Cleverness schlägt Chancenwucher

Torschützen: Lewandowski (43.), Wöber (52./ET), Sane (68.) bzw. Berisha (73.)

Während Bayern München aus vier Schüssen auf die Kiste das Maximum herausholt, scheitern Szoboszlai & Co. an Neuer und sich selbst. So treten wir nach dem 1:3 die Heimreise ohne Zähler an.

Spielbericht

Wild entschlossen legten unsere Burschen in der Münchner Allianz Arena los. Für die erste Absichtserklärung zeichnete Mo Camara verantwortlich, der das Leder aus der zweiten Reihe in die Arme von Schlussmann Neuer beförderte. Der deutsche Meister brauchte sieben Minuten für den Premieren-Eintrag auf dem Chancenzettel, allerdings warf sich Andre Ramalho heroisch in einen Müller-Versuch und bügelte aus. Schüsse aus der Ferne waren in der Anfangsphase das beliebteste Mittel, Gnabry sowie Lewandowski jagten die Murmel aus der Distanz teils hauchzart am Gehäuse vorbei. Jesses Truppe hielt außerordentlich gut mit, nach einem apokalyptischen Alaba-Fehlpass hatten wir den Torschrei schon auf den Lippen: Sekou Koita bediente Mergim Berisha, dieser scheiterte aus kurzer Distanz mit einem Chip an Neuer. Dominik Szoboszlai brachte den „Nachsendeantrag“ in die Mitte, wo auch Enock Mwepu in Neuer seinen Meister fand.

Nach Viertelchancen hier und dort sprangen sämtliche Betreuer auf. Die einen aus Entsetzen, die anderen aus Erleichterung, weil Berisha Sportskamerad Szoboszlai fantastisch auf die Reise schickte, dieser das Spielgerät aber frei stehend vor dem Keeper in den Oberrang jagte. Meine Güte, meine Güte! Und es sollte vor dem Pausentee noch dicker kommen. Lewandowski ferserlte das Rund zu Müller, der auf Höhe der Strafraumkante abdrückte. Cican Stankovic parierte unzureichend, Lewandowski staubte ab (43.).

Highlights, FC Bayern, FC Salzburg

Auch der zweite Abschnitt ging vielversprechend los. Szoboszlai pfefferte einen Freistoß über die Querlatte, Berisha fehlte kurz darauf die Präzision, nachdem er über rechts in den Sechzehner eingedrungen war. Kaltschnäuziger und glücklicher zeigten sich einmal mehr die Münchner: Coman zog in die Mitte und hielt drauf, Max Wöber fälschte ins eigene Tor ab (52.). Zum Haareraufen! Fortan bemühte sich die Flick-Auswahl um die Spielkontrolle, grenzte unsere Offensivpower zunehmend ein. Nicht immer mit fairen Mitteln – Roca stieg Zlatko Junuzovic auf den Fuß und kassierte die Ampelkarte!

Doch auch zu zehnt blieben die Bayern brandgefährlich. Coman bewirtete Sane, per Kopf knipste dieser zum Dritten (68.). Mit dem Mute der Verzweiflung suchten wir das Heil in der Offensive. Erst rettete Neuer gegen Berisha, im Nachschuss verzweifelte Mwepu am unfassbar reagierenden Schlussmann. In Minute 73 war er dann doch geschlagen: Andi Ulmer schnappte sich die Kugel, via Luka Sucic landete sie bei Rasmus Kristensen. Der Däne schlug das Spielgerät ins Zentrum, wo Berisha einschob. Da auch der VAR nach mehrminütiger Untersuchung keinen Einwand hatte, keimte wieder Hoffnung auf! Sucic vergegenwärtigte gar Erinnerungen ans Liverpool-Comeback im Vorjahr, allerdings kullerte sein Abschluss aus spitzem Winkel aufreizend ins Aus. Und auch Karim Adeyemi fehlte in den Schlussmomenten die Coolness, aus abseitsverdächtiger Position war er, wie die Kollegen meist zuvor, nur zweiter Sieger.

Statements

Jesse Marsch:

Wir sind die jüngste Mannschaft in diesem Turnier und in den wichtigen Momenten haben wir nicht getroffen und nicht gut genug verteidigt. Dennoch hatten wir das Spiel in der ersten Halbzeit total im Griff, waren sehr mutig und haben gut umgeschaltet. Natürlich ist es jetzt ein enttäuschendes Gefühl, aber wir müssen stark bleiben. Wir sind noch am Leben!

Zlatko Junuzovic:

Das 0:1 war wieder ein unnötiges Tor, so bist du im Rückstand. Bei dem Niveau wird jede Kleinigkeit ausgenutzt. Dass Neuer ein Weltklasse-Keeper ist, wissen wir alle, da ist es natürlich schwierig, ein Tor zu schießen. Wir haben trotzdem super mitgehalten, waren sehr aggressiv. Wir hatten sehr, sehr gute Chancen, leider haben wir sie nicht genutzt. Trotzdem fahren wir erhobenen Hauptes zurück. Jetzt wollen wir in Moskau gewinnen!

Aufstellung

Wechsel

Adeyemi für Junuzovic (71.),  Sucic für Szoboszlai (71.),  Ashimeru für Mwepu (72.)

Gelbe Karten

Koita (58./Foul), Camara (90.+5/Foul)

Nicht einsatzbereit

Bernede (Schienbeinbruch), Daka (Oberschenkel), Okugawa (Adduktorenverletzung), Okafor (fiebrige Erkältung)