Das Ziel vor Augen

In Graz um die Chance zum Titelgewinn in der Heimat

Die Ausgangslage ist klar: Ein Sieg und die Tür zum Titelgewinn am Mittwoch steht offen. Dass der Gegner bei diesem Unterfangen Sturm Graz heißt, ist allerdings kein Vorteil.

Beim Tennis wäre es das vorletzte Game im letzten Satz, bei eigenem Aufschlag. Der Meistertitel ist zum Greifen nahe, doch gewonnen ist er noch nicht. Jetzt gilt es, die Konzentration noch einmal zu steigern, denn in der steirischen Landeshauptstadt will der Matchball geholt werden. Was sich zutragen muss, damit wir Meister werden, konntet ihr schon unserer Story über die Wege zum Titel entnehmen.

Damit das große Ganze auch dementsprechend siegreich vollendet werden kann, müssen in Graz wieder die Basics feinsäuberlich umgesetzt werden. Zweikämpfe gewinnen, mutig sein, Chancen verwerten. Dass auch nur der geringste Leistungsabfall gegen die Truppe von Christian Ilzer zu unliebsamen Erlebnissen führen kann, zeigten uns die beiden Niederlagen gegen die Blackies im Grunddurchgang. Jesse Marsch strich es noch einmal hervor, dass sich in Defensiv- und Umschaltmomenten deren Stärken verbergen.

Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Sturm Graz

Obgleich die beiden Pleiten gegen Sturm zu den wenigen schwarzen Flecken der Saison zählen, wurde ihre Strahlkraft durch unsere Siege in den beiden jüngsten Duellen mit den Grazern gemindert. Im Cup-Halbfinale deklassierten wir die Steirer mit 4:0, im letzten Bundesliga-Get-together gab es beim 3:1 drei Treffer von Patson Daka zu bejubeln. Das Rezept scheint also gefunden zu sein. Mit der Euphorie des Cup-Sieges im Rücken sollten im Meisterschaftsfinale noch zusätzliche Kräfte verfügbar sein.

Auf welches Personal Jesse Marsch in Graz vertraut, seht ihr zuerst in unserer Mobile App. Dort und auf unserer Website berichtet der Bullenfunk ab 14:20 Uhr live vom Spielgeschehen.

Außerdem läuft unsere Mannschaft während des Spiels für den guten Zweck. Für jeden abgespulten Kilometer gehen 100 € an Wings for Life. Auch ihr könnt am Wochenende beim Wings for Life World Run teilnehmen. Alle Informationen dazu HIER!

*nur bei Heimspielen

Personelles

Albert Vallci fällt mit Achillessehnenriss langfristig aus.

Statements

Jesse Marsch über …

… das Spiel gegen die Steirer:

Es wird ein wichtiges Spiel gegen einen sehr starken Gegner. Sturm spielt sehr intensiv, ist gut gegen den Ball und schaltet auch gut um. Das haben wir in dieser Saison bereits zwei Mal gelernt. Und deshalb müssen wir über mindestens 90 Minuten unser höchstes Niveau spielen. Wir brauchen auch keine zusätzliche Motivation, denn wir wissen genau, wie wichtig diese drei Punkte sind.

... die aktuelle Tabellensituation:

Wir denken in dieser Sache nicht zu weit nach vorn und wollen einen Schritt nach dem anderen machen. Wir haben in dieser Woche – nach zwei freien Tagen nach unserem Cup-Sieg – wieder sehr gut trainiert. Es war zu sehen, dass die Jungs sehr konzentriert und bereit für die letzten vier Spiele sind. Wir wollen unbedingt wieder Meister werden, jedes einzelne Spiel ist das wichtigste.

Andre Ramalho über …

… das Duell mit dem SK Sturm:

Bei den beiden Meisterschaftsniederlagen gegen Sturm waren wir nicht so bereit, wie Sturm es letztlich war. Sie haben es insgesamt einfach besser als wir gemacht. Wir müssen uns optimal auf dieses Spiel einstellen, dann können wir auf jeden Fall gewinnen.Die letzte Begegnung im Cup war für uns sehr erfolgreich. Da nehmen wir natürlich mit, was wir da gemacht haben. Genau so müssen wir auch am Wochenende wieder agieren. Wir wissen, wie wir Sturm wehtun können, das müssen wir auf den Platz bringen.

Die letzten Bundesliga-Duelle mit Sturm Graz:

04.04.2021    FC Red Bull Salzburg – SK Sturm Graz 3:1 (3:1)
28.02.2021    SK Sturm Graz – FC Red Bull Salzburg 2:1 (2:0)
21.11.2020    FC Red Bull Salzburg – SK Sturm Graz 1:3 (0:0)
01.07.2020    FC Red Bull Salzburg – SK Sturm Graz 5:2 (1:0)