Von 0 auf 100

Liga-Frühjahr beginnt mit Spitzenduell gegen den Linzer ASK

Unter frenetischer Stimmung gastiert der LASK am Freitag bei unseren Roten Bullen. Pressing gegen Pressing, Angriffslust gegen Defensivkunst Dem Sieger gehört die Tabellenführung!

Guess who's back, back again? BuLi's back, tell a friend! Ihr merkt, der Euphoriepegel erreicht bei uns Eminem'sche Höchststände. Die Tipico Bundesliga geht wieder los, nicht einfach so, sondern mit einem Kracher. Ohrenbetäubend wird die Stimmung in der ausverkauften Red Bull Arena, nervenaufreibend das Getümmel auf dem Feld, denn am Freitag können Nuancen entscheiden.

Flashback: Unser Duell mit den Linzern im September war ein Spiel wie kein anderes in dieser Bundesliga-Saison, eine Mischung aus Fußball und Gladiatorenkampf. Am Ende standen sich je elf Krieger erschöpft gegenüber, einen Sieger gab es nicht. Der LASK hatte uns am Rande einer Niederlage, ehe wir die zermürbten Linzer am Ende fast noch bezwingen konnten. Die Moral von der Geschicht? Mut und Intensität allein gewinnen nicht.

Auch die Klasse spielt eine Rolle wie auch der Rhythmus. Wer konnte den Rost der Winterpause besser abschleifen? Wer kommt besser aus den Startblöcken? Erwartet uns wieder eine steife Brise vom Anpfiff an? Gut möglich, für LASK-Coach Valerien Ismael gibt es wenig Grund zur Veränderung. Mit 42 Punkten sind uns die Athletiker mit nur zwei Zählern Abstand auf die Pelle gerückt. Zudem musste er im Winter keine Abgänge beklagen. Ganz im Gegenteil, mit Husein Balic kam ein Wirbelwind aus St. Pölten, der dem LASK in seinem typischen 3-4-3 eine neue Option im Halbraum oder der Spitze bietet. Hinten blieb alles gleich. Trauner und Co. stellen mit erst 16 Gegentoren die beste Defensive der Liga.

Nach den Abgängen von Erling Haaland und Takumi Minamino hat die nächste Garde Raum für Gloria. Mergim Berisha und Karim Adeyemi sind die nachrückenden Hoffnungsträger, Patson Daka und Hee Chan Hwang für ihr Offensivgeschick über die Landesgrenzen hinweg bekannt. Sind die klingenden Namen nicht Beweis genug, reicht ein Blick auf die Vorbereitungsspiele. Wir dominierten jeden Gegner nach Belieben, gewannen alle Spiele, schafften es, uns taktisch noch breiter aufzustellen. Während das 3-5-2 gegen Amstetten die richtige Anlage war, könnte Jesse gegen das harte Pressing der Linzer zum 4-4-2 mit Raute greifen. Ein probates Mittel, weil die numerische Überzahl im zentralen Mittelfeld für viele Ballgewinne in gefährlichen Positionen sorgt.

Aber das ist Theorie. In der Praxis muss der Fokus von Minute eins stimmen. Auch über die Außenpositionen, die im Fall der rechten Seite von Patrick Farkas beackert werden. Für Farki ist es das erste Liga-Spiel seit seinem Schlaganfall im Oktober.

Personelles

Verletzungsbedingt nicht einsatzbereit sind Antoine Bernede (Schienbein), Rasmus Kristensen (Oberschenkel) und Philipp Köhn (Knöchel).

Pressekonferenz vor LASK

Damentag beim LASK-Match

Beim Duell mit den Linzern findet wieder der jährliche Damentag statt. Alle Frauen, die dem Spiel am Freitag beiwohnen, können aus dem am Sitzplatz deponierten Flugblatt einen Gutschein lösen, der zum freien Eintritt beim nächsten Bundesliga-Heimspiel gegen den SK Sturm Graz am 07. März berechtigt.

Spieltagsinfo und Rahmenprogramm:

  • Achtung, Hochspannung! Am heißen Draht können im Bullshop (16:00–16:30 Uhr), später im Fanpark (unmittelbar vor und nach dem Spiel) die letzten Tickets für unser UEFA Europa League-Spiel gegen die Frankfurter Eintracht gewonnen werden.
  • Eventcar Fanpark OST mit Danny Vianello ab 17:30 Uhr
  • Sektempfang für alle Damen am Vorplatz WEST der Red Bull Arena. Ebenfalls dort: ein Riesenroulette, zur Verfügung gestellt vom Casino Salzburg.
  • Vor dem Spiel heizt die Rainermusikkapelle ein.

Statements

Jesse Marsch über …
… das Schlagerspiel am Freitag:

Wir gehen mit einem sehr guten Gefühl in dieses Spiel. Es gab ja eine lange Pause, die wir genutzt haben. Wir sind schon gut im Cup gestartet, aber jetzt ist Zeit, dass die Meisterschaft beginnt. Wir spielen gegen eine super Mannschaft, wir haben viel Respekt vor dem LASK. Aber wir gehen mit viel Selbstvertrauen in dieses Heimspiel und wollen wieder unser Spiel auf den Platz bringen. Wir werden alles in dieses Match investieren.

… die Bedeutung des Duells:

Klar ist, dass die zwei besten Mannschaften Österreichs aufeinandertreffen. Es ist das letzte direkte Duell vor der Punkteteilung. Aber es nicht nur deshalb wichtig, sondern es geht auch darum, zu zeigen, dass man für die nächste Phase bereit ist.
 

Zlatko Junuzovic über …
… die Bedeutung des erfolgreichen Starts mit dem Cup-Erfolg in Amstetten:

Ein Sieg tut immer gut, und es ist wichtig, dass man gut ins neue Jahr reinstartet. Aber es war schon die gesamte Vorbereitung mit dem Trainingslager in Doha sehr gut. Die Trainings waren sehr intensiv, Aggressivität und Konzentration waren immer da. Wir haben sehr viel Qualität und viele Optionen. Aber jetzt gilt es, unsere Serie fortzusetzen. So wie wir im Herbst aufgehört haben, müssen wir versuchen, ins Frühjahr zu starten.

… den Charakter der Freitagsbegegnung:

Es wird wichtig sein, dass wir das Spiel verstehen und annehmen. Es wird sehr viel um zweite Bälle gehen, Mentalität ist da sehr wichtig. Und es wird, wie auch schon im letzten Spiel, wieder sehr viele Zweikämpfe und einen Fight um jeden Meter geben. Darauf müssen wir vorbereitet sein.

 

Die letzten Duelle mit dem LASK:

22.09.2019 LASK – FC Red Bull Salzburg 2:2
12.05.2019 FC Red Bull Salzburg – LASK 2:1
07.04.2019 LASK – FC Red Bull Salzburg 0:2
28.10.2018 LASK – FC Red Bull Salzburg 3:3