll nun der neu verpflichtete Veteran Manuel Seidl die Fäden ziehen. Zwischen den Pfosten glänzt hingegen die Jugend. Dennis Verwüster, nomen est omen, gehört zu den besten jungen Keepern des Landes.

Das erste Pflichtspiel des neuen Jahres zählt natürlich als Standortbestimmung für die kommenden großen Aufgaben. Aber nicht nur hinsichtlich derer steht viel auf dem Spiel. Seit 2014 holten wir fünf von sechs möglichen Cup-Siegen. Dabei gewannen wir 32 von 33 Partien. Diese Serie gilt es, zu prolongieren.

Stimmen vor dem Cup-Viertelfinale gegen Amstetten

Personelles

Verletzungsbedingt nicht einsatzbereit sind Antoine Bernede (Schienbeinbruch), Rasmus Kristensen (Oberschenkel) und Philipp Köhn (Knöchel).

Statements

Jesse Marsch über …
… die bevorstehende Aufgabe:

Es war jetzt für uns eine spannende Vorbereitungszeit, und unsere Mannschaft hat sehr gut gearbeitet. Es ist Zeit für das erste Pflichtspiel – wir sind definitiv bereit dafür. Unser kompletter Fokus liegt auf dem Spiel gegen Amstetten. Mit einer guten Leistung wollen wir uns den Sieg und Selbstvertrauen holen. Wir alle wissen, der Cup hat oftmals eigene Gesetze – daher müssen wir von Anfang an hoch konzentriert ans Werk gehen.

Andreas Ulmer über …
… das ungleiche Duell:

Die Motivation, gegen uns zu gewinnen, wird auch bei Amstetten groß sein. Wir wollen uns aber keine Blöße geben und gehen mit großer Ernsthaftigkeit in dieses Match. Zum einen ist es ja ein K.-o.-Spiel, und wir wollen unbedingt wieder ins Cup-Finale. Zum anderen ist es wichtig, dass wir positiv ins Frühjahr starten, weil die kommenden Aufeinandertreffen mit dem LASK und Eintracht Frankfurt sehr anspruchsvoll sein werden. Wir wollen uns Selbstvertrauen holen.

Die Wege ins Viertelfinale

1. Runde: SC/ESV Parndorf – FC Red Bull Salzburg 1:7 (0:3)
2. Runde: Rapid Wien – FC Red Bull Salzburg 1:2 (0:0) n.V.
Achtelfinale: ASK Ebreichsdorf – FC Red Bull Salzburg 0:5 (0:3)


1. Runde: SV Seekirchen
– SKU Amstetten 1:4 (1:1)
2. Runde: SKU Amstetten – Blau Weiß Linz 4:1 (1:1; 0:1) n.V.
Achtelfinale: USV St. Anna – SKU Amstetten 0:3 (0:2)